Dragon Hunters – Die Drachenjäger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Dragon Hunters – Die Drachenjäger
Originaltitel Chasseurs de dragons
Produktionsland Frankreich, Taiwan
Originalsprache Französisch
Jahr(e) 2004–2007
Länge 24 Minuten
Episoden 52 in 2 Staffeln
Genre Kinderserie
Musik The Dragon Hunters Song von The Cure
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
5. September 2005 auf Super RTL
Synchronisation

Dragon Hunters – Die Drachenjäger ist eine Zeichentrickserie von Futurikon, die von zwei Drachenjägern erzählt. Sie leben in einer fantastischen Welt voller kleiner schwebenden Inseln, die von Drachen terrorisiert werden.

Diese Serie ist nicht zu verwechseln mit Die Drachenjäger – Der Film.

Charaktere[Bearbeiten]

Gwizdo ist der vorlaute Chef der Gruppe. In der Taverne erzählt er oft von seinen heldenhaften Taten, die zumeist doch Lian Chus Verdienst waren. Sein größtes Talent ist das Erstellen von Verträgen. Oft legt er auch Menschen damit herein. Gwizdo und Lian Chu wuchsen zusammen in einem Waisenhaus auf.

Lian Chu ist ein Krieger. Er ist zuständig für das Erlegen der Drachen. Sein Interesse an Verträgen ist sehr gering. Seine größte Leidenschaft ist das Stricken. Seit Lian Chu denken kann, ist Gwizdo sein bester Freund. Unter anderem litt Lian Chu lange daran, dass er ohne Eltern aufgewachsen ist, was er aber nach einer besonderen Begegnung mit einer Drachenfamilie verarbeitet hat.

Hector ist ein kuscheliger, zahmer blauer Drache. Er kann sprechen, aber nur ziemlich undeutlich. Oft muss er als Lockvogel herhalten. Er ist einer der wenigen bekannten Drachen, welche die Fähigkeit des Sprechens beherrschen. Unter anderem ist Hector Zazas Spielkamerad und Freund.

Jeanneline ist die übergewichtige Wirtin der Herberge, in der Gwizdo und Lian Chu wohnen. Die beiden Drachenjäger haben Schulden bei ihr, weil sie die Zeche nicht zahlen können und deshalb anschreiben lassen. Ständig versuchen sie, die Schulden durch Jagdaufträge endlich loszuwerden. Meist jedoch reichen die „Goldonen“ (Währung in der Gegend um Jeannelines Herberge) einfach nicht aus, falls sie es überhaupt mit ihrem erworbenen Reichtum nach Hause schaffen. Obwohl es Jeanneline nicht gern zugibt, mag sie Lian Chu und besonders Gwizdo sehr gerne.

Zaza ist die Tochter von Jeanneline. Sie möchte auch eine Drachenjägerin werden, wenn sie groß ist. Ihr Schwein Leopold und sie sind ein unzertrennliches Paar, wobei Leopold meist den bösen Drachen bei ihren Spielen darstellen muss.

Zoria ist ebenfalls Drachenjägerin. Zudem ist sie die verschwundene Tochter von Jeanneline und damit die große Schwester von Zaza. Sie wurde von Lian Chu in den Drachenjäger-Techniken ausgebildet und ist seitdem selbstständig unterwegs. Bei ihr handelt es sich um Zoe aus dem Film. Die Drachenjäger haben sie auf ihre Reisen mitgenommen und als sie in die Herberge gelangten wurde sie von Jeanneline adoptiert.

Edler Kao ist ein exzentrischer, alter Arzt und Gelehrter, der relativ häufig auftritt. Meist bitten ihn die Drachenjäger um Heiltränke oder Informationen über Drachen. Er ist fast blind und hält Lian Chu und Gwizdo meist für Frauen oder Kinder.

Gebrüder Schweinemeier Gilbert und Schorsch Schweinemeier sind zwei Drachenjäger und Erzfeinde von Gwizdo und Lian Chu. Sie sind nicht besonders schlau und leicht auszutricksen.

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle Deutscher Sprecher
Gwizdo Sven Plate
Lian Chu David Nathan
Hector Mario von Jascheroff
Jeanneline Rita Engelmann
Zaza Rubina Kuraoka

Musik[Bearbeiten]

Die Titelmusik The Dragon Hunters Song wurde von der Rockband The Cure gesungen.

Adaptionen[Bearbeiten]

Ein 3D-Film in Spielfilmlänge und ein Videospiel für den Nintendo DS wurden produziert. Der Film lief am 24. April 2008 in den Kinos an.

Die zwei Staffeln der Serie wurden auf 10 DVDs herausgebracht. Hörspiele zur Serie und zum Film sind ebenfalls erhältlich.

Außerdem gab es ein Sammelkartenspiel mit zwei Serien aus jeweils 110 Karten und ein Sammelfigurenspiel von Dracco Heads bestehend aus 40 Figuren mit den Hauptcharakteren sowie den Drachen der ersten Staffel.

Eine McDonald's-Serie und eine Figurenserie von Revell Epixx erschienen ebenfalls.

Ein Comic zur Serie wurde hergestellt unter dem Namen „Die Drachenjäger 1 – Der Bucaramanga“.

Das PC-Spiel „Die Drachenjäger – Die Prüfung“ erschien 2005.

FSK[Bearbeiten]

Der Film ist ab 6 Jahren freigegeben.

Die Serie ist ab 0 Jahren freigegeben.

Weblinks[Bearbeiten]