Diskussion:Pelzarten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fairytale Trash No.svg Die Löschung der Seite „Pelzarten“ wurde ab dem 12. April 2007 diskutiert und abgelehnt. Für einen erneuten Löschantrag müssen gemäß den Löschregeln neue Argumente vorgebracht werden.

Hauptquelle für den Artikel Pelzarten[Quelltext bearbeiten]

Für den Artikel Pelztiere wurde vor allem als Quelle benutzt, und zwar mit ausdrücklicher Genehmigung des Herausgebers nach dessen Rückversicherung mit den Autor Franke: Franke/Kroll: Die 10. Auflage von Jury Fränkels Rauchwaren-Handbuch, Rifra Verlag, Murrhardt. Archiv für Fell- und Pelzkunde, Band 3.

Diese Quelle ist das Feinste, was auf diesem Fachgebiet erschienen ist. Die erste Auflage wurde von dem jüdischen Rauchwarenhändler und Kosmopoliten Jury Fränkel (* 8.4.1899 in Moskau, + 8.2.1997 in Lagny-sur-Marne) geschrieben und 1960 herausgegeben. Durch ständige Einkaufsreisen zu den Pelzhandelsplätzen und seinem weltweiten Freundeskreis in der Branche hatte er sich das Fachwissen angeeignet, dass ihn dafür prädestinierte, sich an einem Werk über die Rauchwarenkunde zu versuchen. In seinen außerdem veröffentlichten zweibändigen Erinnerungen Einbahnstraße - Bericht eines Lebens (1971/1972), beschreibt Jury Fränkel sein ungewöhnliches Leben im auf und ab in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts, die Vertreibung aus seinem geliebten Russland, die Zeiten in Deutschland und nach dem ersten Weltkrieg in Schweden.

Mit seiner ersten Auflage hat das Rauchwaren-Handbuch jedoch fast nur noch die Briefmarke vor den Artikeln mit der Abbildung des jeweils beschriebenen Tiers gemeinsam. Erst die permanente Neubearbeitung und die Mitarbeit durch andere Branchenmitglieder machte den "Fränkel" zu d e m Nachschlagewerk der Pelzbranche. Durch die in den letzten Jahren stattgefundene und immer noch stattfindende Verlagerung des Rauchwarengroßhandels in die aufstrebenden asiatischen Länder mit ihren großen Märkten ist vermutlich in absehbarer Zeit nicht mit einer Neuauflage zu rechnen, ein qualitativ vergleichbares Werk in einer anderen Sprache ist mir nicht bekannt.

An der letzten Ausgabe des Rauchwaren-Handbuchs wirkten neben den Autoren Christian Franke und Johanna Kroll mit: Frau Bodil Teglers, Egon Beinhauer, Dr. Rainer Blanke, Dr. Peter Dollinger, Helmut Fehns, Ulrich E. Fleig, Anton Ginzel, Erik Jørgensen, Walter Langenberger, Günter Laforce, Hans-Peter Lemm, Alfred Seffern, Friedhelm Schmall, Hans-Jochen Stark, H. E. Walther, Andreas Tzikalagias, Dietrich E. Werner. Artenschutzrechtlich und nomenklatorisch aktualisiert durch Priv. Doz. Dr. Rainer Blanke. --Kürschner 15:17, 1. Mai 2007 (CEST)

Schuppen[Quelltext bearbeiten]

Ja, in der pelzverarbeitenden Modebranche ist es üblich, nur den Pelztiernamen zu verwenden, wo eigentlich ein Pelz benannt werden muss. Man sagt z.B. "Sie trägt Nerz", obwohl sie sich eigentlich nur dessen Fell um den Hals gebunden hat. Eine Enzyklopädie sollte aber korrekt darstellen, dass "Schupp" eine ältere Bezeichnung für das Tier "Waschbär" ist und Schuppen der Plural davon. --TrueBlue 09:48, 7. Mai 2007 (CEST)

