Diskussion:Bohème

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frage[Quelltext bearbeiten]

Hier wird ja fein beschrieben, welche Filme und Bücher und Theaterstücke irgendwo "bohème" enthalten - aber was ist das denn jetzt eigentlich? --82.207.233.83 00:17, 4. Mär 2006 (CET)

Habe den Text leicht ergänzt - besser so? Wenn nicht: was fehlt dir? Ich frag, weil es schwer ist, ein unbekanntes Lebensgefühl lexikalisch genau zu erfassen. --Knut Gierdahl 14:22, 18. Apr 2006 (CEST)

--Hier nun eine Darstellung von Balzac, so wie er sie zu seiner Zeit in Frankreich sah: "In der Boheme findet man die nutzlos verwelkende Blüte der prachtvollen französischen Jugend.....Die Boheme besitzt nichts und lebt von dem was sie hat. Die Hoffnung ist ihre Religion, der Glaube an sich ihr Gesetzbuch, Almosen ihr Budget. All diese jungen Leute sind größer als ihr Unglück, sie besitzen keinen Reichtum, aber sie sind dem Schicksal überlegen. Sie reiten immer auf einem Wenn, sind witzig wie ein Feuilleton, lustig wie Leute mit Schulden, wie sie trinken! Kurz...sie sind alle verliebt, maßlos verliebt." Weiter wußte er zu berichten, daß sich Napoleon ihrer bediente (Posten verschaffte)und daß sie meist zwischen 20-30 Jahre alt sind. --HorstTitus 10:55, 14. Jul 2006 (CEST) "Mittelalterlich" zur Angabe der Etymologie des Wortes erscheint ziemlich erbärmlich.

Zunächst einmal finde ich es unpraktisch, die Dinge nach ihrer Kategorie zu betiteln. (Fragen mit 'Frage', Dokumente mit 'Dokument' oder Lieder mit 'Lied'.) Da verliert man schnell den Überblick, insbesondere im Inhaltsverzeichnis.
Als knappe Definition würde ich 'Menschen mit Gegen-Haltung der intellektuellen Selbst-Verwirklichung' schreiben. -- 89.144.192.222 06:03, 21. Mär. 2013 (CET)

Bohème[Quelltext bearbeiten]

Zurecht wurde bemängelt, dass dem Artikel die eigentliche Definition fehlt. Im Vorwort von Murgers Roman "Das Leben der Bohème" findet sich eine präzise Definition, die man hier vielleicht zitieren sollte. Habe mein Exemplar verliehen und kann dies daher nicht tun.

Murger grenzt auf jeden Fall von den hier in die Debatte geworfenen "Snob" und "Dandy" sozial ab: Er bezeichnet als "echte" Bohème Künstler, die tatsächlich arbeiten, und versuchen, von ihren Honoraren zu leben, die natürllich oft nicht reichen. (Dann muss wieder das Mobiliar als Feuerholz herhalten, etc.) Der prekäre, von Armut oder zumindest Armutsrisiko gezeichnete soziale Status gehört auf jeden Fall unabdingbar dazu, ganz im Gegensatz zu Snob und Dandy, die durch Wohlstand gekennzeichnet sind.

Murgers Vorwort ist wirklich umfassend, bitte zu Rate ziehen.

Ohne es zu kennen, hielte ich es doch für absurd, dass die Künstler der B. vor allem fleissige Arbeitsbienen (a la Meister Eder) sind. Die Def. von Dandy, Flaneur, B. gehen ineinander über. Jenseits von bürgerlichen Konventionen wird, mit viel oder wenig Geld und unterschiedlichen Ausrichtungen, ein Leben erprobt, das an Utopien und Träumen, Werten, Lustgewinn, Selbstverwirklichung, neuen Ideen und kulturellen Experimenten interessiert ist. Vgl. z.B. Scwabinger Boheme. Arbeit - inwiefern künstlerische Arbeit Arbeit im Sinne der herrschenden Bedeutung darstellt, Lohnarbeit etc., sei hier mal dahingestellt - im konventionellen Sinn wird eher, soweit möglich, vermieden, da sie den zuvor genannten Zielen ja meist entgegensteht oder nicht dazu passt. --62.180.160.89 15:25, 26. Sep 2006 (CEST)

