EADS Talarion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Talarion
Mock-up des Talarion
Mockup des Talarion auf der Paris Air Show
Typ: Drohne (MALE)
Entwurfsland:
Hersteller: EADS und TAI
Erstflug: Für 2015 geplant

Talarion ist ein unbemanntes Luftfahrzeug des Herstellers Cassidian, der zur deutschen Rüstungssparte von EADS gehört. Die Drohne stellt dabei die fliegende Plattform eines militärischen Aufklärungssystems für mittlere Höhen (MALE) dar. Der Name Talarion bezieht sich auf die Flügelchen an den Sandalen des Götterboten Hermes.[1]

Aufgabenstellung und Entwicklung[Bearbeiten]

EADS entwirft, mit technologischem Input der TAI (Tusaş Aerospace Industries), das unbemannte Luftfahrzeug auf Anfrage der Länder Deutschland, Frankreich,Türkei und Spanien, welche ein Aufklärungssystem suchten. Gemäß der Ausschreibung kamen sämtliche auf dem Markt verfügbaren Drohnen nicht infrage. So sah die Ausschreibung vor, dass das System zweimotorig sein sollte, um im Falle eines Ausfalls eines Antriebs weiter seine Aufgabe ausüben oder zum Stützpunkt zurückkehren zu können. Auch sollten verschiedene Überwachungssysteme gleichzeitig und gemeinsam arbeiten, um kombinierte Daten aus z. B. optischen und Infrarot-Kameras zu gewinnen. Nach einer 15-monatigen Risikominimierungsstudie, von den vier Auftraggeberländern finanziert, stellte EADS auf der Pariser Luftfahrtshow 2009 ein erstes Modell der Talarion vor. Ein Prototyp wurde von den vier Ländern jedoch nicht finanziert.[2] Eine Alleinfinanzierung über den deutschen Bundeshaushalt scheiterte bisher auch.[3] Am 20. Januar 2012 gaben Cassidian und Rheinmetall bekannt, deren Drohnengeschäft in ein Joint Venture einzubringen.[4] Cassidian verfolgt mittlerweile die Entwicklung von Talarion nicht mehr aktiv weiter. Technologien für zukünftige Drohnen sollen jedoch weiterentwickelt werden.[5][6]

Technische Ausrüstung[Bearbeiten]

Die Drohne ähnelt in ihrem Aussehen durch den vorderen Radom der US-amerikanischen Drohne „Reaper“ und dem britischen Prototyp BAE Mantis. Allerdings hat Talarion einen deutlich breiteren und tieferen Rumpf als diese und an der Basis des Seitenruders zwei Strahltriebwerke. Die Tragflächen sind ungepfeilt und besitzen eine hohe Streckung. Talarion ist mit einem AESA-Radar unter dem Rumpf und dahinter mit einem leistungsstarken elektro-optischen und IR-Sensor ausgerüstet. Eine modulare Bauweise macht unterschiedliche Konfigurationen möglich.

Technische Daten[Bearbeiten]

Angestrebte technische Daten:[7]

Kenngröße Daten
Länge: 12 m
Flügelspannweite: 28 m
Höhe: 4,50 m
Maximale Zuladung: 800 kg
Maximales Startgewicht: 7.000 kg
Triebwerke: zwei Strahltriebwerke oberhalb des hinteren Rumpfes
Höchstgeschwindigkeit: 555 km/h
Maximale Flughöhe: 15.240 m
Maximale Flugzeit: 20 Std.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. FLUG REVUE: Paris Air Show: EADS zeigt 1:1-Modell des Talarion-UAV. Abgerufen am 8. Februar 2010.
  2. flightglobal.com: Cassidian changes funding plans for Talarion UAS. Abgerufen am 21. Februar 2012.
  3. handelsblatt.com: Ein dramatischer Hightech-Verlust in Bayern. Abgerufen am 21. Februar 2012.
  4. Cassidian: CASSIDIAN und Rheinmetall bündeln ihre Aktivitäten im Bereich der unbemannten Flugsysteme. Abgerufen am 21. Februar 2012.
  5. Aviation Week: EADS Backs Away From Talarion UAV. Abgerufen am 11. März 2012.
  6. Flight Global: Cassidian calls time on Talarion UAS. Abgerufen am 20. März 2012.
  7. airforce-technology.com: Talarion MALE. 20. Februar 2012, abgerufen am 20. Februar 2012.