Diskussion:Extensible Markup Language

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aussprache[Quelltext bearbeiten]

Erinnere ich mich komplett falsch, aber war das X in XML nicht früher als griechisches Xsi gedacht? Sollte das nicht auch irgendwie in den Artikel? (nicht signierter Beitrag von 139.181.124.2 (Diskussion | Beiträge) 17:19, 7. Apr. 2010 (CEST))

Mit "deiner Erinnerung" als Beleg? Wohl kaum. --79.213.111.235 13:32, 2. Sep. 2013 (CEST)

Wurzelelement[Quelltext bearbeiten]

Es ist von Wurzelelement die Rede, es wir jedoch nirgents definiert. Sollte das nicht nachgeholt werden. Signatur: -- 78.52.166.154 23:58, 11. Jun. 2009 (CEST)

erledigt. --Manuel - (Diskussion) 10:49, 12. Jun. 2009 (CEST)

hierarchisch und graphenorientiert[Quelltext bearbeiten]

Saake schreibt in "Datenbanken - Konzepte und Sprache" (S.572) das XML auf einem hierarchischen, graphenorientierten Datenmodell basiert. Hierarchisch ergibt sich ja aus der Syntax in welcher der XML-Text gefasst wird, aber wieso graphenorientiert? Was zeichnet eine graphenorientiertes Datenmodell aus? --Polli75 12:12, 3. Jun. 2009 (CEST)

Das man es als Graph abbilden kann, und auch beim durchsuchen typischerweise den Graph "traversiert". Streng genommen enthalten XML Dateien Bäume.--79.213.111.235 13:32, 2. Sep. 2013 (CEST)

HTML und XML[Quelltext bearbeiten]

HTML ist eigentlich kein Vorgänger von XML, da XML keine Weiterentwicklung von HTML ist. XML ist vielmehr ein allgemeiner Ansatz, mit dem sich auch das vorher schon vorhandene HTML ausdrücken läßt. HTML ist also ein Vorgänger von XHTML, was seinerseits eine Anwendung von XML ist.
--bw 10:28, 25. Mai 2003 (CEST)

Genauer: HTML ist in SGML definiert, XHTML in XML. XML und SGML sind Sprachen, mit denen sich andere Sprachen (= Dokumententypen) beschreiben lassen. --zeno 13:31, 25. Mai 2003 (CEST)
Und der wesentliche Unterschied zwischen XML und SGML ist, dass SGML jede Menge optionen hat, die bei XML einfach schon festgelegt sind. Und natürlich einige Fatures, die XML nicht mehr hat: And-Connector, Exceptions, CONLINK.
man könnte also sagen, dass bei SGML Lexikalik und Syntax definierbar ist, bei XML nur noch die Syntax.
--bw 21:15, 25. Mai 2003 (CEST)

Muss man unbedingt hier Microsoft erwähnen. Die Jungs reden seit Jahren, davon , dass sie XML machen wollen in Office. Bis jetzt kam noch nichts vernünftiges. 2003 wird zwar wohl mehr bringen aber trotzdem sehe ich nicht ein, dass sie gleich wieder als Beispiele für Datenformate positioniert werden. Es gbit ohnehin so viele XML basierte Datenformate, dass man sich wohl schwer tun wird, überhaupt eine Auswahl zu treffen. --bw 08:18, 31. Mai 2003 (CEST)

1. Ich denke, dass HTML durchaus ein Vorgänger für XML ist. Ohne den Erfolg von HTML und der Standardisierung durch das W3C wäre es nie möglich gewesen, XML zu erschaffen. Ich sehe es auch so, dass die zwei auf einer anderen Ebene stehen, aber ohne HTML hätte es XML nie gegeben.
2. Meiner Meinung nach sollten wir MS hier drin lassen, was sie mit Infopath im Office hingebracht haben ist erstaunlich. (Vor allem für Microsoft :-)) Man kann aber gerne noch ein paar kritische Worte zur bisher fehlenden Untersützung im Office finden, aber Infopath ist halt nicht "nur" ein Datenformat, das ist sogar recht flexibel. In dem Fall sollte man eher Openoffice entfernen, die haben zwar XML, halten sich aber mit ihrem Format an keine Standards (SVG, XSL,...) Leider...
3. Ich bin kein MS Fan, ich versuche nur die Sache objektiv zu sehen.
OliD 19:42, 13. Jun 2003 (CEST)


OliD:
1. Stimme zu, XML sollte den Datenaustausch von Dokumenten erleichtern. Es sollte dabei v.a. Fehlentwicklungen von HTML vermeiden. Was XML heute ist, ist nicht das XML, was es sein sollte - es ist noch breiter im Einsatz/Ansatz!
2. mir egal
[{Benutzer:Vinci]] 18. Jun 2003
@OliD:
1. Da muss man unterscheiden zwischen Vorgänger und Wegbereiter. HTML war inspiriert von SGML (CharlesGoldfarb im Gespräch mit TimBarnersLee). Es wurde duch nachträgliches hinzufügen einer SGML DTD stabilisiert (??). Nachdem XML von SGML abgeleitet war, wurde auch HTML in XML formuliert. Ein Wegbereiter für XML war HTML allerdings schon: Verbreitung des WWW, "Gewöhnung" an "<" ...
2. Man sollte nicht glauben, dass Infopath eine völlig neue Idee ist. Sie ist vielmehr schon seit längerem bekannt. Allerdings muss man MS zu gute halten, dass sie auf diese Weise wohl die XML-Formulare an die Massen bringen werden. OpenOffice tut nichts anderes als MS. Sie haben ein XML - Format für ihre Textverarbeitung, Spreadsheet usw. definert. Im Unterschied zu MS nutzen sie aber konsequent exisitierende Definitionen wie SVG, MATHML, DC. Import/Export-Filter werden in XSLT gemacht. Aber es ist halt noch immer eine Textverarbeitung.
3. Den versuch machen wir doch alle hier, oder ;-)
@Vinci:
da kann ich dir nur zustimmen. XML ist weit mehr als die Väter je dachten.
--bw 12:49, 19. Jun 2003 (CEST)

Ich hab mal versucht das ganze etwas zu strukturieren. Meine Müdigkeit war aber stärker. Sachen die mir noch aufgefallen sind, die ich aber nicht mehr geändert hab: Die Erkärung von wegen XSLT hat nix beim Dateiformat zu tun. Beim Dateiformat wäre es noch nett, wenn man sagen würde, was rein muss und was nicht (mehr) rein soll. Schön wäre auch noch ein Kurzabriss über die Möglichen Einsatzgebiete. OliD 00:22, 11. Dez 2003 (CET)


"Jedoch, sind Programme die auf DOM basieren, im Allgemeinen einfacher zu verstehen." Ist das die Meinung eines Einzelnen oder Tatsache?

das ist imho nicht neutral - hab's gestrichen. -- 11:52, 3. Sep 2004 (CEST)

Hype um XML[Quelltext bearbeiten]

In vielen Meldungen der IT-Industrie und -Presse rund um die Etablierung des XML-Standards wird der Eindruck erweckt, dass auf einen Schlag viele Probleme der Vergangenheit gelöst würden, wenn nur möglichst zügig soviel wie möglich auf XML umgestellt würde.
Tatsächlich ist XML im wesentlichen für Programmierer hilfreich, für den Endkunden sind jedoch im wesentlichen kleine Verbesserungen in bezug auf die Interoperabilität von Anwendungen zu erwarten. Der Umfang der Dokumente nimmt bei Umstellung auf XML jedoch zu und im Verhältnis zu binärer Datenspeicherung ist mehr CPU-Leistung erforderlich, da ein textbasiertes und hochgradig abstrahiertes Format naturgemäss weniger effizient ist als spezialisierte Dateiformate).

