Diskussion:Dia (Fotografie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Dia (Fotografie)“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte monatlich automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 180 Tage zurückliegt und die mindestens 2 signierte Beiträge enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 8 Abschnitte. Das aktuelle Archiv befindet sich unter aktuelles Archiv.

Angaben über die Entwiclung der Bilderzahlen 1980 - 2010[Quelltext bearbeiten]

Gibt es irgendwo Angaben über die Entwicklung des "Diavolumens" (Filmanzahl, Bilderanzahl, ...) in den letzten Jahren? --Peter2 13:55, 27. Aug. 2011 (CEST)

Filmmaterial und Entwicklung[Quelltext bearbeiten]

Schwarz-Weiß-Umkehrfilme haben eine aus zwei verschiedenen Emulsionen gemischte Bildschicht ...

Diese Aussage und auch der Folgetext verwundern mich doch etwas. Gibt es hierzu Belege oder irgendwelche Quellen. Ich jedenfalls habe in Datenblättern von Agfa keine Hinweise darauf gefunden, daß bei den SW-Umkehrfilmen Mischemulsionen verwendet werden. Ich kann mir auch nicht erklären, was damit bewirkt werden soll. 87.163.105.129 00:27, 13. Mär. 2014 (CET)

Mich wundert das sechs Jahre danach auch noch. Die Emulsion enthält einfach unterschiedlich große Kristalle. Die großen, besonders lichtempfindlichen, bilden bei der Erstentwicklung das Negativbild, das danach im Umkehr- und Klärbad gebleicht und entfernt wird. Die übrigbleibenden, meist kleinen Silberhalogenidkristalle bilden dann das Positivbild, das im Zweitentwicker reduziert wird und den Körnigkeitsvorteil der Umkehrentwicklung ergibt. Die Umkehrentwicklung funktioniert mit Negativemulsionen genauso, nur als Lichthofschutz grau eingefärbte Schichtträger verderben das Ergebnis. Emulsionen mit klarem Schichtträger (war das nicht bei Orwo NP22 so) eignen sich dagegen gut und drei DIN gewinnt man ebenfalls. Eine Umkehremulsion habe ich allerdings nie zum Negativ entwickelt, das scheint mir widersinnig zu sein. –Falk2 (Diskussion) 16:19, 19. Jan. 2020 (CET)

Lemma „Dia“[Quelltext bearbeiten]

Ich halte das für diesen Artikel verwendete Lemma für problematisch. Richtiger wäre eigentlich „Diafilm“, entsprechend der einführenden Erklärung und dem Hauptthema des Artikels.

Im Gegensatz zum Diafilm versteht man meiner Meinung nach unter einem Diapositiv (kurz Dia genannt) ganz allgemein ein vorführfertig gerahmtes Durchsichtbild. Dieses ist ein auf fotografischem Wege hergestelltes positives Bild auf einem durchsichtigen Schichtträger und für die Projektion oder Betrachtung im durchfallenden Licht vorgesehen.

Unberücksichtig bleibt bisher auch, daß ein Dia nicht nur direkt durch Aufnahme auf einen Umkehrfilm (Diafilm) gewonnen werden kann, sondern auch durch Kopie von einem Negativ auf einen Positivfilm bzw. von einem Umkehrfilm auf einen Duplikatfilm hergestellt werden kann.

Mein Vorschlag wäre, zwei separte Artikel zu schreiben, jeweils zum Thema Dia (Diapositiv) und zum Thema Diafilm (Umkehrfilm). In diese beiden neuen Artikel könnten dann die dem jeweiligen Thema entsprechenden Texte aus dem bisherigen Artikel übernommen werden.

Wie sieht Eure Meinung dazu aus? 91.4.111.228 06:10, 29. Mär. 2014 (CET)

Hallo. Ich halte nichts davon, 2 Artikel zu schreiben.
  1. Dazu ist dieses Thema mittlerweile zu exotisch.
  2. Ausserdem wäre diese Unterscheidung eine künstlische - der durchschnittliche Laie (und für diesen schreiben wir ja) würde diesen Unterschied nicht verstehen.
  3. Dia und Diafilm sind im Grunde nur Singular und Plural. Eine bessere Voraussetzung für einen Gemeinsamen Artikel gibt es kaum.
  4. Das Lemma hat jetzt eine anständige Größe. Eine Trennung würde Stubs und Redundanzen erzeugen.
  5. ... und viele Gründe mehr ... --Friedrich Graf (Diskussion) 08:30, 29. Mär. 2014 (CET)
Zu Punkt 2: Diese Unterscheidung ist keinesfalls eine künstliche. Kein Mensch spricht (sprach) davon: „Schauen wir uns Diafilme an“, sondern man sagte: „Schauen wir uns unsere Urlaubsdias an“ oder so ähnlich. Der wenig ambitionierte Amateur hat seine Dias fertig gerahmt aus dem Fotolabor bekommen. Den eigentlichen Diafilm bekam er nie zu Gesicht. Nur derjenige, der sich die Mühe gemacht hat, selbst zu rahmen, bekam den Diafilm entwickelt und zumeist in Streifen geschnitten in die Hand. Es muß auch klar sein, daß ein Unterschied zu den Schmalfilmen besteht, wo man zu Recht sagt: „Wir schauen uns unseren Schmalfilm aus dem Urlaub an“. Ich denke, das wird jeder Laie unterscheiden können, es sei denn, er geht von der Vorstellung aus, das Diafilme ungerahmt durch den Projektor laufen. Immerhin hat es in frühen Zeiten tatsächlich mal Projektoren gegeben, mit denen man Diafilme aufgerollt oder als Streifen projizieren konnte.
Zu Punkt 3: Genau das ist falsch! Dia, Plural: Dias, ist die Kurzform für Diapositiv(e). Nachzulesen z. B. im Brockhaus Lexikon und im Duden. Auch die Fotoliteratur definiert es so. Durch Deine Definition jedoch werden Dinge vermischt, die nichts miteinander zu tun haben. Der Diafilm ist das Aufnahmematerial, das Dia das projektionsfertige Endprodukt.
Zu Punkt 4: Das denke ich eigentlich nicht. Wenn man sich beim Thema Dia auf all das beschränkt, was mit dem Herstellen des eigentlichen Dia und seiner Anwendung, also der Rahmung, der Projektion, Betrachtung usw. zu tun hat und sich andereseits beim Diafilm auf dessen Eigenschaften, die Aufnahmetechnik und die Verarbeitung beschränkt, dürfte es nicht allzu viele Überschneidungen geben.