Das ist ziemlich richtig. Der Schuppen ist eine Bezeichnung für den Waschbär, wie sie wohl nur noch im Pelzgroßhandel üblich ist, im Gegensatz zum Begriff Nerz, der Allgemeingut ist. Eigentlich muss es wohl heißen, "fachsprachlich auch Schuppen, veraltend". Der Begriff war früher auch (auch mit dem Singular Schupp) allgemein gebräuchlich, hat sich wohl nur in der Pelzbranche erhalten - wo er auch nur noch von älteren Rauchwarenhändlern benutzt wird. Aber eine Enzyklopädie dient ja auch dazu, späteren Generationen die Möglichkeit zu geben, herauszufinden, was mit dem Begriff gemeint war. Und noch ist er bei einigen Händlern in trotzigem Gebrauch. Wer es etwas genauer wissen will, nachfolgend einige Zitate.

Johann Christian Schedels neues und vollständiges Waaren=Lexikon oder deutliche Beschreibung aller rohen u. verarbeitenden Produkte, Kunsterzeugnisse und Handelsartikel, Zweiter Teil, verlegt bei Carl Ludwig Brede, 1814 sagt: Schuppen, heißen eine Gattung Dachshäute, die aus Nordamerika häufig zu Markte gebracht werden.

Alexander Tuma: Das Pelzlexikon. Band XXI, 1949, Wien, kennt noch den Schupp und sogar noch den Schoppen (mit o!).

Emil Brass: Aus dem Reiche der Pelze (der Klassiker der Pelztierkunde), 2. Band, Naturgeschichte der Pelztiere, 2. Auflage 1925, Am nächsten stehen den Bären die Waschbären, im Pelzhandel Schuppen genannt, ... Den Singular habe ich bei ihm nicht gefunden.

Brehms Tierleben, Kleine Ausgabe, Bibliographisches Institut, Leipzig, 1929 Der Waschbär oder Schupp, ..., Der Schupp frisst alles... - Übrigens steht dort auch, der erste Teil des folgenden Zitats wurde an anderer Stelle bezweifelt, Der auf der Jagd erlegte Waschbär gewährt einen nicht unbedeutenden Nutzen. Sein Fleisch wird nicht nur von den Ureinwohnern und von den Negern, sondern auch von den Weißen gegessen, und sein Fell findet eine weite Verbreitung, besonders Waschbärpelze sind allgemein beliebt. --Kürschner 20:20, 7. Mai 2007 (CEST)

Hallo Kürschner, Benutzer Diskussion:Ansgar Walk#Bilder hat einiges an Bildern zu Pelzkkleidung aus Bartrobbe - die ist mangels nachfrage noch nicht bei den Pelzarten. Schließ Dich doch kurz mit ihm. lg -- Polentario 15:08, 15. Jul. 2008 (CEST)

Inzwischen eigener Artikel Robbenfell-- Kürschner 14:52, 16. Nov. 2008 (CET)

Tierschutz-Aktivisten[Quelltext bearbeiten]

Tragen von Pelzen nur von Tierschutz-Aktivisten abgelehnt? Das ist nicht wahr. Ganz im Gegenteil trägt nur noch ein kleiner Teil der Bevölkerung überhaupt Pelz! Die Akzeptanz in der Gesellschaft ist kontinuierlich gesunken und damit die Pelzindustrie ihre Umsätze einfährt, werden sog. Mischprodukte produziert (z.B. Jacken mit Pelzkrägen). Viele Grüße luzymae

ich habe das ganze mal etwas verallgemeinert. Wenn du eine gute Quelle hast, die die kontinuierliche Senkung nachweist kann die gerne eingebaut werden. --Of 16:00, 27. Nov. 2008 (CET)

Commonscat[Quelltext bearbeiten]

Ich bin gegen die massenhafte Verwendung der Commonscat Vorlage, dafür ist das Einbringen dieser Weblinks einfach nicht gedacht. Ich wäre also für eine Entfernung aller dieser Links, auser am Ende unter Weblinks zur direkten Oberkategorie auf Commons. --Jeremiah21 21:25, 16. Okt. 2010 (CEST)

