Diskussion:Cinch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

uralte Diskussion ohne Überschriften[Quelltext bearbeiten]

Wie lautet denn die Norm fuer Signale, die an Cinch-Buchsen in der Audio-Technek anliegen? Was ist also die maximale Spannung (Spitze), wie gross ist die effektive Spannung (RMS) etc.? --Montauk 22:07, 14. Apr 2005 (CEST)


Das ist das "Schöne" an Cinch: Im Gegensatz zu Audio über DIN-Buchsen gibt es bei Cinch keine einheitliche Norm, jeder Hersteller kann sein eigenes Süppchen kochen. Vielleicht interessant: http://www.theimann.com/Analog/Misc_Tech/DIN_Steck/ Bei Video sind 0,7 V oder 1,0 V an 75 Ohm üblich, relativ unabhängig vom Steckverbinder. A. Foken 22:18, 14. Aug 2005 (CEST)


Die unterscheidlichen Schreibweisen sollten unbedingt erwähnt werden, gerade weil nur Cinch richtig ist. In News-Groups gibt es häufig Anfragen nach der richtigen Schreibweise und deren Aussprache.

Google meldet:

Cinch : 934 000 Chinch: 293 000 Cynch : 15 100 Chynch: 661

Das ist doch deutlich. Besonders in Süddeutschland muss ein hartes Chinch-Nest sein. :-)

JoWi 14:11, 31. Aug 2005 (CEST)

Auch in der Schweiz, leider, meistens „Tschintsch“, während es einfach und erdrückend „Sssintsch“ lauten muß. Englisch to cinch bedeutet einklemmen, bekneifen. So funktionieren Cinching-Steckverbindungen ja doch. --Filmtechniker 20:09, 16. Mär. 2007 (CET)


@JoWi: Witzig ist, dass auf der "Cinch"-Seite ein externer Weblink auf die "Chinch"-Steckerbelegung eingetragen ist. Die Namensverwirrung wird deshalb nicht besser... -- Coolbrother 11:08, 15. Sep 2005 (CEST)


Zusatz zu >Nachteile von Cinch<[Quelltext bearbeiten]

Hallo, einen Nachteil von Cinch sollte man vielleicht auch noch erwähnen: Die Masse wird auf mehreren Wegen (Kabelschirmungen) von Gerät zu Gerät geführt. Dadurch bilden sich grundsätzlich mehr oder weniger störende Brummschleifen aus. Mein Tonbandgerät Revox A77 zeigte vor einiger Zeit merklich störendes Brummen bei der Wiedergabe. Sobald ich die vier Cinch-Kabel (die in der Nähe eines starken Endstufentrafos verliefen) etwas anders verlegte, änderte sich sofort auch dieses Brummen. Durch das Auftrennen von drei Masseverbindungen und das Beibehalten nur einer einzigen Masseverbindung verschwand der Effekt völlig. Gruß, Hans


Cinch, Jack, Klinke[Quelltext bearbeiten]

Cinch ist ein anderer Stecker als Jack, aber Jack und Klinke sind doch das Gleiche, oder irre ich mich?--RKW 15:47, 19. Dez. 2006 (CET)

Jack ist einfach *irgendein* Steckverbinder, z.B. RCA jack, phono jack = Cinch; 1/4" jack, 1/8" jack = Klinke; western jack = Westernstecker (RJ45, RJ11 & Co). Die genaue Bezeichnung des "jack" wird auch gerne mal weggelassen, wenn klar ist, um welche Art von Steckverbinder es geht. Siehe auch http://en.wikipedia.org/wiki/Jack_(connector) A. Foken 18:55, 19. Dez. 2006 (CET)

Überschrift[Quelltext bearbeiten]

Korrektur Wortherkunft[Quelltext bearbeiten]

