Diskussion:Virostatikum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Einteilung der Virustatika nach der behandelten Krankheit[Quelltext bearbeiten]

  • gegen Herpes- und Varizellenviren
    • Aciclovir, Famciclovir
  • gegen Cytomegalieviren
    • Valganciclovir, Foscarnet
  • gegen Hepatitis-B-Viren (HBV)
    • Entecavir, Telbivudin
  • gegen Hepatitis-C-Viren (HCV):
    • Ribavirin, Telaprevir, Boceprevir
  • gegen Influenzaviren
    • Oseltamivir
  • gegen HIV/AIDS
    • Hemmstoffe der reversen Transkriptase
      • NRTI z.B. Zidovudin bzw. NNRTI z.B. Nevirapin
    • Proteasehemmer

Bezeichnung[Quelltext bearbeiten]

Was ist denn eigentlich die "offizielle" Bezeichnung für das Dingens -- Virostatikum oder Virustatikum. Damit könnte man mit den doppelten Artikeln aufräumen, und alles auf die (richtige) Bezeichnung umlenken. --sun

Ich würde für die Bezeichnung "Virustatikum" plädieren, da es sich von Virus ableitet. (nicht signierter Beitrag von 172.208.83.252 (Diskussion)) - Muck 11:13, 6. Jun. 2008 (CEST)
Andererseits ist es auch die "Virologie" und nicht die "Virulogie", weshalb ich auf "Virostatikum" tippe. (nicht signierter Beitrag von 83.99.126.9 (Diskussion)) -- Muck 11:13, 6. Jun. 2008 (CEST)
Duden.de nennt ausschliesslich die Form mit "o". --Helium4 (Diskussion) 13:46, 26. Okt. 2015 (CET)

Alllgemeine Fragen[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel wirft Fragen auf (die ich leider nicht beantworten kann):

  • was sind die Nebenwirkungen
  • die Anwendung gegen Lippenherpes ist eine breite Anwendung und widerspricht somit dem Satz mit den Nebenwirkungen. Kann das jemand aufklären? -- Benutzer:IP (nicht signierter Beitrag von 84.148.1.201 (Diskussion)) -- Muck 11:13, 6. Jun. 2008 (CEST)
Ja, eindeutiger Widerspruch - der ganze Beitrag gehört überarbeitet. Schon die "Definition" "ist irgendwie holprig und wenig aussagekräftig. Irgendwie geht das ganze dann so weiter... -- Robodoc 17:48, 3. Aug 2006 (CEST)
zu den Nebenwirkungen:
Bei der Anwendung von Aciclovir als Salbe dürfte im Allgemeinen nur mit lokalen Hautreaktionen zu rechnen sein. Bei der Einnahme aller drei Virustatika als Tablette/ Pulver-Inhalat kann es jedoch zu recht starken Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt kommen.
Was die Definition angeht:
Sie ist mehr als zutreffend. Virustatika hemmen lediglich die Verbreitung der Viren im Körper (dies allerdings sehr effektiv). Die eigentliche Heilung wird jedoch durch unser eigenes Immunsystem realisiert (das macht es bei HIV so schwer). Zudem wird die Gefahr einer Superinfektion bzw. zusätzliche Immunbelastungen dadurch eingeschränkt, das unser Immunsystem nur mit weniger Viren kämpfen muß. eider gibt es z.Z. kein "Virutoxikum", also ein Mittel, das die Viren tötet.
Im Gegensatz dazu ist die Bezeichnung "Zytostatikum" eher falsch, da hier zumeist "zytotoxisch" angegriffen wird, also eine Zerstörung der Zelle, keine Wachstums- oder Verbreitungshemmung. (nicht signierter Beitrag von 172.208.83.252 (Diskussion)) - Muck 11:13, 6. Jun. 2008 (CEST)
Zur Namensgebung: Im Pschyrembel sind sowohl Viro- als auch Virustatikum aufgeführt, wobei unter Letzterem auf den Eintrag Virostatikum verwiesen wird. -- Maeks82 17:19, 3. Feb 2008 (CEST)
Im Roche-Lexikon wird auch von Virustatikum auf Virostatikum verwiesen. In Arzneimittelwirkungen (Mutschler) wird daggegen nur Virustatikum erwähnt. -- Raubsaurier 16:50, 5. Jun. 2008 (CEST)

Viruzide[Quelltext bearbeiten]

Viruzide - also "Virus tötende" Arzneimittel sind derzeit nicht im Einsatz -- das klingt so, als gäbe es zwar solche Medikamente, die aber aus entweder noch in der Entwicklungsphase sind oder bereits wieder vom Markt genommen worden sind. Oder ist mit dem Satz eigentlich gemeint, dass viruzide Medikamente (also Mittel, die die Viren im Organismus bekämpfen; außerhalb gibt es ja Desinfektionsmittel etc.) bislang nicht verfügbar sind?--SiriusB 14:21, 12. Jun. 2008 (CEST)

Das ist eine gute Frage. Ich fürchte, letzteres ist der Fall. Werd aber mal ein bisschen recherchieren Kai Jurkschat 04:29, 28. Nov. 2008 (CET)

Einordnung[Quelltext bearbeiten]

Wozu gehört Emtricitabin?--kopiersperre (Diskussion) 18:17, 11. Dez. 2014 (CET)

Antichirale Terminierung[Quelltext bearbeiten]

Virostatika können ebenfalls Substanzen sein, die das Überleben des Virus im Körper verhindern, die Zellen des Körper aber intakt lässt. Hyperthermie funktioniert dabei als Katalysator, welcher eine aggressive Umwelt simuliert.

Die Virushüllen sind dabei die unmittelbare Schwachstelle. gelingt es sie anzulösen sind zumindest RNA Chirale alsbald defekt und werden vom aggressiven Metabolismus denaturiert.

Die Hüllen der Eukaryonten sind vergleichsweise robust. ggf. kann man sie sogar härten.

Bisweilen reicht eine Hyperoxy des Blutes und der Gewebe, eine Partialdruckanhebung, oder ein phytales Lösungsmittel wie Eukamenthole, Teebaumöl oder Salbeiöle. bzw. metaboles H2O2.