Ebendorf (Gemeinde Mistelbach)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ebendorf (Dorf)
Ortschaft
Katastralgemeinde Ebendorf
Ebendorf (Gemeinde Mistelbach) (Österreich)
(48° 33′ 39″ N, 16° 35′ 39″O)
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Mistelbach (MI), Niederösterreich
Gerichtsbezirk Mistelbach
Pol. Gemeinde Mistelbach
Koordinaten 48° 33′ 39″ N, 16° 35′ 39″ OKoordinaten: 48° 33′ 39″ N, 16° 35′ 39″ Of1
Höhe 190 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 555 (1. Jän. 2021)
Fläche d. KG 5,87 km²
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 05080
Katastralgemeinde-Nummer 15005
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; NÖGIS
f0
f0
555

BW

Ebendorf ist eine Ortschaft und eine Katastralgemeinde in der Gemeinde Mistelbach sowie eine ehemalige Gemeinde.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf befindet sich südöstlich von Mistelbach und rechts über der Zaya. Zum Ort führten mehrere Nebenstraßen. Zur Ortschaft gehören auch die östlichen Teile von Lanzendorf und das Dorf Rohrmühle.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ebendorf wurde vor 1100 von der Herren von der Traisen gegründet. Um 1140 schien der Name Hertwig von Ebendorf erstmals urkundlich im Klosterneuburger Traditionskodex auf. Nach deren Aussterben kam ein Teil des Ortes an den Landesfürsten, der andere an den in Mistelbach ansässigen Zweig der Mistelbacher. Nach dem Aussterben der Mistelbacher im Jahr 1371 fiel Ebendorf den Trauttmansdorffs zu, die 1383 den Ort an Johann I., Herr zu Nikolsburg und Feldsberg weiterverkauften. Laut Adressbuch von Österreich waren im Jahr 1938 in der Ortsgemeinde Ebendorf ein Bäcker, ein Gastwirt, ein Gemischtwarenhändler, ein Müller, ein Schmied, eine Schneiderin, ein Schuster und einige Landwirte ansässig.[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Adressbuch von Österreich für Industrie, Handel, Gewerbe und Landwirtschaft, Herold Vereinigte Anzeigen-Gesellschaft, 12. Ausgabe, Wien 1938 PDF, Seite 227