Den Absatz über die mutmaßliche Herkunft der Bezeichnung "cinch" habe ich wie folgt korrigiert: Während sich das englische Substantiv "cinch" im entsprechenden Kontext zwar korrekt als "Kinderspiel" übersetzen lässt, scheint mir die ebenfalls richtige Übersetzung mit "fester Griff" doch wesentlich geeigneter, mit einem Steckertyp in Verbindung gebracht zu werden. Das Verb "to cinch" bedeutet u. a. "festzurren" und wird häufig im Zusammenhang mit Pferdesätteln gebraucht; gleichfalls bedeutet es umgangssprachlich "sicherstellen" (wie etwa in "cinch the victory"). --62.152.162.212 17:28, 28. Mär. 2007 (CEST)

Ich denke, gerade in einer Enzyklopädie wäre der deutliche Hinweis mehr als angebracht, dass die Bezeichnung »Cinch« für die im Artikel beschriebenen Steckverbindungen bzw. Kabel zwar weit verbreitet, aber dennoch absolut nicht korrekt ist. Es handelt sich um RCA-Steckverbindungen! Cinch ist ein amerikanisches Unternehmen, welches - neben anderem - auch solche Stecker und Buchsen fertigt. In meiner Sammlung finden sich beispielsweise Röhrenfassungen dieses Herstellers, die ich niemals als »Cinch« bezeichnen würde, um sie zu definieren. Es käme wohl auch niemand auf die Idee, die früher weit verbreiteten DIN-Stecker für NF-Kleinsignale (»Diodenstecker«), Lautsprecher- und Kopfhöreranschlüsse (»Würfelstecker«) oder auch 4-mm-Bananenstecker »Hirschmann«-Stecker zu nennen, nur weil dieser Hersteller maßgeblich zur Normung beigetragen hat.--Menrathu

Es wäre aber hier nicht der einzige Fall, wo sich ein Firmen- bzw. Markenname als allgemeiner Begriff etabliert hat. Das geht auch jetzt schon aus dem Einleitungstext einigermaßen hervor.--Madmaxx2 17:08, 7. Mai 2008 (CEST)

Korrektur falsche Schreibweisen[Quelltext bearbeiten]

Den Absatz über die falschen Schreib- und Sprechweisen habe ich wie folgt korrigiert: Bis dato behauptete der Artikel, es existierten "zahlreiche" falsche Schreib- und Sprechweisen. Das ist offensichtlich eine Übertreibung. Mir sind neben der korrekten Schreibweise "cinch" nicht "zahlreiche", sondern lediglich drei fehlerhafte Schreibweisen untergekommen ("chinch", "cynch" und "chynch") sowie eine falsche Sprechweise ("tschintsch"; nur mit einiger Fantasie wären außerdem denkbar: "süntsch" oder "tschüntsch").

"Häufig" (wie der Artikel bis dato behauptete) sind weiterhin nicht die falschen Schreibweisen "chinch" und "chynch"; häufig ist lediglich "chinch". "Chynch" ist ein äußerst seltener Fehlgriff; häufiger, aber ebenfalls relativ selten zu lesen ist "cynch". --62.152.162.212 17:28, 28. Mär. 2007 (CEST)