Das ist wohl eher ein schwärmerisches Irrtum. Soweit man Kunst betreibt, nicht weil man das Kunstwerk schaffen will sondern weil man gezwungen ist, davon zu leben, ist es Arbeit. Als ob alles, was ein (Berufs-)Künstler so macht, seiner Lust an der Kunst entspringe... Dass sie dabei die unerwünschte Arbeit auf das Notwendigste beschränken, trennt sie auch nicht von anderen Berufsgruppen. Wer arbeitet schon mehr, als er muss? --86.56.16.24 10:26, 20. Sep. 2009 (CEST)

Gothikbewegung[Quelltext bearbeiten]

Im Abschnitt Beispiele sollte der Verweis auf die Gothikbewegung dringend entfernt werden. Die Gothikbewegung, eine subkulturelle Jugendkultur, hat mit der bildungsbürgerlichen, intellektuellen und vor allem musisch-literarischen Orientierung der Bohème, wie sie trefflich im einführenden Abschnitt dargelegt wird, absolut nichts zu tun. Einziges verbindendes Merkmal wäre schließlich das Element der Nonkonformität, ein Charakteristikum, das für sich allein nicht definitiv sein kann (auch schlagenden Neonazigruppen ließe sich "abweichendes Verhalten" attestieren - doch würde hoffentlich niemand auf den absurden Gedanken kommen, sie deshalb zu zeitgenössischen "Bohèmiens" zu stilisieren...).

Kommentar: Wer sich eingehender mit der Gothicbewegung beschäftigt, wird sehr schnell auf Paralleblen stoßen. Auch wenn hier die eigentliche Definition des Begriffes "Bohème" noch stark und kontrovers diskutiert wird, definiere ich den Begriff für mich als eine Gruppierung, die sich gegen eine konventionelle Lebensweise entscheidet und eine starke Prägung in Richtung Kunst, Dekadenz und Selbstverwirklichung darstellt. All dies ist in der Gothicbewegung zu finden: ein erheblich freierer Umgang mit den Themen "Sexualität", "Religion" und den allgemein anerkannten Konventionen (in ihrer schlimmsten Ausprägung auch als "political correctness" bekannt). Es wird sehr viel Wert gelegt auf ein eigenes, in sich geschlossenes Auftreten, was sich stark in den sehr diversen Stilrichtungen - so man sie überhaupt so bezeichnen kann - wiederspiegelt. Die Kunst an sich selbst und das künstlerische Arbeiten ist für viele Teil ihres Selbstbildes. Es wird weitaus mehr geschrieben, gemalt und musiziert als in jeder anderen, mir bekannten Szene. Zu alledem kommt eine sehr offene Grundhaltung dieser Szene, woher sich beispielsweise die Vermischung mit dem S/M-Bereich erklärt.

Und als Nachsatz noch dies: Diese Szene zeichnet sich durch ein absolutes Desinteresse an religiösen Themen aus. Das Vorurteil "alle Gothics sind Satanisten" ist fast schon belustigend falsch. Man trifft unter den "Kindern der Nacht" genauso viele Katholiken, Evangelen und Atheisten an wie überall sonst. Einzig erwähnenswert wäre hier der hohe Anteil an "Heiden" - also Anhängern "alter" Religionsformen bspw. Wiccas, Asatrus oder Anhänger römischer/griechischer Gottheiten. Die einzigen, mir persönlich bekannten, Satanisten entstammten der House/Tekkno- und HipHop-Szene und traten nach außen völlig konform auf. Glücklicherweise haben sie alle den Absprung geschafft (und überlebt).

Digitale Bohème[Quelltext bearbeiten]

Sollte hier vielleicht auch noch erwähnt werden, den Begriff, den die zwei Autoren in ihrem Buch "Wir nennen es Arbeit" (http://wirnennenesarbeit.de/) geprägt haben, oder?--BeatePaland 12:06, 29. Okt. 2006 (CET)

Schön, dass die ein Buch geschrieben, aber ist es wirklich relevant genug, um hier einen eigenen, relativ langen Abschnitt spendiert zu bekommen? Ich meine nicht. --89.56.216.151 07:04, 30. Jan. 2007 (CET)
Ich finde der Abschnitt passt gar nicht in den Artikel. Kann man daraus nicht einen eigenen Artikel machen? -- 132.230.239.2 22:08, 15. Mär. 2007 (CET)


Ein eigener Artikel wäre vielleicht sinnvoll (vielleicht aber auch gutes Marketing für Friebe und Lobo...). Jedenfalls existiert dank dem Falter ja die Kurzform Dibo, die ich versuchsweise gepostet habe, weiss aber nicht so recht wohin damit. Also doch einen eigenen Artikel? Zu dem kleinen Dibo-Abschnitt im Artikel über historische Bohemes passt es jedenfalls nicht.