Diesen Abschnitt habe ich hierher verschoben. Er stammt aus dem Löschkandidaten XML-Hype; ich habe den Eindruck, der Verfasser hat keinerlei Ahnung, von was er da schreibt, und auch im XML-Artikel ist dieser Abschnitt (erst recht) fehl am Platze.

Vor allem widerspricht der Abschnitt allen mir bekannten XML-Bilanzen z.B. aus c't und iX. Deshalb hier erstmal zur Diskussion gestellt. --Dingo 20:47, 24. Aug 2004 (CEST)

der Hype um XML existiert und hat eine menge schaden angerichtet, weil XML teilweise in unsinnigster weise eingesetzt wird. wo sonst, als im XML-artikel sollte man diese information unterbringen? der abschnitt ist in dieser form definitiv nicht neutral, aber er gehört in den artikel. dein eindruck, daß ich (als mitautor) keine ahnung habe bestreite ich jedenfalls energisch. -- 17:52, 28. Aug 2004 (CEST)
Dazu muss ich jetzt doch auch mal was sagen.

1. XML ist kein Dateiformat, es ist die gemeinsame Grundlage für Dateiformate. Es ist nur eine Beschreibung, wie einzelne Inhalte strukturiert werden können, legt aber nichts über die Semantik fest. 2. Daraus folgt: XML ist ein wichtiger Schritt für die Interoperabilität von Systemen. Man kann interoperable Systeme auch ohne XML bauen, aber es ist einfacher mit. (Vorteil der Kunden: Sobald eine Schnittstelle offengelegt ist, kann er selbst (XSLT) die Umsetzung der Nachrichten bauen) 3. XML ist mit den meisten binären Formaten nicht zu vergleichen. XML Transportiert Beschreibung & Inhalt, die meisten binären Formate nur Inhalt. Binäre Formate sind für die interoperabilität der Super GAU, da viel mehr spezifiziert werden muss, als bei einem Textbasierten System. Binäre Formate eignen sich nur für den Austausch innerhalb einer Produktpallette. 4. Es ist natürlich wahr, dass XML für die unsinnigsten Dinge eingesetzt wird. Jedoch ist es sehr schwierig zu sagen, welche dies sind. Und der Einsatz von Werkzeugen zu unsinnigen Dingen sagt nichts über das Werkzeug selbst, sondern über den Anwender aus. --Oli D. 21:19, 29. Aug 2004 (CEST)

noch ein paar kommentare
  • zu 1) richtig - deshalb mein kommentar im text.
  • zu 2) steht das schon im artikel? und: es gibt keine optimierenden XSLT-compiler, daher laaaahm.
  • zu 3) XML überträgt keine beschreibung, die einer maschine irgendetwas nützt. menschen können unter umständen aus den tagnamen raten, was gemeint ist, mehr nicht. erst ein schema bringt einen da weiter.
  • zu 4) natürlich ist nicht das werkzeug schuld, dennoch finde ich es erwähnenswert, daß dieses werkzeug deutlich häufiger mißbraucht wird als andere.

-- 21:04, 31. Aug 2004 (CEST)

zu 2) Einerseits lassen sich XSLT-Stylesheets mit XSLTC nach Java compilieren und andererseits führen XSLT-Prozessoren wie Saxon tatsächlich Optimierungen durch wie man sie von normalen Compilern her kennt.
Allgemein finde ich, dass es zwar einen Hype um XML gibt, muss in der Praxis jedoch immer wieder feststellen, dass diejenigen, die diesen Hype kritisch betrachten, meist äußerst unsachlich argumentieren und nur Halbwissen in ihre Argumentation einbringen. Ein fachlich korrekter Artikel zu XML-Hype könnte dabei wirklich so interessant und wertvoll sein. --ChristianHujer 10:34, 13. Sep 2004 (CEST)
XSLTC beherrscht gerade mal XSLT 1.0 - das ist imho nicht wirklich brauchbar. saxon scheint da weiter zu sein, da war ich wohl nicht auf dem laufenden. -- 01:22, 27. Sep 2004 (CEST)

Nochmal zu 3.: Ich meinte mit Beschreibung die Tags. Also dass die Daten unabhängig von ihrer Position und den restlichen Daten lokalisiert werden können. (Dadurch natürlich auch eine gewisse Versionssicherheit) --Oli D. 16:47, 13. Sep 2004 (CEST)
100% Ack zu Deinen 1. - 4. --ChristianHujer 10:01, 14. Sep 2004 (CEST)

Einleitungssatz: menschenlesbar vs maschinenlesbar[Quelltext bearbeiten]

Ich habe zweimal die Änderung eines anons von "menschenlesbar" auf "maschinenlesbar" revertiert und halte jene Änderungen weiterhin für einen Verfälschungsversuch.

Die "Kompromissformel" von Benutzer:Dnaber "maschinen- und menschenlesbarer" erscheint mir nicht den Kern der Sache zu treffen: ZUm einen sind alle, und insbesondere strukturierte, Dateien maschinenlesbar, zum anderen ist Menschenlesbarkeit, eine wichtige Komponente des Erfolgs und ein Grund, dass XML sich weit über den Bereich des Markups ausgedehnt hat, zum Beispiel in Konkurrenz zu ASN.1. --Pjacobi 01:12, 11. Nov 2004 (CET)

Es sind aber nicht alle Dateien maschinenlesbar in dem Sinne wie XML: nämlich so, dass man 1) über ein Standard-API darauf zugreifen kann und 2) der Parse-Prozess zumindest teilweise was über die Semantik versteht (hierarchische Relationen). Das geht bei einem Bild z.B. nicht. Wenn dort nur "menschenlesbar" steht, ist das schon *sehr* irritierend, schließlich ist das nur was für Entwicklung+Debugging, kaum ein normaler Anwender würde XML-Dateien intuitiv als "menschenlesbar" bezeichnen. Dnaber 23:51, 11. Nov 2004 (CET)
Natürlich ist eine Bilddatei maschinenlesbar. Ansonsten könnte der Computer sie doch kaum anzeigen.
Wenn man eine XML Datei doppelklickt wird sie auf vielen Systemen im Browser dargestellt, zur menschlichen Begutachtung. Wenn man eine ASN.1 Datei doppelklickt eher nicht, zum Beispiel weil es gar keine konventionelle Extension gibt und weil (zumindest für PER), ohne Kenntnis des Schemas sowieso nichts vernünftiges anzeigbar ist. --Pjacobi 00:20, 12. Nov 2004 (CET)
Und wo ist das sprachübergreifende API, mit dem ich auf Bilder zugreifen kann? Wo ist die Semantik, wenn der Computer einfach nur ein Pixel nach dem anderen auf dem Bildschirm erscheinen lässt? Was bei einem Doppelklick passiert finde ich nicht relevant, schließlich kann sich jeder seine eigenen Verknüpfungen erstellen und seine eigenen Viewer schreiben. Dnaber 01:15, 12. Nov 2004 (CET)
(Pixel)Bilddateien haben für den Computer nur die Semantik ein 2D Array von Farbwerten zu liefern. Genause wie sich die Semenatik des XML-Dokuments im Allgemeinen Fall dem Computer nicht erschließt. Ein sprachübergreifendes API ist auch kein Bestandteil der XML REC sondern post hoc enstanden. --Pjacobi 10:59, 12. Nov 2004 (CET)
Das sprachübergreifende API ist aber doch ganz entscheidend für den Erfolg von XML, völlig egal, ob es in der XML Rec. drinsteht (der Artikel behandelt "XML", nicht "die XML-Spezifikation"). Ich bleibe dabei: da muss unbedingt auch "maschinenlesbar" stehen, alles andere ist irreführend (selbst "menschenlesbar" halte ich zwar für irritierend formuliert, aber ich weiß ja wie es gemeint ist und stimme auch zu). Vielleicht kann sich ja noch jemand anders äußern, da dies mein letzter Beitrag zu dieser Diskussion ist. Dnaber 13:26, 12. Nov 2004 (CET)
Ich habe ja auch nachdem ich Deine Begründung gelesen habe, dass "maschinenlesbar" nicht wegrevertiert wie ein Irrer, obwohl ich weiterhin das "menschenlesbar" für das kennzeichnende Merkmal halte, insbesondere als Erklärung für den großen Erfolg in "Märkten" die bei objektiver Betrachtung eher zu ASN.1 passen würden. Und als weiteres Beispiel, ist der Unterschied zwischen SVG und Flash, dass ersteres menschenlesbar ist.
Warten wir also an der Stelle mal ab, ob sich noch jemand anderes für die Frage interessiert. --Pjacobi 14:25, 12. Nov 2004 (CET)