Hier mal ein paar Google-Ergebnisse:
Cinch: alle Sprachen: 9.920.000, Deutsch: 473.000
Chinch: alle Sprachen: 1.820.000, Deutsch: 1.040.000
Chynch: alle Sprachen: 2.430, Deutsch: 1.820
Die Falsschreibung Chinch ist zwar auch international weit verbreitet, aber mit abstand am meisten auf deutsch, wo chinch sogar mehr als doppelt so oft verwendet wird wie cinch. Chynch ist zwar nicht ganz so häufigm, aber so selten ists auch nicht und wird teilweise sogar von Shops verwendet, z.B. [1].
Zur Aussprache: ich kann leider keine Lautschrift, aber soviel ich weiß, spricht man cinch immer "Tschintsch" aus, egal wie mans schreibt, zumindestens in Österreich ist das üblich. --MrBurns 22:07, 18. Feb. 2008 (CET)
Das ist ja eben falsch. Ein chinch ist eine Wanze. Grundsätzlich finde ich, Wikipedia sollte falsche Schreib- und Sprechweisen ignorieren. In Fällen wie hier, wo die falsche Variante mehr als doppelt so häufig ist, ist es schon sinnvoll, die falsche zu erwähnen. Der Satz Die weitverbreitete Variante "Chinch" ist falsch. würde aber ausreichen.--87.162.16.224 08:37, 2. Okt. 2008 (CEST)
Es geht darum, wie mans auf Deutsch ausspricht, es gibt viele Anglizismen, die auf Deutsch üblicherweise anders ausgesprochen werden als auf englisch. --MrBurns 02:15, 23. Jan. 2009 (CET)
Ich habe bisher auch immer fälschlicherweise "Tschintsch" gesagt, weil ich es vorher von anderen nie anders gehört hatte. Bis ich durch diesen Artikel eines besseren belehrt wurde. Vor ein paar Wochen war ich bei einem Händler wegen eines "Sssintsch"-Kabels :-) und habe ihn "Kintsch" sagen gehört... diese Variante könnte man ja eventuell auch unter "Begriff" mitaufnehmen. Leider kann ich nicht einschätzen ob "Kintsch" eine gebräuchliche Falschaussprache ist. --Balham Bongos 18:22, 20. Apr. 2009 (CEST)

Die Aussprache "tschintsch" [ˈtʃɪntʃ] ist sicher falsch, da sie sich an der falschen Schreibweise "Chinch" orientiert. Aber von denen, die korrekt "Cinch" schreiben, habe ich bisher in (Süd-) Deutschland ausschließlich "tsintsch" [ˈtsɪntʃ] sagen gehört und nie jemanden "sintsch" [ˈsɪntʃ]. Ich halte die beiden letzteren Aussprachen für gleichermaßen legitim, denn beide orientieren sich an der korrekten Schreibweise. Wir sind ja keine Engländer, daher gibt es auch keinen Grund, warum in Deutschland nur die Oxford-Aussprache als "richtig" gelten müsste: wir Deutsche dürfen ein C vor einem I als "ts" lesen. Übrigens wird auch das englische "Cinderella" laut Fremdwörterduden im Deutschen korrekt als "tsinderella" ausgesprochen. --Allgaeuer (Diskussion) 00:24, 27. Jan. 2013 (CET)

Seit wann gibt es im englischen einheitliche Ausspracheregelungen? Worcestershire spricht man ja z.B. auch ganz anders aus, als mans von der Schreibung her annehmen würde. Gut, das ist ein Ortsname, aber z.B. bei Woman -> Women ist die Änderung der Aussprache ja eigentlich auch völlig unglogisch (bei der Schreibweise ändert sich die zweite Silbe, bei der Aussprache die erste und dass man Women "Wimän" ausspricht lässt sich wohl kam mit irgendwelchen Standardausspracheregelen begründen). Daher denke ich nicht, dass man die Aussprache eines bestimmten englischen Wortes aus irgendwelchen Regeln ableiten kann, die einzige zuverlässige Quelle für sowas ist wohl ein Wörterbuch, indem die Aussprache steht. Solange es keine Quelle gibt halte ich es wegen der uneinheitlichen Aussprache englischer Wörter für wahrscheinlicher, dass die falsche Schreibweise chinch von der Aussprache Tschintsch kommt und nicht umgekehrt. --MrBurns (Diskussion) 21:48, 27. Jan. 2013 (CET)

Reichweite[Quelltext bearbeiten]

Dazu fehlen jegliche Angaben. --Ayacop 12:32, 16. Mai 2008 (CEST)

