Diskussion:Liviu Librescu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fairytale Trash No.svg Die Löschung der Seite „Liviu Librescu“ wurde ab dem 24. April 2007 diskutiert und abgelehnt. Für einen erneuten Löschantrag müssen gemäß den Löschregeln neue Argumente vorgebracht werden.

als Professor eindeutige Relevanz gegeben, LA-Hinweis eingefügt von mir - --Ricky59 14:28, 24. Apr. 2007 (CEST)


selbst in der englischen Wikipedia, die momentan als Rechtfertigung für die Erstellung eines Artikels über ein Opfer eines Massakers dient, wird derzeit über eine Zusammenlegung der Personenartikel mit dem Attentats-Artikel diskutiert, da die Relevanz der Professoren nur im Zusammenhang mit dem Massaker gegeben ist (vgl. Natascha Kampusch ist nur wg. ihres Entführungsfalles relevant, und auch nur in diesem Zusammenhang). Zwar sind Professoren in der WP grundsätzlich relevant, allerdings nur an "anerkannten Hochschulen" (das möge man definieren, wie man will) und ich glaube, da sind wir uns alle einig, müssen auch die Professoren mehr geleistet haben, als einfach Professoren zu sein. Denn Professoren gibt es weltweit Millionen, und würde man beginnen, über alle Artikel zu schreiben, dann würde das gar nicht funktionieren, weil völlig zu recht massenhaft Löschanträge folgen würden. Dieser Professor wäre vor dem Attentat höchstwahrscheinlich einem Löschantrag "zu Opfer gefallen". Seine jetzige Relevanz ist nur in Zusammenhang mit dem Massaker gegeben, daher ist dieser Artikel überflüssig und im Zusammenhang relevante Informationen sollten in den Massaker-Artikel übertragen werden. -- Otto Normalverbraucher 16:01, 17. Apr. 2007 (CEST)

Mal einen Blick auf die Honors/Service bzw. Publications-Abschnitte auf seiner Homepage geworfen? Sicher, ohne das Attentat hätte er vermutlich nicht oder zumindest nicht jetzt einen Artikel bekommen – aber mit fehlender Relevanz wird man da schwerlich argumentieren können. -- Ahoi ... Nis Randers Sag's Mutter ... 16:06, 17. Apr. 2007 (CEST)
Jeder Professor hat irgendwelche Bücher geschrieben oder mitgeschrieben und viele haben irgendwelche Auszeichnungen erhalten. Wenn diese so relevant sind, dann sollen sie doch im Artikel stehen. -- Otto Normalverbraucher 16:22, 17. Apr. 2007 (CEST)
Als Professor ist er nach den RK per se relevant, die Unversität Blacksburg dürfte auch unzweifelhaft als "anerkannte Hochschule" durchgehen ,daher kann der Artikel behalten werden und die Informationen zum Attentat können auch eingearbeitet werden, sollten aber nicht den Schwerpunkt des Artikels bilden, da zweifelsfreie Relevanz nur aufgrund der Professur besteht, nicht jedoch aufgrund seiner Rolle bei diesem Amoklauf. Was die Relevanzkriterien zu Professoren betrifft, wird momentan eine Diskussion (Wikipedia Diskussion:Relevanzkriterien) geführt. --Septembermorgen 16:23, 17. Apr. 2007 (CEST)
So habe ich das bei allen drei Professoren gemacht. Der biografisch-wissenschaftliche Teil ist der Hauptteil, die Tötung wird bei allen natürlich erwähnt, ist aber außer bei Librescu, der ja durch seine Tat einen Satz mehr verdient hat, nie mehr als ein Satz. So sollte es auch bleiben, wenn nicht noch heraus gefunden wird. Marcus Cyron na sags mir 17:34, 17. Apr. 2007 (CEST)
So hat das ganze zumindest einen vernünftigen Rahmen, wenn ich auch weiterhin die Relevanz aller dieser Professoren bezweifle. Liviu scheint nun zum Helden stilisiert zu werden, wodurch auch andere Relevanzkriterien schlagend werden (seine Bekanntheit wird durch Medienberichterstattung, die konkret und ausschließlich ihm und seiner Tat gewidmet ist, enorm steigen --> großes Interesse an der Person --> relevant) Aber die anderen Profs... naja.... egal ;-) solln si halt an artikel haben, auch wenn ichs nicht für notwendig erachte (bei den anderen Profs). -- Otto Normalverbraucher 18:08, 17. Apr. 2007 (CEST)
Granada galt als einer der Top-5-Leute seiner Fachrichtung in den USA. Marcus Cyron na sags mir 19:06, 17. Apr. 2007 (CEST)

