Electronic Sound

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Electronic Sound
Studioalbum von George Harrison

Veröffent-
lichung(en)

09. Mai 1969 (UK),
26. Mai 1969 (US)

Label(s) Zapple Records, EMI Group

Format(e)

LP, MC, CD

Genre(s)

Electronic

Titel (Anzahl)

2

Laufzeit

43 min 50 s

Produktion

George Harrison

Chronologie
Wonderwall Music
1968
Electronic Sound All Things Must Pass
1970

Electronic Sound ist das zweite Soloalbum von George Harrison. Es erschien in Großbritannien am 9. Mai 1969 und am 26. Mai 1969 in den USA auf Zapple Records, einem Unterlabel des Beatles-Labels Apple Records.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im November 1968 befand sich George Harrison in Los Angeles, wo er als Produzent für Jackie Lomax bei Aufnahmen für dessen Debütalbum Is This What You Want? tätig war. Am 11. November 1968 war Bernie Krause – einer der ersten Anwender des noch relativ neu entwickelten Moog-Synthesizers – engagiert worden, um Klänge des Moog III mehreren Stücken hinzuzufügen. Harrison war von den Möglichkeiten des Gerätes fasziniert und bat Krause um eine umfassende Demonstration des Synthesizers. Während Krause das Gerät in den „Sound Recorders Studios“ ausgiebig vorführte, lief ein Aufnahmeband mit. Diese Aufnahme bildete die Basis für den Titel No Time or Space.[1]

In der Folge bestellte George Harrison einen Moog IIIp und ließ diesen in sein Haus nach Esher (England) liefern. Bernie Krause besuchte Harrison, um ihm bei der Einrichtung des Synthesizers behilflich zu sein. Im Februar 1969 entstand die zweite Seite des Albums, die Harrison nach einer Zeitungskolumne des „Liverpool Echo“ benannte.[2]

Bei Erstpressung der US-Ausgabe wurde die Reihenfolge der Aufnahmen auf der Schallplatte irrtümlicherweise vertauscht, sodass die Angaben der Titel auf den Labeln und dem Cover des Albums nicht stimmte. Andere Plattenpressungen waren von diesem Fehler jedoch nicht betroffen. Der Fehler wurde erst korrigiert und die ursprüngliche Reihenfolge verwendet, als die US-Version als CD herausgegeben wurde. Dieser Umstand sorgte für eine gewisse Verwirrung unter der Zuhörerschaft. Die Stücke lassen sich anhand der Spieldauer eindeutig identifizieren: Das 1968 aufgenommene No Time or Space hat eine Spieldauer von 25 Minuten und 10 Sekunden; das im Folgejahr in Esher entstandene Under the Mersey Wall dauert lediglich 18 Minuten 41 Sekunden.

Covergestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die einfachen Zeichnungen auf der Vorder- und Rückseite der Albumhülle stammten von George Harrison. Der ursprünglich auf dem Cover genannte Bernie Krause war so wenig von der Qualität der Musik angetan, dass er dort nicht erwähnt werden wollte. Sein Name wurde deshalb übermalt. Die Zeichnung auf der Vorderseite zeigt eine Person mit grünem Gesicht und einem Synthesizer. Die Zeichnung auf der Rückseite zeigt das Büro von Derek Taylor, dem damaligen Pressesprecher der Beatles.[3]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seite 1

  • Under the Mersey Wall (George Harrison) – 18:41
    (Recorded in Esher, England in February 1969 with the assistance of Rupert and Jostick, The Siamese Twins)

Seite 2

  • No Time or Space (George Harrison) – 25:10
    (Recorded in California in November 1968 with the assistance of Bernie Krause)

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charts Höchstplatzierung Wochen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (Billboard)[4] 191 2

Wiederveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Erstveröffentlichung im remasterten CD-Format erfolgte im Dezember 1996 in Europa ohne Bonustitel, ebenfalls erschien das Album als remasterte Vinyl-LP. Das Remastering erfolgte von Ron Furmarek in den Abbey Road Studios. Dem Album ist ein vierseitiges Einlegeblatt beigelegt.
  • Am 19. September 2014 wurde die CD, erneut remastert, ohne Bonustitel wiederveröffentlicht. Das Remastering erfolgte von Paul Hicks, Gavin Lurssen und Reuben Cohen in den Lurssen Mastering Studios. Das CD-Album hat ein aufklappbares Pappcover, dem ein 16-seitiges bebildertes Begleitheft beigelegt ist, das Informationen von Kevin Howlett zum Album beinhaltet. Die CD befindet sich in einem Innencover, das der Originalinnenhülle des Vinylalbums nachempfunden ist. Das Design stammt von Darren Evans.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Neville Stannard: Working Class Heroes, ISBN 0-907-08092-8.
  • CD-Begleitheft zur Wiederveröffentlichung 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. John C. Winn: That Magic Feeling. The Beatles Recorded Legacy. Vol. 2, 1966–1970. New York: Three Rivers Press, 2009. ISBN 978-0-307-45239-9. S. 222 f.
  2. John C. Winn: That Magic Feeling. The Beatles Recorded Legacy. Vol. 2, 1966–1970. New York: Three Rivers Press, 2009. ISBN 978-0-307-45239-9. S. 265.
  3. Bruce Spizer: The Beatles Solo on Apple Records. New Orleans: 498 Productions, 2005. ISBN 0-9662649-5-9. S. 209 f.
  4. George Harrison in den US-amerikanischen Charts des Billboard-Magazins