Dazu kann man auch keine Allgemeinen Angaben machen, da die Reichweite vom Verwendungszweck, der Signalstärke und der Qualität des Kabels und der Abschirmung abhängt. Mir sind Cinch-Kabel bis 20m Länge bekannt. --MrBurns 02:20, 23. Jan. 2009 (CET)
Ich habe schon Telefone (ja, solche PSTN-Dinger) per Cinch angeschlossen, als TAE noch unbezahlbar war... Hat mir die Polizei damals nach eine Hausdurchsuchung abgenommen. "Errichten einer Fernmeldeanlage" (Verstoß gegen §15 Abs.2 FAG) stand auf der Anzeige... naja, das Telefon war auch nicht zugelassen, hatte nur 20 DM gekostet im Elektronikladen... Anyway... funktioniert hat es... Und die Amtsleitung war dort mindestens 500m lang, vermutlich sogar einen Kilometer....
Anders gesagt: Steckverbinder haben keine Reichweite, Leitungen auch nicht. Die Reichweite definiert sich aus Signal, Leitungsweg und hinnehmbaren Verlusten. -- jha 02:36, 23. Jan. 2009 (CET)

Component Video[Quelltext bearbeiten]

Hierzu gibt es ein nettes Steckerbild auf en:Component video 84.173.225.44 07:35, 22. Mai 2008 (CEST)

Cinch connector[Quelltext bearbeiten]

In der englischen Wiki steht "An RCA connector, sometimes called a phono connector or cinch connector". Das würde bedeuten, dass es dort sehr wohl die Bezeichnung "cinch" gibt. Ausserdem steht im deutschen Artikel, die richtige Übersetzung wäre RCA-jack. Falls ich das jedoch richtig verstanden habe, wäre RCA-connector die richtige Übersetzung. RCA-jack wiederum, wird nur für die Buchse und RCA-plug für den Stecker verwendet.--Tuck2 13:16, 4. Feb. 2010 (CET)

Videopegel[Quelltext bearbeiten]

Ich habe den Satz

Diese sowie Videosignale haben in der Regel den für alle Konsumentengeräte üblichen und vom Steckverbinder unabhängigen Pegel von 0,5 Volt an einem Ausgangswiderstand von 75 Ohm (Wellenwiderstand).

ersetzt durch

Diese haben den für S/P-DIF-Signale bei Konsumentengeräten üblichen Pegel von 0,5 Vss an einem mit ihrem Ausgangswiderstand von 75 Ohm (dem Wellenwiderstand) abgeschlossenen Ausgang. Videosignale haben, unabhängig vom Steckertyp, einen Pegel von 1,0 Vss an 75 Ohm.

Zum ersten werden diese Spannungen, im Gegensatz zu den analogen Audiosignalen, als Spitze-Spitze Wert gemessen,
zum zweiten haben sie nicht einen Pegel an einem Ausgangswiderstand, sondern sie haben einen definierten Ausgangswiderstand und einen definierten Pegel, wenn der Ausgang mit einem gleich großen Widerstand belastet wird und
zum dritten sind in der gesamten analogen Videotechnik 1,0 Vss incl. Synchronsignal üblich. Die Spannung bei Videosignalen ohne Synchronsignal (RGB, YUV etc.) ist nur 0,7 Vss, das wäre noch korrekter. Siehe auch SCART.

Nebenbei: S/P-DIF wird hier m.E. korrekt geschrieben, im Artikel S/PDIF aber ohne Bindestrich, das wäre nicht korrekt, aber ich habe im Moment keinen Beleg dafür. Grüße, Uwe--Bastler 21:40, 3. Apr. 2010 (CEST)


Koaxkabel[Quelltext bearbeiten]


an Koaxkabeln werden keine Cinchstecker verwendet, die NF-Kabel sind keine Koaxkabel


Das ist Mumpitz. Koax-Kabel heißt nichts weiter als dass alle Leiter im Kabel rund um eine gemeinsame Achse laufen (eben co-axial), in der Regel also ein Innenleiter, um den eine oder mehrere Abschirmungen laufen. Im allgemeinen Sprachgebrauch ist ein Koaxkabel ein für Hochfrequenz ausgelegtes Antennenkabel, aber die handelsüblichen NF- und Video-Cinch-Kabel sind technisch gesehen Koax-Kabel.

