Interopa Film

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Interopa Film
Rechtsform GmbH
Gründung 1959
Sitz Berlin
Leitung Thomas Braune
Website www.interopa.de

Die Interopa Film GmbH ist ein Produktionsunternehmen für die Synchronisation von Filmen und Fernsehserien mit Sitz in Berlin.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Gert J. Weber die Berliner Synchron mit aufgebaut hatte, eröffnete er 1959 sein eigenes Studio mit dem Namen Interopa Film in Berlin-Neukölln[1] und ließ sich in der Harzer Straße 39, im denkmalgeschützten Gebäude der Geyer-Werke, nieder.[2] Geschäftsführer ist heute Thomas Braune.

Gegenwärtig sind 30 Schnitttechniker, Aufnahme- und Produktionsleiter angestellt, die neben Fernsehserien etwa 20 bis 30 Kinofilme jährlich synchronisieren.[1]

Produktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Traditionell synchronisiert das Unternehmen hauptsächlich Kino- und Fernsehfilme, in den 1970er Jahren übernahm es die deutsche Vertonung von Fernsehserien wie Kojak – Einsatz in Manhattan oder Dallas. Mittlerweile spezialisierte sich Interopa zusätzlich auf Animationsfilme.

Fernsehserien (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehserien Zeichentrick (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kinofilme (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kinofilme Animation (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Der Tagesspiegel: J. R. spricht Deutsch Artikel vom 2. Oktober 2009
  2. neukoelln-entdecken.de: Geyer-Werke@1@2Vorlage:Toter Link/www.neukoelln-entdecken.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Artikel von Wehmeyer und Wollenschläger. Abgerufen am 15. April 2011