Wenn wir zu allen Abschnitten einmal Hauptartikel haben: ok, dann sollten die Kategorien nur noch dort verlinkt sein. Aber im Moment ist das sehr, sehr hilfreich, zumal die Navigation der Kategorien auf den Commons nur auf Englisch funktioniert, und wer kennt schon die englischsprachigen Fachbegriffe? --AndreasPraefcke 09:31, 9. Dez. 2011 (CET)

Wirklich Akzent statt Apostroph?[Quelltext bearbeiten]

Hallo Kürschner! Du hast meine gestrige Änderung heute kommentarlos revertiert und dazu noch weitere Akzente gesetzt. Schreibt sich das Buch wirklich mit einem Akzent im Titel statt mit einem Apostroph? Hier finde ich einen Apostroph, wo findest Du einen Akzent? --Asdert 17:43, 13. Dez. 2011 (CET)

Oh, ich wollte Deine berechtigte Änderung nur beim Rest nachvollziehen - da habe ich wohl was verkehrt gemacht, Tschuldigung und danke für den Hinweis!--Kürschner
Nein, Du hast nichts verkehrt gemacht, ich hab verkehrt geschaut. Du hast tatsächlich die korrekten Apostrophen gesetzt, die ich auf den ersten Blick für Akzente gehalten habe. Ich hätte besser hinsehen sollen. Sorry für die falsche Verdächtigung. --Asdert 12:56, 14. Dez. 2011 (CET)
Och, das ist nett. Ich hatte nicht mehr hingesehen, ich musste schnell weg. --Kürschner 13:34, 14. Dez. 2011 (CET)

inzwischen = keine Zeitangabe[Quelltext bearbeiten]

Seit wann ist inzwischen (18 mal verwendet)? --Mef.ellingen (Diskussion) 00:09, 26. Jun. 2012 (CEST)

Iss ja auch inzwischen 'n langer Artikel, grummel. - Ich guck mal, danke. --Kürschner (Diskussion) 08:24, 26. Jun. 2012 (CEST)
Im Rahmen der Ausgliederung einzelner Arten zu eigenen Artikeln ist dort sicher auch eine genauere Defination möglich. --Kürschner (Diskussion) 09:33, 26. Jun. 2012 (CEST)

Skunk[Quelltext bearbeiten]

Bin etwas irritiert über die Einteilung: Die Skunks werden hier bei den Hunden eingeordnet, zugleich steht in der Beschreibung "Mit seinem plumperen, stämmigen Körper sieht der Skunk nicht wie ein typischer Marder aus." - biologisch bilden die Skunks dagegen eine eigene Familie (seit den 1990ern eigentlich auch weitestgehend unbestritten). Ich würde es ungern ändern, da es ja vielelicht eine von der Biologie unabhängige Pelzklassifikation gibt?
Was anderes: Die Weiterleitung Skunksfell leitet hierher - gibt es das Wort wirklich oder wäre es nicht eher Skunkfell / Skunkfelle ohne "s"? -- Achim Raschka (Diskussion) 19:15, 23. Aug. 2012 (CEST)

