Diskussion:Formale Logik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Formale Logik“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.
Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 20 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.

Mathematische Logik = Formale Logik?[Quelltext bearbeiten]

Mathematische Logik bezeichnet üblicherweise auch ein Teilgebiet der Mathematik, das unter anderem formale Logik (Aussagenlogik, Prädikatenlogik, Modallogik, etc.), Mengenlehre, Beweistheorie, theoretische Informatik (Rekursionstheorie, Komplexitätstheorie) und ähnliches umfasst. Als groben inhaltlichen Umfang würde ich etwa alles, was im Handbook of Mathematical Logic von Barwise erwähnt wird benutzen. Ich denke daher, mathematische Logik hätte einen eigenen Artikel verdient. (Der Begriff mathematische Logik anstelle von formaler Logik wird übrigens von Mathematikern meist nicht benutzt. Formale Logik selber wird oft nur als Logik bezeichnet.) --83.78.114.89 13:29, 28. Apr. 2007 (CEST)

Zustimmen möchte ich vor allem dem folgenden Zitat aus den vorliegenden Ausführungen:

Der Grund für die formale Vorgangsweise ist offenkundig: Unsicherheiten, Ungenauigkeiten, Paradoxien und Mehrdeutigkeiten werden so vermieden.

Dennoch ist es klar, daß mit solch formaler bzw. auch formalisierter Vorgehensweise nicht alle Probleme logisch zu bewältigen sind. Daher hielte ich auch einen Hinweis auf die Fuzzy-Logik nicht für falsch. Hier wird ja gerade die Formalisierung weitgehend aufgegeben. Interesse an dieser Klärung besteht im Zusammenhang mit der aktuellen Diskussion des Lemma Vexierfrage.

--Anaxo 10:46, 2. Jul. 2007 (CEST)

Auch Fuzzy-Logic wird als nicht-klassiche Variante der Formalen Logik verstanden. --ZetKIK besser spät als nie 10:43, 26. Apr. 2011 (CEST)

??[Quelltext bearbeiten]

Der ganze Artikel ist nicht sehr überzeugend.--Kölscher Pitter 11:42, 24. Sep. 2007 (CEST)

Das finde ich auch. Ich bin aber der Meinung, dass die Sache schon wichtig ist, weil tatsächlich der Ausdruck "formale Logik" mehrdeutig verwendet wird. Das wird zum Beispiel im Artikel Logik offenkundig, in dem gleich am Anfang die beiden Bedeutungen formal=inhaltsunabhängig und formal=formalisiert vorkommen, ohne dass dies genügend deutlich wird. Die Differenzierung im Artikel ist aber insofern unbefriedigend, als die wichtigen inhaltsunabhängigen Logiken (formal 1) heute formalisiert (formal 3) sind und natürlich auch deduktiv und formal gültig (formal 2).--Wilfried Neumaier 12:19, 24. Sep. 2007 (CEST)

„Formale Logik“ wird verwendet, um eine Logik zu bezeichnen, die formal gültig ist. Das ist ein schlimmer Satz. Im weiteren Text kommt dann der hilflose Begriff "eigentlich" vor.--Kölscher Pitter 13:02, 24. Sep. 2007 (CEST)

Ich finde der Artikel bedarf dringend einer Überarbeitung/Neufassung. Ich bin Informatiker, habe also Logik gelernt und hatte große Mühe überhaupt zu verstehen was gemeint ist. Sätze wie "Man kann unter formaler Logik auch die Logik vom formal Gültigen verstehen." oder "Formale Logik im Sinne von mathematischer Logik verwendet, bezeichnet das Vorhaben, richtiges Schließen in eigene logische Sprachen zu übertragen." lassen mir die Haare zu Berge stehen. Ich habe ihn deswegen für die Wartungskategorie "Unverständlichkeit" eingetragen.--stfn 11:35, 26. Mai 2010 (CEST)

Kant[Quelltext bearbeiten]

Kant benützte den Ausdruck "formale Logik" meines Wissens nicht, sondern er sprach von der allgemeinen Logik und sprach ihr den den formalen Charakter zu, wie das entscheidende Zitat aus seiner Kritik der reinen Vernunft belegt. Insofern stimmt die Aussage "er nannte die Logik in "formale Logik" um" nicht. Kant betrachtete ferner die allgemeine Logik (formale Logik) als Teilgebiet der transzendentalen Logik und nicht als Gegensatz, wie die Gliederung und Überschriften in seinem Werk klar belegen.--Wilfried Neumaier 11:57, 24. Sep. 2007 (CEST)

Die allgemeine reine Logik sieht von jedem Bezug auf Gegenstände ab, die transzendentale Logik ist die Logik des Gegenständlichen Erkennens. Die transzendentale Logik enthält also die reine allgemeine Logik nicht. --ZetKIK 11:46, 27. Jan. 2011 (CET)

Logistik?[Quelltext bearbeiten]

Gibt es für die Aussage "Formale Logik im Sinne von mathematischer Logik (= Logistik)" irgendwie eine Quelle?

--Norman Markgraf 11:17, 18. Mär. 2008 (CET)

Die Begriffe Logik und Logistik liegen meilenweit auseinander. Die Aussage ist Unsinn.-- Kölscher Pitter 12:02, 18. Mär. 2008 (CET)

Die Aussage ist natürlich kein Unsinn; warum schaut ihr vor solchen Kommentaren nicht einfach in einem geeigneten Lexikon oder im Katalog der lokalen (Universitäts-) Bibliothek nach? --GottschallCh 18:57, 28. Mär. 2008 (CET)
Natürlich gibt es Quellen, die sind jedoch philosophisch nicht modern und werden als bedeutungslos eingestuft. Es ist nicht nötig Logik aus mathematischer Logik abzuleiten, auch nicht sinnvoll. (Zum Beipiel folgt eine Subalternation nicht.) Diesem Standpunkt wird aber immer die Bedeutung abgesprochen. S. Günther Jacoby, Bruno Baron von Freytag-Löringhoff, Nicolai Hartmann, Alfred North Whitehead, Edmund Husserl, etc. In Logistik steht, dass formale Logik gleichbedeutend mit symbolischer Logik sei, was aber Blödsinn ist. Es gibt sehr wohl nichtmathematische symbolische Logiken. --Room 608 19:18, 28. Mär. 2008 (CET)
Die Bedeutung von Logistik hat sich seit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts stark geändert. Zum Ausdruck gebracht wurde damit der Unterschied zwischen einem Verständnis als formalen Beweiskalkül v als Struktur des wahrheitsfindenen Denkens. --ZetKIK 11:43, 27. Jan. 2011 (CET)