"leidenschaftlicher Dozent" bitte-bitte raus[Quelltext bearbeiten]

Librescu wird als leidenschaftlicher Dozent geschildert[3].

Vielleicht habt Ihr's schon gesehen: Jeder der fünf Professoren ist rein zufällig ein ganz toller Professor. Und ich würde gern eine Quelle dafür sehen, daß Studenten einen vor ein oder zwei Tagen erschossenen Prof öffentlich für unfähig erklärt hätten. So funktioniert die menschliche Psyche halt nicht. (Ja! Ja! So einen lauen Satz wollte ich immer schon mal schreiben!! :o)) Ich halte die Information jedenfalls für überflüssig, sogar potentiell für unzutreffend (habe mich mit seiner Vita aber noch nicht eingehend beschäftigt und das auch nicht so bald vor), wollte aber vorsichtshalber erst einmal hier anklopfen, bevor da irgendwer Einspruch einlegen möchte. Gruß, Ibn Battuta 16:18, 18. Apr. 2007 (CEST)

Keiner der Studenten hat das gesagt, sondern sein Sohn um den Vater zu charakterisieren. Du hast offensichtlich völig falsch verstanden, worum es bei der Aussage geht. Es geht nicht darum, daß andere sagen, wie toll er doch war, sondern daß er mit Leidenschaft Dozent war. Warum hätte er auch sonst mit 75 noch lehren sollen? Marcus Cyron na sags mir 16:39, 18. Apr. 2007 (CEST)
Wunderbar, nur inwiefern ist das relevant? Daß er mit 67 noch lehrte, schön (wenngleich in den USA gar nicht so ungewöhnlich), aber was ist wichtig an seiner Leidenschaft? Übrigens mach den armen Herrn mal nicht älter, als er war - er soll doch 1930 geboren sein... --Ibn Battuta 17:52, 18. Apr. 2007 (CEST)
"Daß er mit 67 noch lehrte...". Der Mann war 76, nicht 67;-)
(nicht signierter Beitrag von 212.7.174.107 (Diskussion) 07:26, 19. Apr. 2007 (CET) [ergänzt von Ibn Battuta 08:18, 19. Apr. 2007 (CEST)])
Hast recht, hast recht. Peinlicher Fehltritt meinerseits! ... Das ändert für mich aber nichts an der Sache, daß seine "Leidenschaft" für mich nicht in die Wikipedia gehört.--Ibn Battuta 08:18, 19. Apr. 2007 (CEST) PS: Der Spiegel schreibt übrigens von "75"... :o)
Ich kann die Einwände von Ibn Battuta gut nachvollziehen. Das klingt sehr nach wertendem Nachruf. Und nach meiner Erfahrung sind eigtl die weitaus meisten Professoren mit einer gewissen Leidenschaft dabei. (wenn auch nicht immer wenn es um die Betreuung von Erstsemestern geht, die "dumme" Fragen stellen) Und gerade in den USA ist es bei Profs sehr üblich noch sehr lange zu arbeiten. Auch weil die Pensionen nicht so hoch sind wie hier. Zudem gibt es auch hier ne Menge Emeriti (die hören auch oft nicht freiwillig auf, sondern weil sie nicht mehr weitermachen dürfen), die sich noch an der Uni rumtreiben und bei allem möglichen mitmischen.--Brownie Hawkeye 11:46, 20. Apr. 2007 (CEST)

Defekter Weblink[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 14:18, 4. Jan. 2016 (CET)