Dorothy Peterson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dorothy Peterson (* 25. Dezember 1897 in Hector, Minnesota als Bergetta Peterson; † 3. Oktober 1979 in New York City, New York) war eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dorothy Peterson wurde in Hector, einem kleinen Dorf in Minnesota, als Tochter schwedischer Einwanderer geboren. Nach einem Studium an der Columbia University begann sie ihre Laufbahn als Schauspielerin beim Theater. So trat sie zwischen 1924 und 1930 war sie in insgesamt acht Produktionen zu sehen.[1] Wie zahlreiche Broadway-Darsteller wechselte sie mit Beginn des Tonfilms nach Hollywood, weil dort Schauspieler mit Sprecherfahrung gesucht wurden. Ihr Filmdebüt machte sie in der Hauptrolle des Dramas Mothers Cry. Darin spielte sie die Rolle der Witwe Mary Williams, die ihre vier Kinder alleine großziehen muss und im Laufe des Filmes um 30 Jahre altert. Auch in ihren folgenden Filmen war Peterson besonders häufig auf den Rollen als langleidende oder sorgevolle Mutter festgelegt, wobei ihre Figuren nicht selten älter als sie selbst waren.

In Alfred Hitchcocks Thriller Saboteure (1942) spielte sie beispielsweise die trauernde Mutter eines getöteten Arbeiters, die einem Mann hilft, obwohl der wegen Mordes an ihrem Sohn gesucht wird. Außerdem verkörperte Peterson die Mutter von Edward G. Robinson in Fritz Langs Film noir Gefährliche Begegnung (1944). Zu ihren weiteren bekannten Filmen gehören Opfer einer großen Liebe und Das Leben der Mrs. Skeffington, jeweils mit Bette Davis in der Hauptrolle. Für ihren Part als feministische Mutter der Hauptfigur in der Filmbiografie Lillian Russell (1940) wurde sie besonders gelobt. Nach einem Auftritt als Mutter von Shirley Temple in That Hagen Girl (1947) zog sich Peterson nach über 80 Filmen aus Hollywood zurück. Neben ihrer Filmarbeit sprach sie beim Radio unter anderem 1942 – vertretungsweise – eine der Hauptrollen in der populären Henry-Aldrich-Radiositcom.

An der amerikanischen Ostküste übernahm sie allerdings noch bis Mitte der 1960er-Jahre Gastrollen im Fernsehen. Außerdem spielte sie am Theater. Sie war von 1943 bis zu seinem Tod 1963 mit dem Schauspieler Guinn Williams verheiratet. Dorothy Peterson verstarb 1979 im Alter von 81 Jahren in New York City.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dorothy Peterson – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dorothy Peterson bei IBDB