Dieter Könnes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieter Könnes, 2017

Dieter Könnes (* 30. Dezember 1971 in Viersen[1]) ist ein deutscher Fernsehmoderator und Buchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur und dem Zivildienst und einer Ausbildung zum Umwelttechniker schrieb sich Könnes zunächst für Betriebswirtschaftslehre ein, brach dieses Studium aber nach einem Semester ab und studierte dann Sportwissenschaft in Köln. Nach dem Diplom und einem Volontariat bei einem Radiosender moderierte er als freier Mitarbeiter bei mehreren privaten Radiosendern. Könnes ist verheiratet und hat zwei Kinder.[1]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Könnes moderierte beim WDR die Lokalzeit der Region Duisburg, das ARD-Morgenmagazin und beim DSF, dem Deutschen Sportfernsehen (jetzt Sport1), Bundesliga aktuell. Seit November 2010 moderierte er sowohl die Radio- (WDR 2) als auch die Fernsehsendung (WDR Fernsehen) Servicezeit des WDR. Nach 12 Jahren und ca. 1000 Sendungen moderierte er am 6. Oktober 2022 seine letzte Sendung Servicezeit im WDR Fernsehen.[2]

Parallel dazu war er von 2009 bis 2012 für Sport1 als Moderator und Kommentator der Handball-Bundesliga tätig.[3] Einen Ableger seiner Servicezeit-Moderation betreut er seit Ende 2012 mit Könnes kämpft in mittlerweile 54 Folgen in 13 Staffeln (Stand: Dezember 2020).[4][5]

Ab Mitte Februar 2015 kommentierte Könnes Handballspiele der EHF Champions League für den Pay-TV-Sender Sky.[6] Ferner startete er am 1. Mai 2022 die Moderation der Sendung Stern TV am Sonntag im Wechsel mit Steffen Hallaschka.[7] Am 22. Juni 2022 moderierte er zudem auf Grund einer Corona-Erkrankung von Hallaschka vertretungsweise die Mittwochausgabe der Hauptsendung Stern TV.[8]

Am 9. Februar 2023 moderiert Dieter Könnes zur Primetime um 20:15 Uhr auf RTL die Sendung Achtung Verbrechen!, in der Betrugsfälle nachgestellt und unter die Lupe genommen werden.[9] Von diesem neuen Sendungsformat ist im ersten Halbjahr 2023 noch eine weitere Folge geplant.[10]

Er ist auch als Moderator, Redner und Kommunikations-Trainer tätig.[11] Über den Verein ROBIN GUT e.V., dessen Mitbegründer er ist, engagiert sich Könnes darüber hinaus auch für soziale Themen.[12]

Bibliographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dieter Könnes, Dirk Berger: Das gierige Bündnis – wie uns Unternehmen und Behörden gemeinsam abzocken. Eichborn Verlag, Köln 2015, ISBN 978-3-8479-0598-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Dieter Könnes - Moderator. (Profil). WDR, abgerufen am 2. September 2014.
  2. WDR Servicezeit vom 6.10.2022 (ab 0:28:25). Verfügbar bis 6.10.2023. WDR, 7. Oktober 2022, abgerufen am 23. Oktober 2022.
  3. Sky: Ex-Sport1-Mann wird neuer Handball-Moderator, quortenmerter.de, 7. Februar 2015
  4. Könnes kämpft | Alle Sendungen (Memento vom 12. Januar 2022 im Internet Archive)
  5. Episodenguide von Könnes kämpft
  6. Neuer Sport-Moderator bei Sky, digitalfernsehen.de, 7. Februar 2015
  7. STERN TV AM SONNTAG. So feiert Dieter Könnes seine Premiere. Stern Online, 29. April 2022, abgerufen am 22. Juni 2022.
  8. stern TV: Die Themen heute Abend bei RTL (22.06.2022). 22. Juni 2022, abgerufen am 23. Juni 2022 (deutsch).
  9. Veit-Luca Roth: RTL startet Präventionsshow mit Dieter Könnes. In: www.quotenmeter.de. 12. Januar 2023, abgerufen am 12. Januar 2023 (deutsch).
  10. Achtung Verbrechen! In: www.presseportal.de. RTL Deutschland GmbH, 12. Januar 2023, abgerufen am 12. Januar 2023 (deutsch).
  11. Webseite von Dieter Könnes (Portfolio). Abgerufen am 6. November 2019.
  12. Vereinsinformation ROBIN GUT e.V. Abgerufen am 23. Juni 2022.