Ja, jemand anderes interessiert sich auch für die Frage: Eines der wichtigen Designprinzipien von XML ist die Menschenlesbarkeit. Maschinenlesbarkeit ist bei einer Metasprache für Datenstrukturmodelle (das ist XML) eine absolute Trivialität und sollte nicht extra erwähnt werden. Um des lieben Friedens will kann man die Selbstverständlichkeit aber drin stehen lassen.

Die Diskussion geht mE am Kern vorbei. Am besten ließe man beides ganz raus.
Etwas digital Codiertes, das nicht maschinenlesbar ist, möchte ich mal sehen.
Menschenlesbarkeit ist eine Sache der Interpretation. Als Chinese hätte ich schon Schwierigkeiten mit HTML. Also lesbar für Menschen, die den entsprechenden Zeichensatz beherrschen. Aber damit noch lange nicht richtig interpretierbar. < a > bedeutet ??? Also lesbar und interpretierbar, wenn man weiß, was es heißen soll. Und das gilt für Beliebiges, nur ist es mal leichter und mal schwerer.
Übrig bleibt, dass XML die Möglichkeit bietet hierarchisch aufgebaute Strukturen zu definieren. Ob sich Menschen oder Maschinen damit herumschlagen, ist egal.-- Erlanger 13:18, 31. Mai 2005 (CEST)
W3C widerspricht sich selbst in der Frage, ob die Menschenlesbarkeit von XML relevant ist. Zum Beispiel, hier kann man nachlesen: "XML ist Text, aber nicht zum Lesen". XML ist noch weniger für die Menschenlesbarkeit konzipiert als HTML, so der Artikel. Aber es war ein Ziel der Entwicklung von XML, dass XML-Dokumente von Menschen lesbar und recht klar sein sollen. [1]. --Methylene Blue 18:49, 11. Apr 2006 (CEST)

Noch ein paar andere Sachen: XML ist nicht eigentlich dafür da, Baumstrukturen herzustellen. XML ist dazu da, dass man komplexe Dokumente (mittels deskriptiven tags) auszeichnen kann. Diese Auszeichnung kann dann (zufällig auch) als Baum dargestellt werden. Der Baum ist EINE Sicht auf ein XML-Dokument.

Ich finde diesen Satz nicht ganz optimal: "Ein XML-Element kann ganz unterschiedliche Daten enthalten bzw. beschreiben, als prominentestes Beispiel Text, aber auch Grafiken oder abstraktes Wissen". Man müsste unterscheiden, auf welcher Ebene man das beschreiben will: inhaltlich oder formal. Ich würde sagen (und das ist jetzt formal, entspricht aber den Formulierungen in den meisten XML-Büchern): "Ein XML-Element kann Textdaten enthalten oder weitere Elemente oder eine Mischung von beidem".

Parser: streng genommen sind Parser Programme, die XML-Dokumente auf Wohlgeformtheit oder Gültigkeit prüfen oder eine Baumsicht der Dokumente erzeugen oder für die weitere Verarbeitung aufbereiten. "Verarbeiten" selbst finde ich ein wenig zu allgemein. Ist die Darstellnug in einem Browser oder Editor nicht schließlich auch eine Form von Verarbeitung?

HTML als Vorgänger von XML. Habe gerade einen 30-Zeilen-Beitrag zu der Frage geschrieben, jetzt aber wieder gelöscht, weil der Artikel-Text hier so geändert worden ist (ich hatte mich noch auf die Diskussion oben bezogen), dass ich eigentlich zufrieden bin.

Ich finde die Bezeichnung "Metasprachen" für DTD und Schema nicht so glücklich! SGML und XML sind Metasprachen. Wie nennen die Handbücher die?


Meiner Meinung nach ist die ganze Diskussion unnötig. Maschinenlesbarkeit (=totaler Blödsinn) und Menschenlesbarkeit sind nicht das, was XML ausmacht und gehört sicherlich nicht in den Einleitungssatz. Vielmehr gehört hier hin, dass XML ein Modell für semi-strukturierte Daten (das stand nicht einmal in dem Artikel drin - bis jetzt) definiert und es ermöglicht den Inhalt von der Struktur von Daten zu trennen und somit verschiedene Darstellungsformen zu ermöglichen.

Menschenlesbarkeit ist ein subjektiver Aspekt, der auch nachteile mit sich bringt (mehr Speicherplatz) und Maschinen können wohl fast alle Arten von Daten lesen, die digital gespeichert sind. Hier gehört eher hin, dass Maschinen besser mit semi-strukturieren Daten umgehen und sie bearbeiten können, wenn sie im XML-Format gespeichert sind.

Ob Menschenlesbarkeit viel dazu beigetragen hat, dass XML in der Industrie immer weiter verbreitet wurde ist ebenfalls subjektiv und sollte angezweifelt werden. Hier sollte man eher erwähnen, dass XML sich sehr gut zum Austausch von semi-strukturierten Daten zwischen mehreren Maschinen eignet (siehe Corba, WebServices, IIOP) und dieser Aspekt in Zeiten von breiter Nutzung des Internets und verteilten Systemen wohl eher eine Rolle spielt.

Weiterhin ist XML keine reine Metasprache, da sie nicht nur Informationen über Daten betrachtet sondern auch dafür zuständig ist die Daten selbst zu speichern. Der Begriff Metasprache trifft auf DTD und XMLSchema zu, da diese Informationen über die Struktur von Daten speichern. -- TigerLouis 15:48, 6. Okt 2006 (CEST)

Absatzname "XML-Anwendungen" fraglich[Quelltext bearbeiten]

Meines Wissens nach ist eine XML-Anwendung alles das was XML verwendet. Daher ist der Begriff meiner Meinug nach nicht gerechtfertigt. Wie wärs mit "XML-Programme"? --PhilippW 20:17, 20. Apr 2005 (CEST)

Zugematscht[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel ist zugematscht. Statt überflüssiger Beispiele für XML-basierter Sprachen und Software sollten Beispiel für XML-Daten gebracht werden. Zeichnungen sind auch hilfreich. -- Nichtich 16:25, 27. Apr 2005 (CEST)

ACK. --Benji 00:57, 8. Okt 2006 (CEST)

Structured Data Exchange Format[Quelltext bearbeiten]

Inwiefern hängt das mit XML zusammmen? Das scheint mir sehr verwandt zu sein. Der Artikel hat eine Unverständlichkeitsbeurteilung. Vielleicht mag sich wer darum kümmern? --Erlanger 13:18, 31. Mai 2005 (CEST)

Scheint eine kaum bekannte Alternative zu XML zu sein. --Benji 01:10, 8. Okt 2006 (CEST)

Einbindung einer Navigationsleiste für XML-Sprachfamilie[Quelltext bearbeiten]

Ich kam auf die Idee das so etwas vielleicht ganz sinnvol wäre, würde die Leiste auch schreiben weiß aber nicht ob das nicht unerwünscht wäre. -- Unit66 3. Jul 2005 19:19 (CEST)

Datenbanken-Kontext?[Quelltext bearbeiten]

Hallo, in vielen Lehrveranstaltungen zu Datenbanksystemen wird XML als Brücke bzw. Kompromiss zwischen dem streng formalen relationalen Datenmodell und HTML dargestellt. Dieser Kontext und der Begriff der semistrukturierten Daten fehlt hier ein bisschen.

