Eksjö

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den schwedischen Ort Eksjö. Für die gleichnamige Gemeinde siehe Eksjö (Gemeinde).
Eksjö
Wappen von Eksjö
Eksjö (Schweden)
Eksjö
Eksjö
Basisdaten
Staat: Schweden
Provinz (län): Jönköpings län
Historische Provinz (landskap): Småland
Gemeinde (kommun): Eksjö
Koordinaten: 57° 40′ N, 14° 58′ OKoordinaten: 57° 40′ N, 14° 58′ O
Einwohner: 9.701 (31. Dezember 2010)[1]
Fläche: 8,34 km²
Bevölkerungsdichte: 1.163 Einwohner je km²

Eksjö ist ein Ort (tätort) in der schwedischen Provinz Jönköpings län und der historischen Provinz Småland. Eksjö ist der Hauptort der gleichnamigen Gemeinde.

Eksjö selbst erhielt bereits im Jahr 1403 die Stadtrechte und war seit dem Ende des 15. Jahrhunderts Garnisonsstadt. Heute ist die Garnison mit 600 Beschäftigten drittgrößter öffentlicher Arbeitgeber nach dem Krankenhaus mit 1.700 und der Stadtverwaltung mit 1.200 Beschäftigten.

Bekannt ist Eksjö für seine einzigartige Holzhausarchitektur. Die Altstadt entspricht noch dem mittelalterlichen Stadtplan und steht mit den historischen Holzhäusern fast komplett unter Denkmalschutz. 1997 wurde Eksjö für die Erhaltung der Altstadt das Europa-Nostra-Diplom verliehen. Am 16. August 2015 wurde jedoch das größte Gebäude der Altstadt bei einem Brand zerstört.[2] Aufgrund ihrer Rolle als Garnisonsstadt und der gut erhaltenen Holzhausarchitektur ist die Stadt heute als schwedisches Reichsinteresse klassifiziert.[3]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung: In Silber eine ausgerissene grüne Eiche mit neun Blättern und vier Eicheln.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswert die Kirche von Eksjö mit Orgel und das Eksjö-Museum.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaften bestehen seit 1995 mit Neusäß, seit 2001 mit Schneverdingen und seit 1996 mit Barlinek in Polen. Die dänische Partnerstadt ist Ærøskøbing.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Eksjö – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tätorternas landareal, folkmängd och invånare beim Statistiska centralbyrån.
  2. Brand in einzigartigen Holzhäusern in Eksjö (schwedisch)
  3. Riksintressen Jönköping, Riksantikvarieämbetet, Seite 6.