Diskussion:Institut für Weltanschauungsrecht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Straffen[Quelltext bearbeiten]

Ich würde jedenfalls 3.1 Schriften zum Weltanschauungsrecht, 3.2 Online-Lexikon zum Weltanschauungsrecht und 3.3 Online-Kommentar zu BVerfG-Entscheidungen in den Fließtext integrieren. Das klingt derzeit sonst mehr wie ein Werbeprospekt. Beste Grüße --Gmünder (Diskussion) 13:07, 18. Jun. 2020 (CEST)

Merci. So ist es schon besser. Beswte Grüße --Gmünder (Diskussion) 09:43, 19. Jun. 2020 (CEST)

Kategorie:Rechtswissenschaftliches Forschungsinstitut[Quelltext bearbeiten]

Diese Kategorie wurde erst knapp ein Jahr nach Erstellung des Artikels, am 8. Juni 2020, in den Artikel eingefügt, und dann, nach begründetem Revert, per EW wieder eingefügt. Wie Benutzer:Tohma halte ich diese Kategorie für unpassend. Fast alle Artikel in dieser Kategorie behandeln universitäre Institute, an denen tatsächlich Forschung stattfindet. Das IfW dagegen ist nach der Kurzbeschreibung im Intro und dem Abschnitt "Gründung, Ziele und Aufgaben" eine Lobbyorganisation. Nach dem Abschnitt "Aktivitäten" soll es auch Forschung betreiben, aber das ist bislang nicht unabhängig belegt. Ich nehme die Kategorie deshalb wieder heraus und bitte darum, mit einer Wiedereinfügung zu warten, bis ein Konsens erreicht ist.--Zweioeltanks (Diskussion) 19:53, 19. Jun. 2020 (CEST)

Die Begründung für die erneute Löschung der Kategorie erscheint nicht haltbar. Daher hätte man auch höflich mit der Löschung warten können, bis Konsens erzielt ist. Dass Tohma schreibt, die Kategorie "Rechtswissenschaftliches Forschungsinstitut" sei "falsch" oder irrelevant ist eine Behauptung und keine Begründung. Seine Edits sind schon mehrfach nicht neutral oder nachvollziehbar gewesen. Wenn darauf hingewiesen wird, dass die betreffende Organisation selber sagt, dass sie rechtswissenschaftliche Forschung betreibt (https://weltanschauungsrecht.de/leitbild), eine rechtswissenschaftliche Schriftenreihe in einem Wissenschaftsverlag herausgibt und ihre Forschungsergebnisse rezipiert werden, sollte dies nicht einfach ignoriert werden.

Ferner hat [Benutzer: Zweioeltanks] zur Unterstützung von Nutzer Tohma und zur Begründung seiner neuen Löschung behauptet, dass in der Kategorie "Rechtswissenschaftliches Forschungsinstitut" fast alle Einträge "universitäre Institute" behandeln würden. Auf Anhieb habe ich von den aktuell 43 Einträgen in der Kategorie "Rechtswissenschaftliches Forschungsinstitut" mehr als 10 Einträge gefunden (und dann aufgehört weitere Einträge durchzusehen), die definitiv NICHT "universitäre Institute" behandeln. Zudem habe ich keine Belege für die Existenz dieses Kritieriums gefunden, sodass der Nutzer es nur deswegen eingeführt zu haben scheint, um seine Löschung zu begründen. Also wurde hier für die erneute Löschung eine von Fakten widerlegte Behauptung und ein unhaltbares Kriterium eingeführt. Ich schlage daher vor, die Kategorie "Rechtswissenschaftliches Forschungsinstitut" wiederherzustellen.--Szesny (Diskussion) 08:11, 30. Jun. 2020 (CEST)

Ohne die erforderlichen Belege in der Fachliteratur ist eine Diskussion überflüssig. Man sollte versuchen, Lemmata zu vermeiden, bei denen man einen massiven IK hat. Führt dann zu solchen POV-Verunstaltungen wie hier.--Tohma (Diskussion) 08:37, 30. Jun. 2020 (CEST)
Das Institut ist jung. Der Beirat sehr hochkarätig besetzt. Sollten es seine Aktivität im Bereich wissenschaftlicher Publikationen noch ausbauen (und erste Anzeichen gehen in diese Richtung), kann man wohl nicht umhin, hierin auch ein "Rechtswissenschaftliches Forschungsinstitut" auszumachen. Beste Grüße --Gmünder (Diskussion) 08:44, 30. Jun. 2020 (CEST)
Ja, aber das ist Zukunftsmusik. Wenn du meinst, dass es genügend wissenschaftliche Meriten erworben hat, kannst du das hier ja erneut zur Diskussion stellen.--Zweioeltanks (Diskussion) 08:55, 30. Jun. 2020 (CEST)
Ich wollte das auch nur mal in die Diskussion eingeworfen haben, da du im ersten Post davon sprachst, dass man warten sollte, bis Konsens erzeugt sei und ich denke, dass man einfach etwas abwarten sollte, um zu sehen, wie sich die Arbeit des Instituts entwickelt. Beste Grüße --Gmünder (Diskussion) 08:59, 30. Jun. 2020 (CEST)