Anis-Duftnessel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Duftnessel)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anis-Duftnessel
Anis-Duftnessel (Agastache foeniculum)

Anis-Duftnessel (Agastache foeniculum)

Systematik
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Lippenblütler (Lamiaceae)
Gattung: Agastache
Art: Anis-Duftnessel
Wissenschaftlicher Name
Agastache foeniculum
(Pursh) Kuntze

Die Anis-Duftnessel oder Anis-Riesenysop (Agastache foeniculum) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Duftnesseln (Agastache) innerhalb der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Illustration aus Budd's flora of the Canadian Prairie Provinces, 1987

Vegetative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anis-Duftnessel ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 60 bis 150 Zentimetern erreicht.[1] Der aufrechte, vierkantige, hellgrüne Stängel verzweigt sich manchmal im oberen Bereich und ist kahl bis fein flaumig behaart.[2]

Die gegenständig angeordneten Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Die Laubblätter duften nach Anis (daher die Trivialnamen).[2] Der Blattstiel ist bei einer Länge von 0,5 bis 2 Zentimetern relativ kurz. Die einfache Blattspreite ist herzförmig bis breit-lanzettlich. Der Blattrand ist gekerbt bis gekerbt-gesägt.[2] Die Blattunterseite ist weiß bis weißgrau und weist eine feine, dichte und eng anliegende Behaarung auf. Die Spreitenbasis ist gerundet oder gestutzt, bei den unteren Blättern ist sie schwach herzförmig.[1]

Generative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Mindestens die Beschreibung der generative Merkmale fehlt vollständig
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Die Blütezeit reicht von Juli bis September.[1] Die Tragblätter sind eiförmig.[1]

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 18.[3]

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Agastache foeniculum kommt im nördlichen zentralen Nordamerika in Prärien vor.[1]

Taxonomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synonyme für Agastache foeniculum (Pursh) Kuntze sind beispielsweise: Agastache anethiodora (Nutt.) Britton, Agastache anisata hort.[1]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich von Indianern als Futter- und Heilpflanze verwendet, wurde sie in Europa als Futterpflanze für Bienen eingeführt. Für die Zubereitung von Salat und Likören eignen sich die frischen Blätter der Pflanze. In der Naturheilkunde wird die Duftnessel wegen entzündungshemmender und verdauungsfördernder Wirkung verwendet. Eingesetzt werden dabei die getrockneten Blätter, aus denen ein Tee zubereitet wird.[4]

Agastache foeniculum wird selten als Zierpflanze für Sommerrabatten genutzt. Sie wird meist einjährig kultiviert.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g Agastache. In: Eckehart Jäger, Friedrich Ebel, Peter Hanelt, Gerd K. Müller (Hrsg.): Rothmaler - Exkursionsflora von Deutschland. Krautige Zier- und Nutzpflanzen. Band 5. Spektrum Akademischer Verlag, Berlin Heidelberg 2008, ISBN 978-3-8274-0918-8.
  2. a b c Datenblatt bei Illinois Wildflowers.
  3. Agastache foeniculum bei Tropicos.org. In: IPCN Chromosome Reports. Missouri Botanical Garden, St. Louis
  4. Hans W. Kothe: Lexikon der Kräuter Alles Wissenswerte über Kräuter von A bis Z. Komet Verlag GmbH, 2004, ISBN 978-3-89836-406-5.