Dietges

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 50° 31′ 47″ N, 9° 56′ 2″ O

Dietges
Marktgemeinde Hilders
Höhe: 579 m ü. NHN
Fläche: 4,64 km²[1]
Einwohner: 100 (31. Dez. 2013)[2]
Bevölkerungsdichte: 22 Einwohner/km²
Eingemeindung: 31. Dezember 1971
Postleitzahl: 36115
Vorwahl: 06681
Karte
Dietges

Dietges ist einer von elf Ortsteilen der Marktgemeinde Hilders im Biosphärenreservat der hessischen Rhön.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dietges liegt nordöstlich des Weiherbergs (786 m) und an der Bundesstraße 458 zwischen Grabenhöfchen im Westen und Brand im Osten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 31. Dezember 1971 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde Dietges in die Gemeinde Hilders eingegliedert.[3]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Barocke Katholische Kirche St. Antonius von Padua aus dem Jahre 1782.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Mott: Die Rhön und der heilige Antonius (Dietges), in: Fuldaer Zeitung, 12. Juni 1985, S. 16.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Dietges, Landkreis Fulda“. Historisches Ortslexikon für Hessen. In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS). (Stand: 18. September 2015)
  2. Bevölkerungsstatistik des Landkreises Fulda, abgerufen im September 2015.
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 394.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marktgemeinde Hilders – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien