Dr Pepper Snapple Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dr Pepper Snapple Group
Logo
Rechtsform Inc.
ISIN US26138E1091
Gründung 7. Mai 2008
Sitz Plano (Texas)
Leitung Larry Young (CEO)
Mitarbeiterzahl 19.000 (2014) [1]
Umsatz 6,121 Mrd. USD (2014) [1]
Branche Getränkeindustrie
Website www.drpeppersnapplegroup.com

Die Dr Pepper Snapple Group Inc. ist ein US-amerikanisches Unternehmen der Getränkeindustrie.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1995 wurde Dr Pepper/Seven Up vom britischen Süßwarenkonzern Cadbury Schweppes erworben und war bis ins Jahr 2008 Tochtergesellschaft des Konzerns.

2003 entstand die nordamerikanische Getränkesparte Cadbury Schweppes Americas Beverages des Konzerns Cadbury Schweppes aus dem Zusammenschluss von Dr Pepper/Seven Up, der Snapple Beverage Group, Mott's LLP und Bebidas Mexico.

2008 gliederte Cadbury Schweppes die Getränkesparte aus dem Konzern aus und die Dr Pepper Snapple Group entstand. Im selben Jahr erwarb die Dr Pepper Snapple Group einen Minderheitsanteil an der Big Red, Inc., den Hersteller von Big Red, NuGrape, Nesbitt's und weiteren Getränkemarken.[2]

Das Unternehmen ist einer der leistungsfähigsten Stipendiengeber der USA (siehe auch: Studienfinanzierung und -förderung in den Vereinigten Staaten).[3]

2018 wurde ein Übernahmeangebot für die Dr Pepper Snapple Group durch den amerikanischen Kaffeehersteller Keurig Green Mountain gemacht, der sich im Besitz der in Luxemburg ansässigen JAB Holding der deutschen Unternehmerfamilie Reimann befindet.[4][5][6]

Vertrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manche Dr Pepper/Seven Up-Marken werden weiterhin an Pepsi, Coca-Cola und unabhängige Abfüller in verschiedenen Regionen der Vereinigten Staaten und Kanada lizenziert.

Da Dr Pepper Snapple hauptsächlich in Nordamerika tätig ist, sind seine Marken in Europa an lokale Abfüller wie Krombacher lizenziert, die auch für den Vertrieb verantwortlich sind.

Marken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie beinhaltet unter anderem das Getränkegeschäft mit folgenden Marken:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Annual Report Form 10-K. Abgerufen am 22. Februar 2016 (englisch).
  2. Dr Pepper Snapple Group Takes Minority Stake in Big Red, Inc., abgerufen am 16. Februar 2017
  3. Tuition Giveaway. Abgerufen am 22. Dezember 2017.
  4. Übernahme von Dr Pepper: Reimann-Clan baut Getränkeriesen auf. In: Spiegel Online. 29. Januar 2018 (spiegel.de [abgerufen am 30. Januar 2018]).
  5. Dieter Bachmann: JAB übernimmt Dr Pepper Snapple | NZZ. In: Neue Zürcher Zeitung. 29. Januar 2018, ISSN 0376-6829 (nzz.ch [abgerufen am 30. Januar 2018]).
  6. Michael J. de la Merced: Keurig Green Mountain Plans to Buy Dr Pepper Snapple. In: The New York Times. 2018, ISSN 0362-4331 (nytimes.com [abgerufen am 30. Januar 2018]).