Dieter Lindner (Leichtathlet)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medaillengewinner der DDR 1964 in Tokio (von links nach rechts): Dieter Lindner, Egon Henninger, Ingrid Engel-Krämer, Frank Wiegand und Horst-Günter Gregor

Dieter Lindner (* 18. Januar 1937 in Nebra) ist ein deutscher Leichtathlet.

Er startete in der gemeinsamen deutschen Mannschaft für die DDR und gewann bei den Olympischen Spielen 1964 in Tokio die Silbermedaille im 20-km-Gehen (1:31:14 h). Ein weiterer Höhepunkt seiner Karriere war der Sieg bei den Europameisterschaften 1966 (1:29:25,0 h).

Dieter Lindner startete für den SC Fortschritt Weißenfels unter Trainer Gerhard Buschendorf, später für den SC Chemie Halle bei Trainer Paul Ilisch.

In seiner Wettkampfzeit war er 1,74 m groß und wog 66 kg.

Weitere Starts im 20-km-Gehen bei internationalen Höhepunkten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Berliner Zeitung, 17. November 1964, S. 3