Es wird gerade ein eigener Artikel, guck mal hier. Ich packe den Verweis zu den Mardern, wohl hinter die Dachse, bei den Hunden ist es auf jeden Fall falsch, ist mir bisher nicht aufgefallen, weiß nicht mehr, wie das passiert ist. Danke! Aber ich würde mich freuen, wenn Dir beim entstehenden Lemma noch mehr auffällt. Schönen Abend vom --Kürschner (Diskussion) 19:56, 23. Aug. 2012 (CEST)
Hallo Kürschner, einen eigenen Artikel finde ich prima - wie wäre es zum kommenden Wikipedia:Schreibwettbewerb; da ich dort den Artikel Skunks überarbeiten möchte, wäre das eine prima Synergie ;O) Gruß -- Achim Raschka (Diskussion) 20:02, 23. Aug. 2012 (CEST)
Oh, fein, auf den Artikel freue ich mich. Der Aufregung eines Wettbewerbs setze ich mich lieber nicht mehr aus, wirke gern im Stillen, aber auf Synergien hoffe ich auch. Toi, toi, toi. - Skunks steht für den Pelz übrigens so im Duden, obwohl ich das Wort Zeit meines Lebens in der Form im Gebrauch hatte, konnte ich es kaum glauben und habe jetzt Mühe, es im Text konsequent durchzuhalten, der Skunk hat ein Skunksfell, der Skunksmantel ist dagegen vermutlich skunkfarbig, wenn ich ihn färbe, nehme ich da Skunkfarben, Skunksfarben oder Skunksfellfarben oder ... Schön, wenn man sich solche Sorgen leisten kann.--Kürschner (Diskussion) 20:27, 23. Aug. 2012 (CEST)
Fundsache, sehr korrekt: Der Anfall kanadischer Skunkse wird auf den Auktionen der Hudson Bay Company versteigert. --Kürschner (Diskussion) 17:27, 24. Aug. 2012 (CEST)

Genetten[Quelltext bearbeiten]

"Schwarze Katzen (Genottenkatzen, früher auch Janotte).[36], einfarbig schwarzbraun bis fast schwarz." Das scheint so nicht richtig zu sein. Genetta ist der wissenschaftliche Name für die Ginsterkatze. Erst die Fälschung dieses edlen Wildtierpelzes wurde aus schwarzen Katzenfellen hergestellt. Siehe hier >> Ich bin kein Fachmann für Rauchwaren und bitte daher die Fachleute das nachzurcherchieren und gegebenenfalls zu ändern. (nicht signierter Beitrag von Kaidan (Diskussion | Beiträge) 12:25, 19. Aug. 2014 (CEST))

Ich behaupte jetzt mal, das es so stimmt, ohne Deinen Einwand in Abrede zu stellen. Es wird leider zwei bis drei Wochen dauern, bis ich es noch einmal nachschlagen kann. Auf jeden Fall danke. -- Kürschner (Diskussion) 13:20, 19. Aug. 2014 (CEST)
Zitat: Schwarze Katzen (Genottekatzen) [Hauskatzen]. Nicht zu verwechseln mit den Genotten (siehe unter Ginsterkatzen. Quelle Franke/Kroll, a. a. -- Kürschner (Diskussion) 11:39, 7. Sep. 2014 (CEST)

Atlashörnchen[Quelltext bearbeiten]

Hallo Kürschner,
da ich gerade am Artikel zum Atlashörnchen arbeite, habe ich auch hier mal nachgeschaut, was wir zum Thema haben - das scheint aber sehr wenig zu sein. Gehe ich also recht in der Annahme, dass die Tiere aktuell keine und auch früher nur eine geringe Rolle als Pelztiere spielten? Gruß (in diesen Minuten aus Düsseldorf) -- Achim Raschka (Diskussion) 15:49, 18. Mär. 2016 (CET)

Hallo Achim Raschka, es sieht so aus, als würde die Pelzbranche das Atlashörnchen nicht kennen. Da wir aber nicht so genau differenzieren wie die Zoologen, will das nicht viel heißen. Etwa ab dem ersten Weltkrieg wurde in größerer Zahl das Streifenhörnchen oder Burunduk, im Rauchwarenhandel Burundukifell, verarbeitet, es findet überhaupt kein anderes eurasisches gestreiftes Hörnchen Erwähnung. Wie mir scheint, gleicht es dem Atlashörnchen so sehr, dass man ganz sicher keinen Unterschied gemacht hätte, beide wären (oder wurden ??) als Burunduk gehandelt worden. Zwischen der Zeit nach dem 1. Weltkrieg bis etwa Ende der 1980er Jahre ist es durchaus wahrscheinlich, dass das Fell genutzt wurde. Aber wie gesagt, tatsächlich findet Atlantoxerus getulus in der Fachliteratur keinerlei Erwähnung. -- Kürschner (Diskussion) 17:45, 18. Mär. 2016 (CET)