Weblinks[Quelltext bearbeiten]

Ich werde am Sonntag so richtig Zeit haben. Darum die provilaktische Bitte vorweg: Kürzt die Linkliste, sonst tu ich es!--cyper 16:01, 25. Aug 2005 (CEST)


Kritik[Quelltext bearbeiten]

Was ich im XML-Artikel vermisse sind die Vor- und Nachteile von XML.

Hinweis auf w3c fehlt[Quelltext bearbeiten]

Im englischen Artikel steht im Einleitungssatz "The Extensible Markup Language (XML) is a W3C-recommended general-purpose markup language". In der deutschen Version vermisse ich den Hinweis auf das w3c. Könnte jemand diesen Sachverhalt in schönem Deutsch einfügen? Wäre echt nett. --Xflupp 11:00, 4. Jan 2006 (CET)

Ob's schönes Deutsch ist, weiß ich nicht, aber den Hinweis habe ich jetzt eingebaut. --jpp ?! 14:14, 4. Jan 2006 (CET)
A propos: Dazu könnte man (nicht nur im Bezug auf XML) vielleicht ein paar Hinweise zu deutschen W3C Übersetzungen einbringen. Scheint für einige hilfreicher als die englischen Originale zu sein. -- K., 11 Mar 2008.

XML Professional Publisher (XPP)[Quelltext bearbeiten]

Meiner Meinung nach hat XPP unter der Aufzählung der XML-Parser nichts verloren. Es scheint sich dabei um kommerzielles Produkt zu handeln, um XML-Dokumente für den Druck zu formatieren. Sollte das ein Kriterium sein, müssten dort auch XSL-FO-Prozessoren und ähnliche Programme aufgenommen werden. Ich bin dafür, XPP aus der Liste zu streichen. Zudem stößt mir auch einiges an dem Wikipedia-Artikel zu XPP auf (z.B. durchweg übertrieben positive Formulierungen wie "beispiellos hohe Durchsatzrate" etc.) Sieht das jemand ähnlich? Xoph 12:05, 24. Jun 2006 (CEST)

Ack, ein Zugriff auf Teilbäume oder einzelne Elemente (was einen Parser ausmacht), kann ich nicht erkennen. Hab's gelöscht. -- Stf 12:29, 24. Jun 2006 (CEST)
XPP, das ein sehr wichtiges Standardprogramm in der Druckmedien-Industrie. Da die Daten in XML vorliegen, sollte es hier auch unbedingt erwaehnt werden. Wenn ihr Euch so einig seit, dass es aus der Liste der Parser geloescht werden soll, wo fuegt man es dann am besten ein? Im uebrigen handelt es sich um das bei weitem effizienteste Programm in der Print-Industrie. Entsprechend die Formulierung in XPP – kann ja gerne jemand relativierend verwischen. --Montauk 12:43, 24. Jun 2006 (CEST)
Es gibt auch einen XML-Parser, der XPP heißt. Hat nichts mit XML Professional Publisher zu tun: http://www.extreme.indiana.edu/xgws/xsoap/xpp/ Jxr 19:47, 16. Sep 2006 (CEST)

Weiterleitung von "XML"[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Ich wollte nur mal anmerken das wenn ich den Begriff >>XML<< also die 3 Buchstaben also Suchbegriff in Wikipedia eingebe so werden nur Suchtreffer für XML schmea , SAX etc angezeigt.jedoch nicht für "XML" da es ja als Extensible Ma... drinn steht. Kann man da nicht etwas mit einer Weiterleitung machen? Das wäre gut denke ich ;)

Wenn du einen Begriff eingibst und dann auf Suche klickst, willst du ja Suchen, und nicht den Artikel dazu lesen. Denn dann würdest du ja auf Artikel klicken. Von daher bleibt die Suche eine Suche und keine Weiterleitung.
Grüße, --Benji 01:17, 8. Okt 2006 (CEST)

CDATA-Abschnitt[Quelltext bearbeiten]

Wozu dient der CDATA Abschnitt genau? Meiner Meinung nach sollte auf diese Frage im Beitrag mehr eingegangen werden. Letzendlich haben sich die Entwickler von XML ja auch was dabei gedacht. (nicht signierter Beitrag von 84.142.75.117 (Diskussion) jpp ?! 08:39, 30. Aug 2006 (CEST))

Schon mal den im Text stehenden Link CDATA angeklickt? --jpp ?! 08:42, 30. Aug 2006 (CEST)

Weblinks[Quelltext bearbeiten]

Bitte Wikipedia:Weblinks und WP:WWNI ("Wikipedia ist keine Linksammlung") beachten. Es sollten nur einige wenige Seiten verlinkt werden, die wesentliche weiterführende Informationen über XML bieten und zu den besten und ausführlichsten solchen Seiten im ganzen Internet zählen. Es kann auch wichtige Software genannt werden, aber die Links auf Homepages einzelner Programme gehören in die Artikel über diese Programmen, nicht hierher. grüße, Hoch auf einem Baum 10:46, 6. Sep 2006 (CEST)

Programme[Quelltext bearbeiten]

Diese mit einer unsagbar schwammigen Überschrift titulierte Liste ist ja grausam. Besser wäre diese nette Ansammlungen vielleicht mit ein paar Wikilinks (können ja auch rot sein) oder halt Weblinks. Aber wenn man dort sowas wie "Peter's XML Editor" (wenn man das als deutsche Sprache interpretiert, ist es sogar auf grausame Art und Weise falsch) lesen muss, wird einem ja übel.

Viel Spaß dabei ;-) --Benji 00:43, 8. Okt 2006 (CEST)

Wohlgeformtheit[Quelltext bearbeiten]

Wenn Platz genug für derart viele Links ist, wie wäre es dann, alle Kriterien für Wohlgeformtheit aufzulisten? Diese Informationen wären wahrscheinlich wesentlich hilfreicher. Und anstatt dann auf eine Begriffsdefinition für "Regeln" zu verweisen, die eh keinen interessiert der darauf klickt, will man doch die Regeln für XML, oder?

XML-Beispiel[Quelltext bearbeiten]

Ich finde es etwas irritierend, daß im XML-Beispiel alle Elementnamen klein und mit ASCII Zeichen geschrieben sind. Da entsteht der Eindruck, man dürfte nur diese Verwenden. Zumindest die deutschen Umlaute sollten hier doch verwendet werden, schließlich ist auch ein wichtiges Kriterium für XML, daß XML-Parser UTF-8 verstehen können müssen.

Wenn keiner Einwände hat, dann werde ich die Elementnamen in "wohlgeformtes" Deutsch übersetzen. --Thomas Forster 03:55, 10. Nov. 2006 (CET)

Das Problem. das ich dabei sehe, ist der Praxisbezug. Alle XML-Parser müssen zwar UTF-8 beherrschen, aber es gibt immer wieder welche, die das für Tag- und Attributnamen "vergessen". Ich denke, das aktuelle Beispiel passt schon. Man sollte eher im Text noch erwähnen, dass es prinzipiell erlaubt ist, jedes "Buchstaben"-Unicodezeichen als Tagname zu verwenden. --Manuel - (Diskussion) 07:17, 10. Nov. 2006 (CET)

Das Beispiel zeigt leider nur den Gebrauch von Elementen. Um etwas authentischer zu sein ;) wäre es gut in wenigstens ein Element noch ein Attribut einzufügen. -- 141.43.210.14 16:14, 30. Apr. 2009 (CEST)

Müsste die Antwort, also der Teil ab <antwort> bis </antwort> nicht innerhalb des Frage-Tags stehen? Man kann, wenn nun mehr Fragen dazukommen, nicht mehr herausfinden, welche Antwort zu welcher Frage gehört, außer man würde von einer Antwort aus "hochnavigieren" zur nächsten Frage (wenn man sich auf diese Art der Datenablage geeinigt hat). Meiner Ansicht nach sollte XML so nicht verwendet werden, da die Daten nicht mehr eindeutig sind. -- DD 11. Nov. 2009, 13:15 Uhr (nicht signierter Beitrag von 195.243.229.194 (Diskussion | Beiträge) 13:15, 4. Nov. 2009 (CET))

Hey wäre schön mehr zu erfahren[Quelltext bearbeiten]

Wer weiß da noch was??