Selbst wenn man sich entschließen würde, keine separaten Artikel vorzusehen, wäre es meiner Meinung nach angebracht, im bestehenden Artikel Formulierungen dahingehend zu überarbeiten, daß bei den Definitionen die Unterschiede ausreichend deutlich werden. 91.4.111.228 18:55, 29. Mär. 2014 (CET)

Kurze Antwort: Wikipedia freut sich immer über sinnvolle Formulierungen. Also: hab Mut!
Lange Antwort: Ich schrieb "im Grunde nur ..." - und meinte damit: wenn du einen Diafilm kaufst, sind es viele Bilder (Plural). Wenn der Film entwickelt und gerahmt ist, sind es Dias (=Singular in Bezug zum vorherigen Film). ... aber jetzt wird kleinkariert, ich lasse daher die Erwiederungen auf die restlichen Punkte weg.
FG, --Friedrich Graf (Diskussion) 21:21, 30. Mär. 2014 (CEST)

Auch sechs Jahre danach ist »Diafilm« ebenso unsinnig wie »Bilderfilm« für Negativmaterial. Wenn es um das Filmmaterial geht, dann passt nur der Begriff Umkehrfilm. »Diafilm« ist eine Wortschöpfung für die, die den Unterschied nicht kennen und in der Regel auch nicht wissen wollen. Auf Filmpackungen stand noch in den Achtzigern Farbumkehrfilm für Diapositive und color reversal film for slides. –Falk2 (Diskussion) 16:26, 19. Jan. 2020 (CET)

Kinefilm bleibt unerwähnt[Quelltext bearbeiten]

Es ist nicht richtig, eine Weiterleitung von Umkehrfilm auf diesen Artikel einzurichten und hier dann ausschließlich auf Diapositive abzustellen (die, wie schon angemerkt wurden, ihrerseits auch im Negativ-Positiv-Prozeß angefertigt wurden).

Umkehrfilm war auch als Kinefilm üblich, im Amateurbereich nahezu ausschließlich, im professionellen Bereich in großem Umfang bei Fernsehsendern (dort im 16 mm-Format quasi als Vorgänger der EB-Technik). Charakteristisch ist da der Fall des zuletzt erwähnten Schwarzweiß-Umkehrfilms von Foma: Laut aktueller Quelle [1] ist der gerade nicht als Fotofilm lieferbar, sondern nur als Kinefilm in den Schmalfilmformaten (8 und 16 mm). --2003:46:1B43:6543:9C14:FB6E:C185:82E3 22:24, 13. Mai 2016 (CEST)

Ich hab einmal einen Absatz mit Verlinkungen in die Einleitung gegeben. --Franz (Fg68at) 14:32, 21. Aug. 2016 (CEST)

Profi- und Printbereich[Quelltext bearbeiten]

Nicht erwähnt ist auch der Bereich Profifotografie, hier vor allem die Modefotografie und wo das Dia direkt in die Druckvorlagenerstellung kam. --Franz (Fg68at) 14:35, 21. Aug. 2016 (CEST)

"Auch im Kino zuhause"[Quelltext bearbeiten]

Im Abschnitt Blütezeit ist die Formulierung etwas irreführend; es wird für den unbedarften Leser nicht unbedingt klar, daß hier keine bewegten Umkehrfilme gemeint sind, sondern vor oder nach dem Film eingeblendete stehende Texttafeln ("Film beginnt gleich", "Bitte setzen, es geht los!", "Wir hoffen, es hat Ihnen gefallen" usw., z. T. auch noch für die Werbung vor dem Hauptfilm, wo einfach nur ein Werbedia ähnlich eines Plakats projiziert wurde). Momentan klingt die Formulierung vor allem so, als wenn das ursprüngliche Dia das Seitenverhältnis 6 x 7 ("Idealformat") auch beim richtigen Bewegtfilm im Kino vorgegeben hätte. --2003:71:4E6A:B467:6004:693D:3A64:94E0 20:51, 9. Jan. 2017 (CET)

Größe des Diarahmens[Quelltext bearbeiten]

Vielleicht habe ich es ja übersehen, aber die Abmessungen des Dia-Rahmens, wie äußere Größe und innere Abstände, kann ich nicht finden. Wäre prima, wenn diese noch hinzugefügt würden. (nicht signierter Beitrag von 95.88.120.193 (Diskussion) 19:08, 3. Mär. 2017 (CET))

Aufnahmeformate[Quelltext bearbeiten]

Ich vermisse die Aufnahmeformate. Gibt bzw. gab es alle Negativformate auch als Diafilm? --Andreas Schwarzkopf (Diskussion) 18:12, 21. Sep. 2018 (CEST)

Selbstverständlich und für die Freunde des Negativs ist es möglicherweise kaum zu glauben, dass der Farbumkehrfilm vor dem Negativfilm erschien. Was ich persönlich nicht gesehen habe, ist Rollfilm 220. –Falk2 (Diskussion) 16:35, 19. Jan. 2020 (CET)