A. Foken 09:31, 30. Sep 2005 (CEST)

Das ist richtig, aber Du kämst besser rüber, wenn du Dir Sprüche wie "Das ist Mumpitz. Koax" sparen könntest :-) Gfs sollte man diesw weit verbreite Vorstellung auch im Artikel etwas aufklaren. Musicproducer 23:21, 30. Apr 2006 (CEST)
Ich hab die Erklärung für's Koax-Kabel in den Artikel aufgenommen. A. Foken 13:38, 4. Mai 2006 (CEST)
Ich hab bisher noch kein Cinch mit Koax gesehen. Kenne eigentlich nur die Ausführung mit Doppelader.
Vielleicht siehst Du besser nochmal hin (oder schneidest mal ein altes Cinch-Kabel durch). Die meisten Cinch-Kabel sind Koax-Kabel, sprich: In der Mitte eine Litze, darum eine Isolierung, darum ein Drahtgeflecht, darum wieder eine Isolierung. Eine Doppelader sind zwei parallel verlaufende Litzen, darum jeweils eine Isolierung, wobei die beiden Isolierungen zusammenhängen. Keine Abschirmung, keine zweite Isolierung. Was Du vielleicht meinst, ist ein Stereo-Kabel mit zwei Steckern pro Ende. Das sind in der Tat zwei parallel laufende Litzen, umgeben von zwei unabhänigen Isolierungen, darum zwei unabhängige Drahtgeflechte, und darum wieder zwei Isolierungen, die zusammenhängen. Das sind zwei zusammenhängende Koax-Kabel, keine Doppellitze. A. Foken 01:12, 14. Mai 2006 (CEST)
Ganz schön sieht man es, wenn mann auf www.reichelt.de nach "AVK 201" sucht. An dem roten sowie dem weißen Cinch-Stecker ist jeweils eine runde Leitung Koaxialleitung dran. Und am gelben Stecker sieht man eine besonders dicke runde Leitung. Das ist auch eine Koaxleitung, die extra dick ist, weil es eine RG59U-Koaxleitung ist - speziell für Video. Und alle 3 Koaxleitungen sind zu einem 3er-Bündel zusammengespritzt. Gruß --Akapuma 08:13, 29. Sep. 2009 (CEST)

Cinch-Stecker kommen in der Regel mit Koaxialleitungen zum Einsatz.


Die für Audio verwendeten Kabel sind normalerweise keinerlei Koaxkabel! Man kann dabei höchstens von "geschirmten Leitungen" reden. Aber Koaxleitungen haben im Gegensatz zu den "geschirmten Leitungen" z.B. einen sauber definierten Wellenwiderstand. Koaxleitungen taugen für HF-Signale, geschirmte Leitungen absolut nicht => großer Unterschied. (nicht signierter Beitrag von 192.109.190.88 (Diskussion) 10:09, 26. Aug. 2010 (CEST))

Ich habe die Diskussion zu Koaxkabel hier zusammengefasst. Mein Frage: Sind die handelsüblichen Cinch-auf-Cinch-Kabel nun Koax-Kabel oder lediglich geschirmte Kabel? Auch nach dem Aufschneiden einiger Cinch-Kabel bin ich nicht schlauer. Im Handel werden Cinch-auf-Cinch-Kabel oft als "Audio-/Video Kabel" geführt, aber Videosignale, also HF-Signale, über nicht-Koax-Kabel zu schicken ist wahrscheinlich nicht gut. Vielleicht kann das ein Experte klären. --87.162.124.240 21:48, 14. Mär. 2012 (CET)
Wie schon Andere drüber: Die Audio-Kabel sind immer einfach abgeschirmte Ausführungen. Bei den Video-Kabeln scheint es sich eher um Koaxe zu handeln. --PeterFrankfurt (Diskussion) 03:35, 15. Mär. 2012 (CET)

Amerika[Quelltext bearbeiten]

Könnt Ihr bitte "USA" schreiben, wenn Ihr die USA meint und "Amerika", wenn ihr den Kontinent meint? -- 93.132.252.136 21:45, 15. Mär. 2011 (CET)