Finde auch, dass das in diesen Artikel nicht reingehört.

Bohémiens?[Quelltext bearbeiten]

Ist das Wort an sich überhaupt existent? Ist es ein "Franko-Anglizismus" (wegem dem komischen Plural)? Ist der Accent richtig? später im Artikel steht einfach "Bohemien". Sollte es "Bohèmien" heißen? --Shepard 14:59, 20. Feb. 2007 (CET)

Nachtrag: in Bohemian Rhapsody steht auch "Bohemien".

Im Duden steht es auch ohne Accent. (nicht signierter Beitrag von 85.179.19.121 (Diskussion | Beiträge) 00:54, 11. Aug. 2009 (CEST))

Die richtige Akzentuierung ist "Bohème" und "Bohémien". Aber alle deutschen Wörterbücher, die ich konsultiert habe, verwenden beide Wörter ohne Akzent. Insofern sehe ich nicht, warum im Artikel das eine Wort mit und das andere ohne Akzent geschrieben wird.--Zumbo 15:15, 14. Sep. 2010 (CEST)

2 Deutungen[Quelltext bearbeiten]

für den Begriff Boheme gibt es im Grunde genommen 2 Deutungen. Hierzulande wird im allgemeinen der mittellose Künsler darunter verstanden. Laut Marx ist jedoch darunter das sogenannte Lumpenproletariat gemeint, so jedenfalls seine Definition. Er hebt zudem hervor, daß die Franzosen genau den von ihm genannten Personenkreis meinen. Hierzu zählen: Zuhälten, Huren, Bettler, Scherenschleifer, Kesselflicker, Literaten, Spieler, Orgeldreher sowie Landstreicher. --Patientia 21:43, 3. Mär. 2007 (CET)

Einleitungssatz[Quelltext bearbeiten]

Der Einleitungssatz ist so leider eine Katastrophe. Er beinhaltet verschiedene Einschübe in Gedankenstrichen sowie eine mir nicht ersichtliche Nebensatzfolge. Auch nach mehrfachem Lesen des Satzes und genauer Analyse blieb mir die vollständige Bedeutung immer noch unbekannt. Bitte dies überarbeiten. --Ph. Immel 04:35, 26. Mär. 2009 (CET)

Sei mutig. --Feliz 16:22, 26. Mär. 2009 (CET)

Videolinks funktionieren nicht, führen auf Werbe-Seiten[Quelltext bearbeiten]

Videolinks funktionieren nicht, führen auf Werbe-Seiten Carsten / Astralon (nicht signierter Beitrag von 217.233.180.130 (Diskussion | Beiträge) 01:11, 4. Jan. 2010 (CET))

unglaublich schlechter Artikel...[Quelltext bearbeiten]

... alleine schon der erste Satz; ist das ein Zitat? Wenn ja, warum nicht als solches erkenntlich? Wenn nein, muss man das so beknackt und völlig oberumständlich formulieren? "provokatorischer Wirkung (oft mit Lust an ihr) von Konventionen der Lebensführung" WTF?! Tut's eigentlich schon weh? Der Artikel soll über Bohème sein, nicht ein Musterbeispiel dessen. Alter Schwede, geht mal gar nicht so. Ist ja schon fast reif für 'nen Löschantrag wegen provokatoritiöser Wirkung (und anscheinend mit Lust an ihr) von Konventionen der Artikelschreibung... unglaublich --92.74.117.67 01:59, 8. Feb. 2010 (CET)

Bestimmt hat niemand mit Absicht einen schlechten Artikel geschrieben. Verbesserungen sind hier sicher jederzeit willkommen.
Siehe auch:
Grüße --Mushushu 21:45, 8. Feb. 2010 (CET)

verlinkung selbstverwirklichung[Quelltext bearbeiten]

selbstverwirklichung. genau das dachte ich auch als ich schon den einLEIDungssatz gelesen habe. wikipedia.DE - geht echt garnicht oder ist es doch nicht GAAAANZ so schlecht. warum muss in DEUTSCHLAND oder auf DEUTSCH eigtl. immer ALLES schlechter sein? Mir reicht's echt langsam: Ich reich mir langsam! Ich mecker nur noch rum und mag mich selbst schon garnicht mehr, weil ich am deutschen Talent sich selbst alles zu versauen ersticke, freunde! Also... lasst das Artikel schreiben sein und lernt gefaelligst english oder franzoesisch LESEN - dann koennt ihr wenigstens NICHT mehr (so wie ich) ueber Wikipedia meckern! Tach auch. (nicht signierter Beitrag von 77.185.209.59 (Diskussion) 01:06, 21. Jun. 2010 (CEST))

Bürgerstereotyp[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel steht: "Die Bohème schafft sich zur Legitimation ihrer Abkehr von der bürgerlichen Gesellschaft und ihres permanenten Angriffs gegen sie ein Stereotyp des Bürgers, das aus einer Anhäufung verachtens- bzw. hassenswerter Eigenschaften besteht."

