Eberhard Görner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eberhard Görner (* 7. September 1944 in Niederwürschnitz) ist ein deutscher Buch- und Drehbuchautor, Dramaturg, Filmemacher, Publizist und Hochschulprofessor.

Eberhard Görner

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eberhard Görner studierte von 1963 bis 1967 Germanistik und Geschichte an der Pädagogischen Hochschule in Leipzig sowie Regie und Dramaturgie an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ in Potsdam-Babelsberg (Abschluss 1976). Nach einer kurzen Tätigkeit als Lehrer für Geschichte und Germanistik an den Polytechnischen Oberschulen in Kurtschlag und Menz war er ab 1970 als Autor und Filmemacher für das Fernsehen der DDR tätig. Er ist Mitbegründer, Regisseur und Autor der Fernsehserie Polizeiruf 110.

Von der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden wurde Görner 1998 zum Honorarprofessor für Bewegtbildmedien berufen. Er lebt in Bad Freienwalde (Oder), wo er sich 2011 in das Goldene Buch der Stadt eintragen durfte. Mit Lesungen und Filmvorführungen unterstützt er den Wiederaufbau und Erhalt des Lingnerschlosses in Dresden.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herausgeber

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Polizeiruf 110

Görner ist Dramaturg von ca. 40 Folgen der Filmreihe Polizeiruf 110 zwischen 1972 und 1990, sowie Szenarist folgender Filme:

Drehbücher
  • 1981: Der Leutnant – York von Wartenburg
  • 1984: Die Zeit der Einsamkeit
  • 1987: Die Erste Reihe
  • 1990: Selbstversuch
  • 1990: Der kleine Herr Friedemann
  • 1994: Nikolaikirche
  • 2004: Der neunte Tag
  • 2009: Ruhen in der Zeit – Zisterzienserinnen im Kloster Waldsassen
Dokumentarfilme

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]