Wie sind zum Beispiel die DTD und XLS dokumente aufgebaut??

Bitte ins Wikipedia Schreiben!!

MFG Lars

Hi Lars, schau mal in Dokumenttypdefinition und XML Schema. --jpp ?! 11:19, 27. Nov. 2006 (CET) PS: Oder meintest du mit XLS Microsoft Excel?

Frage (MSXML 4.0 SP2)[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Unter Systemsteuerung > Software habe ich seit neustem den Eintrag MSXML 4.0 SP2, das war sonst nicht da und ich habe es auch nicht installiert. Kann mir jemand sagen was das ist und ob es normal ist dass das einfach so da auftaucht? Sorry, aber der Artikel hilft mir nicht weiter da ich nicht viel verstehe ohne Basiswissen, weiß ja gar nicht was das überhaupt ist...

172.181.37.161 19:00, 28. Nov. 2006 (CET)

das ist der xml parser von microsoft. mach dir keine gedanken den hat die entweder autoupdate draufgeschmissen oder eine office 2007 installation oder ähnliches. aber wikipedia ist kein supportforum also das nächste mal bitte nicht hier sowas hinschreiben ;)

ECLIPSE[Quelltext bearbeiten]

Auf ECLIPSE wird hier bei XML verwiesen, aber ohne weitere Angaben. Bei ECLIPSE steht NICHTS über XML. Gibt es überhaupt einen Zusammenhang?

Ja, gibt es.
Nein, gibt es nicht.--79.213.111.235 13:32, 2. Sep. 2013 (CEST)

History[Quelltext bearbeiten]

Es wäre nicht schlecht, wenn jemand (der die Entwicklung etwas besser kennt) die Entwicklung (V. 1.0 von 1998 bis heute) deuten könnte. Die Unterschiede sind mir nicht klar ... 213.235.246.27 02:49, 19. Dez. 2006 (CET)

nächste kritik[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel geht sehr detailliert auf die Programmierersicht auf XML ein, das ist aber meiner Ansicht nach die weniger wichtige. An der Programmierersicht stört mich, dass nicht einleuchtend erklärt wird, was an SAX toller ist als an DOM. Nebenher sollte man sich auch von SAX und DOM lösen, so hübsch sind diese APIs auch nicht und die Eigenschaften der beiden gelten für alle Implementierungen ihrer Art. Ich denke, man sollte in der oberen Hälfte des Artikels viel behutsamer erklären, ob xml ein Dateiformat ist. Ich stelle mir einen Leser vor, der gehört hat, dass openoffice und MS office ab Sonntag in xml speichern und nun denkt: Prima, endlich benutzen sie das gleiche Dateiformat! Blöd ist der Gedanke nicht, wenn da statt xml pdf stünde, wäre der Gedanke in Ordnung. Was ist also der Unterschied zwischen xml und pdf? Jetzt bitte nicht: "Steht doch da!" rufen. Die Artikeleinleitung muss von Fachwörtern gereinigt werden, der nerd-kram kann weiter nach unten. Und die Nerds sollten dann aber auch richtig nerdy rangehen und erzählen, dass malloc ein teurer Aufruf ist und DOM diese Funktion notgedrungen recht oft aufrufen muss. igel+- 12:00, 14. Feb. 2007 (CET)

Ach ja, und es gibt auch Kritiker des ganzen XML-Ansatzes, also Menschen, die Leugnen, dass XML sowohl für Maschine als auch für den Menschen geeignet ist, da fallen mir nämlich die Verfechter von HTML5 ein, die sagen: Ein ausgewogener Kompromiss liegt an ganzes Stück näher an den Menschen, XML ist viel zu genau und maschinenlastig. igel+- 12:02, 14. Feb. 2007 (CET)
XML Alternativen wie JSON sind halt kompakter, effizienter, und dabei genau so menschenlesbar wie XML, wahrscheinlich sogar noch mehr. Allerdings eben nicht als Bäume darstellbar. --79.213.111.235 13:32, 2. Sep. 2013 (CEST)

Expat[Quelltext bearbeiten]

Unter Parser wird Expat mit Expatriate verlinkt, was doch absolut NICHTS mit einem XML-Parser zu tun hat! Das ist sehr irreführend. (nicht signierter Beitrag von 217.80.122.24 (Diskussion) --Benji 22:14, 21. Feb. 2007 (CET))

Hallo,
Konnte Expat im aktuellen XML-Artikel nirgendwo ausfindig machen. Wo also die Irreführung? --Benji 22:14, 21. Feb. 2007 (CET)
[2] (Vorher hatte ich schon den irreführenden Link in einen roten umgewandelt. [3]) -jpp ?! 23:20, 21. Feb. 2007 (CET)

XML nicht standatisiert[Quelltext bearbeiten]

In dem Artikel steht, dass XML durch das World Wide Web Consortium standartisiert worden ist, dabei ist W3C keine zwischenstaatliches Institut und kann damit keine Standarts definieren. Vielmehr müsste auf eine Recommendation bzw. Empfehlung der W3C hingewiesen werden!

Fakt ist, dass das W3C die entsprechenden Sprachen und eben auch XML entwickelt und festlegt, wie diese aussehen. Mir ist keine andere Organisation bekannt, die da unabhängig mitreden könnte. Auch wenn der juristische Begriff "Standard" vielleicht nicht zutrifft, ist der umgangssprachliche Begriff "Standard" durchaus zutreffend. Eventuell könnte man sie ja, wie im Artikel des W3C, "de-facto-Standards" nennen? --Nico Düsing (Diskussion) 22:47, 28. Feb. 2007 (CET)
XML ist ein Anwendungsprofil der Standard Generalized Markup Language (SGML), welche ISO 8879 Standard ist. Rein faktisch ist XML kein offizieller Standard, da das W3C sich selbst auch nicht als Standardisierungsorganisation bezeichnet! Ein De-facto Standard also.. Interesanter Artikel auch hier: [4]. Schöne Grüße, Rene Mas 05:58, 6. Mär. 2007 (CET)
Die ganze Sache ist noch etwas komplizierter, da das englische Wort "standard" nicht mit dem deutschen "Standard" deckungsgleich ist. Traditionell ist im Deutschen "Standard" der Oberbegriff und "Norm" der Spezialfall eines Standards, der durch ein Gremium im Konsens erarbeitet wurde (wobei der Begriff m.W. nicht so genau bestimmt ist, daß es immer ein staatliches Gremium sein muß). Das Englische kennt diese Unterscheidung nicht und tendiert dazu, das, was auf Deutsch eine "Norm" ist, als "standard" zu bezeichnen und für das deutsche Wort "Standard" extrem demütige Ausdrücke zu verwenden bis hin zu "request for comment" (RFC). Im Grunde hat man es mit so etwas wie einer Diplomatensprache zu tun: Aus Vorsicht, um Konflikten mit (zwischen-)staatlichen Organisationen wir der ISO aus dem Weg zu gehen, sprechen nicht-staatliche Normierungsorganisationen von "Recommendations" etc.
Dem Gegensatzpaar "standard" vs. "recommendation" entspricht also, wie gesagt, traditionellerweise in etwa im Deutschen die Unterscheidung "Norm" vs. "Standard", wobei im Deutschen "Standard" der Oberbegriff ist. Wegen der phonetischen Ähnlichkeit wird allerdings mittlerweile "standard" fast immer mit "Standard" übersetzt, so daß in der Praxis der Wortverwendung heute der Unterschied zwischen "Norm" und "Standard" immer mehr verschwimmt. Allerdings ist die laxere Verwendungsweise im Deutschen immer noch üblich, so daß es kein Fehler ist, die "Empfehlungen" des W3C durchaus als "Standards" zu bezeichnen. -- Dk 14:33, 2. Mai 2007 (CEST)

