Dumitru Marcu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dumitru Marcu
Spielerinformationen
Geburtstag 9. April 1950
Geburtsort DrăghiceniRumänien
Größe 176 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
1965–1970 CFR Caracal
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1970–1971
1972–1980
1980–1981
1981–1982
1982–1984
1984–1987
Steaua Bukarest
Universitatea Craiova
Mecanica Fină Bukarest
Steaua Bukarest
Mecanica Fină Bukarest
Gloria Buzău
16 0(4)
203 (63)
0
7 0(0)
0
57 (16)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1972–1979 Rumänien 16 0(3)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1991–1994
1997–1998
2002
2002
2003
2004
Jiul Petroșani
Jiul Petroșani
Jiul Petroșani
FC Universitatea Craiova
Jiul Petroșani
Jiul Petroșani
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Dumitru Marcu (* 9. April 1950 in Drăghiceni) ist ein ehemaliger rumänischer Fußballspieler und -trainer. Er bestritt insgesamt 283 Spiele in der Divizia A. In den Jahren 1974 und 1980 gewann der Stürmer mit Universitatea Craiova die rumänische Meisterschaft.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus der Jugend von CFR Caracal hervorgegangen wechselte Marcu im Jahr 1970 zu Steaua Bukarest. Dort kam er nur unregelmäßig zum Einsatz. Anfang 1972 schloss er sich Universitatea Craiova an. Dort wurde er auf Anhieb zur Stammkraft im Sturm. Mit der Meisterschaft 1974 gewann er seinen ersten Titel. Nach den beiden Pokalsiegen 1977 und 1978 kam er in der Spielzeit 1979/80 lediglich zu einem Einsatz, konnte aber seine zweite Meisterschaft feiern. Er verließ den Klub zu Mecanica Fină Bukarest in die Divizia B. Im Sommer 1981 kehrte er zu Steaua zurück, wechselte aber nach lediglich sieben Einsätzen im Sommer 1982 zurück zu Mecanica Fină.

Im Jahr 1984 unternahm Marcu einen erneuten Anlauf in der Divizia A, wo ihn Gloria Buzău verpflichtete. Nach dem Abstieg 1987 beendete er seine Karriere.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marcu bestritt 16 Spiele für die rumänische Nationalmannschaft. Er debütierte am 23. April 1972 im Freundschaftsspiel gegen Peru, als er in der Halbzeitpause für Radu Jercan eingewechselt wurde und das Tor zum 2:2-Endstand erzielen konnte. Nach einem weiteren Einsatz im Freundschaftsspiel gegen Österreich am 3. September 1972 gehörte er im Jahr 1973 durchweg dem Kreis der Nationalmannschaft an. In der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 1974 musste er mit seinem Team der DDR den Vortritt lassen. Im abschließenden Qualifikationsspiel gegen Finnland erzielte er beim 9:0-Erfolg zwei Tore.

Am 25. September 1974 kam Marcu im Freundschaftsspiel gegen Bulgarien zu seinem vorerst letzten Einsatz. In der folgenden EM-Qualifikation wurde er von Nationaltrainer Valentin Stănescu nicht berücksichtigt. Erst im Mai 1978 kehrte er in den Kreis der Nationalmannschaft zurück. Zunächst kam er im Balkan-Cup und in Freundschaftsspielen zum Einsatz. Am 4. April 1979 bestritt er im EM-Qualifikationsspiel gegen Spanien sein letztes Länderspiel.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rumänischer Meister: 1974, 1980
  • Rumänischer Pokalsieger: 1977, 1978

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]