Dol pri Ljubljani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dol pri Ljubljani
Wappen von Dol pri Ljubljani Karte von Slowenien, Position von Dol pri Ljubljani hervorgehoben
Basisdaten
Staat Slowenien
Historische Region Unterkrain / Dolenjska
Statistische Region Osrednjeslovenska (Zentralslowenien)
Koordinaten 46° 6′ N, 14° 40′ OKoordinaten: 46° 5′ 48″ N, 14° 40′ 19″ O
Fläche 33,3 km²
Einwohner 5.861 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 176 Einwohner je km²
Postleitzahl 1262
Struktur und Verwaltung
Bürgermeister: Primož Zupančič
Postanschrift Dol pri Ljubljani 1
1262 Dol pri Ljubljani
Webpräsenz

Dol pri Ljubljani (deutsch: Lustthal[1]) ist eine Gemeinde in der Region Dolenjska in Slowenien.

Lage und Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der aus 19 Dörfern und Weilern bestehenden Gesamtgemeinde leben 5.861 Menschen. Der Hauptort Dol pri Ljubljani steht auf eine Höhe von 339 m. Die Gemeinde liegt 12 km nordöstlich von Ljubljana am Zusammenfluss der drei Flüsse Save, der Kamniška Bistrica und der Ljubljanica.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde umfasst 19 Ortschaften (Einwohnerzahlen Stand 1. Januar 2015[2]):

  • Beričevo (Förtschach), 476
  • Brinje (Seitenhof bei Laibach), 158
  • Dol pri Ljubljani (Lustthal), 233
  • Dolsko (Thalberg in der Oberkrain), 644
  • Kamnica (Steinbach), 403
  • Kleče pri Dolu (Kletschach), 122
  • Klopce (Klobze in der Oberkrain), 80
  • Križevska vas (Kreuzdorf), 47
  • Laze pri Dolskem (Sankt Agatha in der Krain), 261
  • Osredke (Osredke), 86
  • Petelinje (Patendorf in der Unterkrain), 80
  • Podgora pri Dolskem (Unterberg bei Thalberg), 305
  • Senožeti (Grafenweg), 842
  • Videm (Widmannsdorf), 857
  • Vinje (Weinthal bei Thalberg), 503
  • Vrh pri Dolskem (Berg bei Thalberg), 22
  • Zaboršt pri Dolu (Unterforst), 371
  • Zagorica pri Dolskem (Sagoritz in der Oberkrain), 100
  • Zajelše (Sajeusche in der Krain), 271

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dol pri Ljubljani lag an der Römerstraße von Vrhnika nach Celje. Die günstige Lage an den Flüssen erlaubte dort einen Hafen für die Schiffer und Flößer. Als Hauptgewerbe galt aber das Zopfflechten aus Stroh und die Strohhutfertigung.[3]

Persönlichkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jurij Vega, Mathematiker (* 1754 im Ortsteil Zagoriza geboren † 1802)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dol pri Ljubljani – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Exonyme - Vergessene Ortsnamen [...] Deutsche Ortsnamen in Krain. Abgerufen am 14. Juni 2012.
  2. Statistisches Amt der Republik Slowenien (englisch)
  3. Strohhandwerk