Dragonworld (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Film und Fernsehen eingetragen. Beteilige dich an der Verbesserung dieses Artikels und entferne diesen Baustein sowie den Eintrag zum Artikel, wenn du der Meinung bist, dass die angegebenen Mängel behoben wurden. Bitte beachte dazu auch die Richtlinien des Themenbereichs und die dort vereinbarten Mindestanforderungen.

Vorlage:QS-FF/Kein Datum angegebenVorlage:QS-FF/Keine Begründung angegeben

Filmdaten
Deutscher TitelDragonworld
OriginaltitelDragonworld
ProduktionslandUSA, Großbritannien, Rumänien
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1994
Länge86 Minuten
AltersfreigabeFSK o.A. (ohne Altersbeschränkung)
Stab
RegieTed Nicolaou
DrehbuchTed Nicolaou
Suzanne Glazener Naha
ProduktionAlbert Band
Charles Band
MusikRichard Band
KameraAlan M. Trow
SchnittD. Brett Schramm
Besetzung

Dragon World (Dragonworld) ist eine 1994 als Märchenfilm veröffentlichte Direct-to-Video-Produktion unter der Regie von Ted Nicolaou. Er wurde auch mit dem Untertitel Der letzte Drache gezeigt.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lexikon des internationalen Films resümierte: „Der mit Witz und Charme erzählte Märchenfilm überzeugt mit seiner einfachen Fabel, die das Recht der Fantasie gegenüber dem Geschäftssinn verteidigt.“[1]

Fortsetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1997 entstand mit Dragonworld – Der letzte Drache eine Fortsetzung, die ebenfalls von Ted Nicolaou inszeniert wurde. Verwirrend ist, dass dieser Titel dem Verweistitel des ersten Teils gleicht.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde 1995 in zwei Kategorien bei den Young Artist Awards ausgezeichnet: Darsteller Courtland Mead erhielt einen Preis, zudem wurde der Film als Best Family Film Made for Video geehrt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dragonworld. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.