Jabber[Quelltext bearbeiten]

Sollte Jabber im Artikel erwähnt werden? Es verwendet XML für die gesamte Kommunikation. Dabei werden die XML-Daten aber während des Empfangs schon weiterverarbeitet und XML-Tags als Antwort verschickt. (Im Gegensatz zu bspw SOAP, bei dem immer erst das gesamte Dokument empfangen wird, bevor es weiterverarbeitet wird)

Es gibt tausende von Anwendungen die XML in der einen oder anderen Form verwenden. Die alle aufzuzählen macht meiner Meinung nach überhaupt keinen Sinn. Wenn sich jemand für Jabber interessiert, kann er ja beim entsprechenden Artikel nachschauen. -- Weltall 18:31, 6. Jun. 2007 (CEST)
Full ACK. --Benji 21:41, 6. Jun. 2007 (CEST)

Geschichte und Sinn und Zweck[Quelltext bearbeiten]

Hallo zusammen,

ansich find ich den Artikel ja nett, aber irgendwie fehlt mir da so ein bisschen der weniger technische Hintergrund. Also die Fragen: Warum wurde das entwickelt? Was kann ich damit machen (Beispiele)? Nur damit jemand der das mal irgendwo gehört hat und nur kurz nachvollziehen will, was gemeint ist, vielleicht nen Anhaltspunkt erhält.

Gruß, Psycholi

Hallo auseinander ;) Sinn und Zwek von IT-Entwicklugnen das kann wirklich Spaß machen :D Aus meiner Sicht könnte man das wohl so formulieren: Große Anwendungsbiete in der IT verwenden Dateien für den Datenaustausch. Das hört sich erstmal trivial an ist es natürlcih aber nicht. Das fängt bei Zeichensatzcodierungen wie ASCII oder UTF o.ä. an. Bevore mann also überhaupt anfangen kann die Daten zu verarbeiten muss eien Menge geklärt sein. In vielen bereichen wurden also schlichte "Textdateien" früher als Export schnittstellen ebreitgestellt.( siehe CSV?!) Wenn nun zwei verschiedene Firmen Dateitransfer ebtreiben wollten mussten sie sich immer einigen über das Format der Übertragungsdateien. XML stellt nun die Textdaten nicht "nur" als reine Textdaten zur verfügung sondern bietet eien Baumstruktur für den Informationszugriff. Das bedeutet es existiert mit XML eien Standartisierte Hierarchiedarstellung von Daten. Die Vorteile hierdruch sind enorm:

  • Navigieren im Dokument wirdmöglich
  • Abfragen an den Dokumentinhalt werden möglich

...

falls du immer noch Fragen hast ( oder es dich überhaupt noch interesiert) frag einfach :)


Eine einfachere Antwort wäre in "Welche Vorteile bringt XML?" zu finden:
Ein einheitlicher Standard . 91.64.86.15 (04:11, 18. Jul 2009 (CEST), Datum/Uhrzeit nachträglich eingefügt, siehe Hilfe:Signatur)


Das ist ja schon ein guter Anfang, wäre schön wenn man dies kurz. präzise in den Artikel einbringen könnte, das war doch ein rect wichtiger Schritt für die IT/das Web, mit auch einer recht langen Vorgeschicte oder? -- 92.78.6.208 22:27, 29. Jan. 2012 (CET)
Ich vermisse den geschichtlichen Hintergrund ebenfalls. Warum entstand XML? Gibt es Vorläufer dazu? Wer war bei der Definition beteiligt? Etc... --Chiccodoro 16:35, 21. Feb. 2012 (CET)

XML-Obermenge SGML ???[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel befindet sich ein ganzer Abschnitt zum Thema SGML als Obermenge von XML. Dies ist aber meiner Ansicht nach falsch, da XML zwar eine Vereinfachung von SGML ist, aber formal gesehen keine Untermenge. SGML kennt (so weit ich weiß) keinen XML-Header <?xml version="1.0" encoding="UTF-8" ?> sowie auch nicht die abkürzende Schreibweise für leere Tags, z.B. < br />.

Sofern das W3C diesen Begriff daher nicht selbst verwendet, fände ich es besser, ihn zu entfernen.

Er-peh 14:34, 30. Jun. 2007 (CEST)

XML Databinding - API Liste[Quelltext bearbeiten]

In der englischen Wikipedia gitb es soetwas hier: http://en.wikipedia.org/wiki/XML_data_binding Zum einen eine Liste nach API sortiert zum anderen eine gute allgemeine Erklärung. Gibt es dazu in der detucshen Wikipedia ein entsprechendes Äquivalent? Gibt es eigentlich schon die Möglichkeit Listen ,deren Inhalt in der Deutschen und englischen wikipedia gleich wären aber erstmal nur in der englischen Wikipedia vorhanden sidn zu Referenzieren?

10.04.2008 21:49 (nicht signierter Beitrag von 84.162.221.129 (Diskussion))

Info über XML 1.1 fehlt völlig[Quelltext bearbeiten]

Der gesamte Artikel wurde so ausgelegt, als ob es nur eine einzige Version von XML geben würde. Zwar ändert sich mit XML 1.1 nicht viel, technisch gesehen wurden nur einige Einschränkungen entfernt. Ich finde aber die Tatsache durchaus relevant, dass der Zeichenbereich in XML 1.0 anfangs auf eine bestimmte Unicode-Version beschränkt war (Unicode 3.0, wenn ich mich nicht irre) und im Laufe aktualisierter Ausgaben davon Abstand genommen wurde.
Nebenbei erwähnt gibt's mittlerweile eine Fünfte Ausgabe von XML 1.0 und eine Zweite Ausgabe von XML 1.1. Alles in allem muss darüber kein Roman geschrieben werden, ein oder zwei Sätze reichen völlig.
Ich werd die Infos ggf. hinzufügen bzw. aktualisieren, wenn ich etwas mehr Zeit hab. --Carminox 20:39, 6. Jul. 2008 (CEST)

Whitespaces am Anfang[Quelltext bearbeiten]

Habe die Whitespaces am Anfang von "Beispiel einer XML-Datei", ansonsten würde ein Validierungsfehler auftreten. (Der vorstehende, nicht signierte Beitrag – siehe dazu Hilfe:Signatur – stammt von Quaxe (DiskussionBeiträge) 16:11, 20. Okt. 2008 (CET))

ok. Bitte WP:DS beachten. --Fomafix 17:39, 20. Okt. 2008 (CEST)

Welche Vorteile bringt XML?[Quelltext bearbeiten]

Das wichtigste fehlt mir hier eigentlich. Wozu gibt es XML. Wofür ist es gut. Was macht es im Gegensatz zu "einfachen" Konfigurationsdateien zb(x=45<cr>) besser. Nachteil ist m.E. die Fehleranfälligkeit bei Syntaxfehler. Also: Welche Vorteile bringt es? Umsonst wird sie ja bestimmt nicht eingesetzt. Oder vielleicht, weil sie so "elegant" aussieht? --FrancescoA 15:22, 24. Jun. 2009 (CEST)

Nah ich denke der Vorteil ist die Einheitlichkeit, man hat einen syntaktischen
Standard.