Gehört das tatsächlich in die Definition der Bohème? Hängen diese Menschen notwendigerweise einem Stereotyp an? Wie bezeichnet man einen Boheme-mäßigen Intellektuellen, dessen Wertekritik man teilt?

Gleichzeitig wird unterstellt, dass die Bohème die Kritik am Bürgertum nur zur Legitimation ihrer Andersartigkeit schafft? Lässt sich so etwas überhaupt iergendwie nachweisen?

Wunsch oder Realität?[Quelltext bearbeiten]

Mir wird nicht ganz klar, ob hier tatsächlich eine Bewegung beschrieben wird oder ob es sich um ein Klischee handelt, das nur von wenigen Künstlern hochstilisiert wurde. -- Elendsredder 09:49, 29. Feb. 2012 (CET)

Was wäre denn deiner Auffassung nach am Artikel ganz konkret zu kritisieren?
Er ist doch vielmehr recht gelungen, lediglich eine historische Entwicklung und Verlauf könnte noch ggf. vertiefend eingearbeitet werden.
--Bagerloan (Diskussion) 13:17, 21. Apr. 2012 (CEST)

Einleitung überarbeiten[Quelltext bearbeiten]

Ich habe nach dem Lesen der Einleitung nicht genau verstanden, was Bohème ist. Also bitte verständlicher schreiben. --77.185.134.214 17:59, 20. Mai 2012 (CEST)

Ich habe es zwar verstanden, bin aber ehrlich gesagt mit dem ersten Abschnitt auch recht unglücklich. Zu verschachtelt und ausufernd.
Vielleicht statt:
Der Begriff Bohème bezeichnet eine Subkultur von intellektuellen Randgruppen – in denjenigen industriellen oder sich industrialisierenden Gesellschaften des 19. und 20. Jahrhunderts, die ausreichend individualistischen Spielraum gewähren und symbolische Aggressionen zulassen – mit vorwiegend schriftstellerischer, bildkünstlerischer und musikalischer Aktivität oder Ambition und mit betont un- oder gegenbürgerlichen Einstellungen und Verhaltensweisen. Bedeutende und unbedeutende, berühmte, berüchtigte und unberühmte Autoren und Künstler zählen dazu: die Boheme ist keine ästhetisch-kritische, sondern eine sozialgeschichtliche Kategorie.
eher:
Der Begriff Bohème bezeichnet eine Subkultur von intellektuellen Randgruppen mit vorwiegend schriftstellerischer, bildkünstlerischer und musikalischer Aktivität oder Ambition und mit betont un- oder gegenbürgerlichen Einstellungen und Verhaltensweisen. Die Boheme ist dabei keine ästhetisch-kritische, sondern eine sozialgeschichtliche Kategorie.
Ist etwas gekürzt und, meiner Meinung nach, deutlich präziser und verständlicher.
Da keine Einwände kommen, werde ich den Artikel dementsprechend ändern. MfG, --Unikram (Diskussion) 07:34, 14. Aug. 2012 (CEST)

Kategorie[Quelltext bearbeiten]

"Die Bohème ist dabei keine ästhetisch-kritische, sondern eine sozialgeschichtliche Kategorie." - versteht das die Oma? Also ich nicht... --85.178.249.70 23:47, 19. Apr. 2014 (CEST)


Extrem negativer Beiklang[Quelltext bearbeiten]

Also beim Lesen hatte ich das Gefühl, der Artikel wurde von einem Musterbeispiel eines Klischeebürgers geschrieben, der starke Abneigungen gegen individualistische Lebensweisen hat... All diese wertenden Abschnitte haben in einer Enzyklopädie eigentlich nichts verloren, nmeine ich. (nicht signierter Beitrag von 178.27.249.47 (Diskussion) 09:26, 11. Mai 2015 (CEST))

Defekter Weblink[Quelltext bearbeiten]

Leere oder vermutlich abgearbeitete URL-Liste; Einbindung kann dann entfernt werden

GiftBot (Diskussion) 06:16, 27. Nov. 2015 (CET)