Dr. Wolff-Gruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Dr. Wolff Arzneimittel)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dr. Wolff Group

Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1905
Sitz Bielefeld, Deutschland
Leitung Eduard R. Dörrenberg, Christoph Harras-Wolff, Dr. Christian Mestwerdt
Mitarbeiterzahl ca. 710[1]
Umsatz 313 Mio. Euro[1]
Branche Arzneimittel, Kosmetik
Website https://www.drwolffgroup.com
Stand: 2020

Unter dem Dach der mittelständischen Dr. Wolff Group agieren zwei Gesellschaften Dr. August Wolff GmbH & Co. KG und (zuständig für Medizinprodukte & Arzneimittel) und der Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG (zuständig für Kosmetik) beide werden als GmbH & Co. KG geführt. mit. Der Sitz ist in Bielefeld. Das Unternehmen ist unter anderem für Marken wie Alpecin, Plantur, ALCINA, Karex, Linola und Vagisan bekannt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bielefelder Apotheker August Wolff gründete 1905 die Nährmittelwerke Sudbrack. Später wurde daraus die Dr. August Wolff GmbH & Co. chemisch-pharmazeutische Fabrik; produziert wurden Aufbaupräparate, dermatologische Produkte und andere Kosmetika.

1930 erfolgte die Entwicklung von Alpecin zur Pflege der Kopfhaut. Nach dem Tod des Firmengründers übernahm 1942 dessen Sohn Kurt das Unternehmen; in der Nachkriegszeit konzentrierte man sich zunächst auf die Produktion lebenswichtiger Arzneimittel wie z. B. Insulin.

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurde das Unternehmen Alcina Cosmetic Dr. Kurt Wolff gegründet, heute Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG, um den Kosmetikbereich vom Pharmabereich zu trennen.

1981 erhielt Kurt Wolff posthum die Unna-Medaille der Deutsche Dermatologische Gesellschaft für seine Verdienste in der Dermatologie.

1984 wurde das Dr. Kurt Wolff-Institut in Bielefeld eröffnet und 1996 schenkte das Unternehmen der Stadt Bielefeld die Alcina-Uhr am Jahnplatz zum 50-jährigen Jubiläum der Hausmarke.

Anfang 2015 wurde bekannt, dass der Umsatz im Jahr 2014 um ca. 18 Prozent gestiegen war. Insbesondere das Wachstum im Ausland sorgte für größeren Mehrumsatz. Speziell die Märkte Singapur, England, Ungarn und Südafrika sorgten für etwa 50 Prozent mehr Umsatz als im Jahr davor. Als stärkste Marke des Bielefelder Unternehmens wird Alpecin angesehen. Das Unternehmen will bis etwa 2017 am Standort Bielefeld einen zweistelligen Millionenbetrag für Logistik, Produktion und in die zentrale Verwaltung investieren.[1]

Produkte (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dr. August Wolff GmbH & Co. KG Arzneimittel:

  • Linola (Cremes für trockene und entzündete Haut, Werbefigur Lino)
  • Vagisan (Pflege für den weiblichen Intimbereich)

Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG:

  • Alcina (Kosmetik- und Haarpflegestyling)
  • Alpecin (Vorbeugung von Haarausfall, grauen Haaren und Schuppen für Männer)
  • Biorepair (Zahncreme und Zahn-Mundspülung zum Zahnschmelzaufbau mittels Hydroxylapatit)
  • Plantur 21 (Vorbeugung von Haarausfall bei Frauen ab 20 Jahren)
  • Plantur 39 (Vorbeugung von Haarausfall für Frauen ab 40 Jahren)
  • Karex (Zahncreme zur Karies-Prophylaxe mit Hydroxylapatit – ohne Fluorid)
  • Dercomed (Desinfektionsmittel)

Werbefigur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2007 fungierte Adolf Klenk, der Laborchef der Dr. Wolff-Group in Bielefeld, als Testimonial im weißen Laborkittel für die Unternehmensmarke Alpecin. Im Werbespot mit dem Slogan „Doping für die Haare“ bestätigt er die Wirkung des Coffein-Shampoos C1 mit dem Ausspruch „In der Tat!“. Von Klenk stammt auch die Idee eines „Glatzenrechners“.[2][3] Sein Vorname wird in der Werbung stets abgekürzt (A. Klenk).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Unternehmens-FAQ. Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG, 21. August 2020, abgerufen am 21. August 2020.
  2. Rebecca Eisert: Männer-Shampoo: Dr. Klenk und der Glatzenrechner. In: wiwo.de. 1. August 2013, abgerufen am 1. Juli 2015.
  3. Glatzenrechner im Internet. In: merkur.de. 20. Mai 2010, abgerufen am 1. Juli 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Koordinaten: 52° 2′ 21,7″ N, 8° 32′ 0,5″ O