91.64.86.15 04:05, 18. Jul. 2009 (CEST)

Schließe mich dem Vorredner an. XML hat genau einen, dafür aber alles entscheidenden Vorteil: es ist mit Abstand der verbreitetste (schreibt man das Wort so?) Standard für Persistierung von hierarchischen Daten. Nichts mehr, nichts weniger ;) (nicht signierter Beitrag von 88.79.252.167 (Diskussion) 08:57, 9. Okt. 2012 (CEST))
Es gibt genug Beispiele für "einheitliche Standards" die schlecht sind. Ich finde, das ist nur ein sehr schwacher positiver Aspekt.

Browser-Versionen erwähnenswert[Quelltext bearbeiten]

Vielleicht sollte man den Abschnitt über die XML-fähigen Browser um die jeweilige Versionsnummer ergänzen, ab der diese Fähigkeit bei den einzelnen Browsern besteht (Bsp.: "XML-fähig seit Opera/Firefox/... Version 2.14"). (nicht signierter Beitrag von 80.152.155.140 (Diskussion | Beiträge) 13:16, 23. Jul 2009 (CEST))

Prolog[Quelltext bearbeiten]

Im gesamten Artikel wird mit keinem Wort auf den XML-Prolog eingegangen. Meines Wissens enthält dieser jeweils optional die XML Declaration, Processing Instructions, Kommentare und die Document Type Declaration. Allerdings wird auch in der englischen Wikipedia nicht darauf eingegangen. Gibt's dafür einen besonderen Grund? (nicht signierter Beitrag von 213.150.1.124 (Diskussion | Beiträge) 18:56, 29. Sep. 2009 (CEST))

Beispiel (Umlaut)[Quelltext bearbeiten]

In dem Beispiel ist Bundespräsident mit ä geschrieben. Laut der Seite: http://www.devtrain.de/news.aspx?artnr=296 ist dies nicht zulässig, sondern das ä müsste mit &#228; maskiert werden. Mein Internet-Explorer ist der selben Meinung. (nicht signierter Beitrag von 79.239.201.188 (Diskussion) 16:14, 20. Mai 2010 (CEST))

Umlaute sind schon erlaubt, es muss nur das entsprechend richtige encoding angegeben werden. Symbolische HTML-Entities wie &auml; müssen erst definiert werden, da sie nicht Teil des Standards sind. --Fomafix 09:21, 21. Mai 2010 (CEST)
Ich stimme Formafix zu. Einer ersten Draufsicht nach wäre devtrain.de auch eine Seite, die es nicht lange als Weblink in einem Wikipedia-Artikel machen dürfte. Ich empfehle dem anonymen Kommentator daher wärmstens SelfHTML als quasi-autoritative Quelle im deutschsprachigen Raum. --Manuel - (Diskussion) 12:48, 21. Mai 2010 (CEST)

Probleme bei der praktischen Nutzung dieses Artikels[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Ich habe gerade mein Access vom Rechner verbannt und suche nun ein Datenformat das ich nicht wieder neu machen muß.

Ich komme gerade von der "csv" Seite, die ja keine Bilder einlagern kann.

Nun muß ich aber feststellen, daß ich mit dieser Seite überhaupt nichts anfangen kann.

Es fehlten Informationen, die z.B. auf der "sql" Seite vorhanden sind:

Folgende Informatione fehlen:

  1. Formatierungsdeklaration der Tags.
  2. Liste erlaubter Tags.
  3. Liste erlaubter Datenformate.
  4. Beispiel eine längeren Datensatzes Ein Datensatz ist ein bischen wenig

Und weswengen ich eingentlich da bin:

Kann man größenvarible Bilder, Sounds, Texte, Links im XLS format Speichern.

--Ersteinmal 13:21, 11. Sep. 2010 (CEST)

Hmm, lass es mich so formulieren: Du stellst die falschen Fragen auf der falschen Seite. XML ist ein Meta-Format und als solches offen für alle Anwendungen, aber es ist keine Anwendung selbst, d.h. kein Programm, und im besonderen keine Datenbank. Hier der Versuch, Dir trotzdem zu antworten:
  1. Vielleicht hilft Dir Extensible_Markup_Language#Wohlgeformtheit weiter?
  2. siehe Extensible_Markup_Language#Namen_der_Strukturelemente – In XML sind alle Tags erlaubt, die den syntaktischen Regeln entsprechen. Einzelne XML-Anwendungen bestimmen eigenständig, welche Tags erlaubt sind. Beispielsweise unterscheidet sich DocBook von XHTML, obwohl beide dem Text-Markup dienen.
  3. Verstehe ich nicht, vielleicht meinst Du eine Liste der XML-Anwendungen? Einen Einstieg findest Du im Abschnitt Sprachen, und Du kannst in der Kategorie:XML-basierte_Sprache suchen.
  4. Beispiele findest Du in vielen Artikeln zu den XML-Anwendungen, etwa unter Text Encoding Initiative (für Text), Scalable_Vector_Graphics (für Bilder) oder auch – etwas abwegiger – unter Metadata Object Description Schema (für bibliographische Daten).
Man kann Bilder, Texte, Links im XML speichern, wie das konkret passiert, hängt von der jeweiligen Anwendung ab.
Hoffe, Dir hilft das weiter. -- Stf 19:35, 11. Sep. 2010 (CEST)

Danke für die Prima Antwort, === es stimmt ich habe noch nicht den Ort gefunden, wo ich meine Frage stellen kann. ===

ich suche einen Datenkontainer für alle Formate, und natürlich Texte, um von anderen Programmen darauf zugreifen zu können. Und der lange überlebt. Bitte nicht darüber Philosophieren. Wie beschrieben Access ´97 war da ja ganz gut. OO kann ja nichteinmal externe Daten bearbeiten! Jedenfallse gibt es keine Beschreibung hierfür.

=> Wenn ich das jetzt richitg verstanden habe muß unter "XML" jeder Eintrag in der Datenbank mit Tags eingeleitet werden. Dann besteht ja die ganze Datenbank aus Tags.

=> vielleicht sollte ich die Zusatzinformationen in die Dateien schrieben z.B. in "AVI" und dann die Dateien zurchsuchen. Aber das ist doch alles quatsch. Ich glaube ich bin ein wenig frustriert, das alles immer schlechter wird. Vor zwanzig Jahren dachte ich ich brauchen nicht mehr programmieren, weil die Programme alles können (funktionierten nur nicht). Heute können Sie immer weniger und funktionierne un Sie immer noch nicht.

