In die japanische Sonne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel In die japanische Sonne
Alternativtitel: Air Force
Originaltitel Air Force
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1943
Länge 124 Minuten
Stab
Regie Howard Hawks
Drehbuch Dudley Nichols,
William Faulkner
Produktion Hal B. Wallis
Musik Franz Waxman
Kamera James Wong Howe,
Elmer Dyer (Flugaufn.),
Charles Marshall (Flugaufn.)
Schnitt George Amy
Besetzung

In die japanische Sonne (Originaltitel: Air Force) ist ein US-amerikanischer Kriegsfilm aus dem Jahr 1943. Er entstand unter der Regie von Howard Hawks. Die Hauptrollen sind mit John Garfield, John Ridgely, Gig Young und Arthur Kennedy besetzt.

In Deutschland kam der Film nie in die Kinos und wurde erst 1975 im WDR erstmals gezeigt. Air Force ist ein Schwarzweißfilm, der bisher nur im Original mit deutschen Untertiteln gezeigt wurde.

Handlung[Bearbeiten]

Erzählt wird die Geschichte einer US-amerikanischen Bomberbesatzung, die während einer Übung in den Angriff der Japaner auf Hawaii gerät. Als der Captain der Crew während des Angriffs stirbt, sinnt die Besatzung auf Rache. Die Gelegenheit dazu ergibt sich, als ein japanischer Flottenverband gesichtet wird.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Film wurde 1944 in der Kategorie Bester Schnitt (George Amy) mit dem Oscar ausgezeichnet. Jeweils eine Nominierung gab es in den Kategorien Beste Kamera (James Wong Howe, Elmer Dyer und Charles A. Marshall), Bestes Originaldrehbuch (Dudley Nichols) sowie Beste visuelle Effekte (Hans F. Koenekamp, Nathan Levinson und Rex Wimpy).

Weblinks[Bearbeiten]