Da muß ich ja nach Deiner Antwort wieder viel Löschen :)

--Ersteinmal 10:16, 12. Sep. 2010 (CEST)

Fehler bei der Magischen Zahl[Quelltext bearbeiten]

Die Angabe der Magischen Zahl mit "3C 3F 78 6D 6C 0A" ist meines Erachtens fehlerhaft. Ich kenne keine XML-Datei, die ein 0x0A als sechstes Byte hat. Vielleicht ist ein Leerzeichen, also "<?xml " gemeint, aber das müsste dann "3C 3F 78 6D 6C 20" sein. --Jb 42 10:04, 19. Nov. 2011 (CET)

Syntaxdiagramm[Quelltext bearbeiten]

Die Syntax ist doch relativ einfach. Warum gibt es hier im Artikel(und anscheinend im gesamten Web) kein Syntax-Diagramm zu XML? Unklar bleibt hier im Text auch, ob durch 2 äußere Tags eingerahmter Text weitere innere Tags enthalten darf? Beispiel: "<aussen> test text1 <innen> test text2 </innen> test text3 </aussen>". Hat jemand diese Informationen und kann sie ggf. ergänzen? --79.232.112.80 15:29, 4. Mär. 2012 (CET)

Dein Beispiel ist korrektes XML. --lfix 08:37, 24. Feb. 2016 (CET) (ohne Benutzername signierter Beitrag von Wiki lofi (Diskussion | Beiträge))

Lemma[Quelltext bearbeiten]

Üblicherweise verwenden wir Langformen statt Abkürzungen als Lemmata, so auch hier. Mir erscheint hier aber eine Ausnahme angebracht. "XML" ist eine weithin gebräuchliche Abkürzung, die Langform findet man dagegen eigentlich nur in Texten, in denen es um XML geht, und auch da nur einleitend (Google Race als grobe Orientierungshilfe: Eine Milliarde gegen zwei Millionen Treffer). Ich bin also für's Lemma XML. --YMS (Diskussion) 20:33, 13. Nov. 2012 (CET)

Das macht Sinn! Sollte auf jeden Fall so gemacht werden. --Divof (Diskussion) 22:25, 1. Mai 2013 (CEST)

Version[Quelltext bearbeiten]

Sollte vielleicht auch auf die Versionen eingegangen werden, bzw. die Version von XML: <?xml version="1.0" ... Ich kenne mich zwar nicht so sehr aus, es könnte aber relevant sein, oder? --Divof (Diskussion) 22:24, 1. Mai 2013 (CEST)

Reihenfolge der Elemente[Quelltext bearbeiten]

Genau das Thema beschäftigt mich auch. Leider habe ich dazu nichts weiter gefunden http://blog.fabse.net/2009/03/01/stellt-die-reihenfolge-von-xml-elementen-implizites-wissen-dar/

Das ist eine schwierige Frage. Ich würde eher sagen nein, denn wenn man eine XML-Datei als Baum einliest, und diesen Baum dann wieder in eine XML Datei schreibt, kann man nicht davon ausgehen, dass die Elemente wieder an ihrer Position sind. Außer, man würde den Baum erzeugen, und diese Information "zusätzlich im Hintergrund" mitspeichern. Selbst wenn manche Programme das machen, machen es sicher nicht alle. Mathematisch gesagt: XML Elemente haben Vorgänger und Nachfolger (möglicherweise auch keine), aber keine definierte Ordnungsrelation zwischen Knoten auf "gleichem Level".--79.213.111.235 13:32, 2. Sep. 2013 (CEST)

wenig einsteigerfreundlich[Quelltext bearbeiten]

Das ist doch ein sehr praktisches Thema, da wäre es doch möglich Beispiele zu bringen. Immerhin gibt es den Abschnitt "Aufbau eines XML-Dokuments" mit einem Beispiel XML-Dokument. Schön! Aber gleich darunter geht es mit Entitäten weiter. Ob das einem Einsteiger weiterhilft oder eher abschreckt sich mit dem Thema weiter auseinander zu setzen?

Was Elemente und Attribute sein sollen geht in einem für mich leider nicht verständlichen Geschwurbel unter, z.B.:

Attribute als bei einem Start-Tag oder Empty-Element-Tag geschriebene Schlüsselwort-Werte-Paare (Attribut-Name="Attribut-Wert") für Zusatz-Informationen über Elemente (eine Art Meta-Information),

Müsste man nicht auf dem Beispiel aufbauen und weitermachen mit:

<verzeichnis> = Wurzelelement (wenn ich da überhaupt richtig liege)
<titel>       = ein Element

usw.

So ähnlich ist das in der engl. Wikipedia zu finden: https://en.wikipedia.org/wiki/XML#Key_terminology

Aber bei dem Artikel hier fällt schon auf, dass das Beispiel-Dokument gar keine Attribute enthält. Wie unpassend ist das denn???

Kurzum: Der Artikel hilft jemanden der grundlegende Dinge über XML wissen möchte, leider nicht weiter! --MichaelWill (Diskussion) 08:13, 6. Nov. 2014 (CET)

Infobox zum Dateiformat – Das ist doch kein Logo![Quelltext bearbeiten]

Hallo,

(Bin kein sonderlich eingefleischter Wikipedianer, aber das hier muss ich doch loswerden:) In der "Infobox Dateiformat" findet man ja sonst immer ein Logo, und so ist die grafische Gestaltung ja auch hier. Doch da einfach ein Beispiel hineinzupacken halte ich für vollkommen unangebracht. Das irritiert m. E. nur!

MfG –KnorxThieus (m) (Diskussion) 15:17, 11. Jul. 2015 (CEST)

SOAP ist eine nicht ganz korrkte XML-Anwendung[Quelltext bearbeiten]

Während in der W3C-Empfehlung ausdrücklich seht, das XML-Namensräume (namespaces) sich ausschließlich auf Element- und Attributnamen beziehen, benutzt SOAP bspw. beim faultcode den Namensraum auch im Inhalt eines Elementes (siehe http://effbot.org/zone/elementsoap-3.htm).

<soap:Envelope xmlns:soap='...'>
  <soap:Body>
    <soap:Fault soap:encodingStyle='...'>
      <faultcode>soap:Server</faultcode>
      <faultstring>Argument must be 100 or less.</faultstring>
      <faultactor>/system</faultactor>
      <detail xmlns:xsi='...' xmlns:xsd='...' >
        <argument xsi:type='xsd:integer'>200</argument>
        <version xsi:type='xsd:string'>2.0 beta 1</version>
      </detail>
      ...
    </soap:Fault>
  </soap:Body>
</soap:Envelope>


Und sogar im Inhalt von Attributen:

<detail xmlns:xsi='...' xmlns:xsd='...' >
  <argument xsi:type='xsd:integer'>200</argument>
</detail>


Deswegen funktionieren die XML-Tools auch nicht hundertprozentig für SOAP.

--lfix 09:18, 24. Feb. 2016 (CET) (ohne Benutzername signierter Beitrag von Wiki lofi (Diskussion | Beiträge))

Hmm, das ist so gültiges XML, und wenn im Inhalt halt ein quailified name steht, steht er halt da. Da muss nur die auswertende Software mit zurechtkommen, das is aber kein Problem von XML. Der verlinkte Beitrag (von 2003/2005!) vergaloppiert sich diesbezüglich. -- Stf (Diskussion) 22:51, 27. Feb. 2016 (CET)

Diskussionsbeitrag #48(!) (2016) Anmerkung zu den Textdateien in der Definition + Aufruf zum Aufräumen obsoleter Diskubeiträge[Quelltext bearbeiten]

Einleitung: -hierhergeraten durch einen "Wikipedia-Wurm" HTML5: "Auch die Extensible Hypertext Markup Language (XHTML) wird durch HTML5 ersetzt." XHTML:"Es ist eine Neuformulierung von HTML 4.01 in XML".

Anliegen: Definition mehrdeutig,ABER <fette Anmerkung zwischendrin: Diskuseite ist zugemüllt, irgendein Horst kommentierte noch 2013 Beiträge von 2003. Das dient 2016 keinem mehr der Artikelverbesserung. Lös(ch)ungsvorschlag: Entmüllt obsolete Beiträge durch Löschung, Markierung "erledigt", Archivierung oder Total-Verbannung in die Versionsgeschichte.>

Diskubeitrag 48: da steht "XML ist eine Auszeichnungssprache zur Darstellung hierarchisch strukturierter Daten in Form von Textdateien." Geht es nun um "hierarchisch strukturierte Daten" oder um eine "Darstellung in Form von Textdateien" oder um eine "Auszeichnungssprache in Form von Textdateien"? Das ist zwar nur eine kurze Bandwurmdefinition, aber worauf sich die Textdateien beziehen bleibt dennoch mehrdeutig. 93.199.190.129 22:59, 24. Mai 2016 (CEST)