Abbey Road

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Abbey Road (Begriffsklärung) aufgeführt.
Abbey Road
Studioalbum von The Beatles
Veröffentlichung 26. September 1969
Label Apple / EMI / Universal Music Group
Format LP, CD, MC, Download
Genre Rock, symphonischer Rock
Anzahl der Titel 17
Laufzeit 47 min 26 sec

Besetzung

Produktion George Martin
Studio Abbey Road Studios, Olympic Studios, Trident Studios
Chronologie
Yellow Submarine
(1969)
Abbey Road Deutschland/USA:

Hey Jude
(1970) Großbritannien:

Let It Be
(1970)

Abbey Road ist das elfte Studioalbum der britischen Gruppe The Beatles, das am 26. September 1969 in Großbritannien und Deutschland veröffentlicht wurde. In Großbritannien war es einschließlich des Kompilationsalbums deren zwölftes Album. In Deutschland war es einschließlich der Kompilationsalben deren 15. Album. In den USA erschien es am 1. Oktober 1969, hier war es ihr 18. Album.

Das Album wurde nach der gleichnamigen Straße im Londoner Stadtteil St. John’s Wood im Stadtbezirk City of Westminster benannt, wo sich die Tonstudios der EMI befinden, in denen die meisten ihrer Aufnahmen entstanden.[1] Abbey Road ist das letzte Album, das die Beatles gemeinsam aufnahmen.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Text des Songs The End. Tafel am Hard Rock Cafe in München
Straßenschild der Londoner Abbey Road

Das Album entstand in der Phase, in der sich die Beatles gerade trennten. Nach dem Ende der disharmonischen Studioaufnahmen und Dreharbeiten zum Get-Back-Projekt wurde die Zusammenarbeit der vier Musiker im Februar vorläufig auf Eis gelegt. Am 12. März 1969 heiratete Paul McCartney die Fotografin Linda Eastman in London. John Lennon und Yoko Ono heirateten am 20. März im britischen Konsulat von Gibraltar.

Seit November 1968 veröffentlichte das Paar avantgardistische Alben und widmete sich diversen Kunstprojekten sowie seiner Friedenskampagne. John Lennon schien sein Interesse an den Beatles in den Hintergrund zu stellen, trotzdem wurde am 29. Mai 1969 die ausschließlich von John Lennon und Paul McCartney eingespielte Beatles-Single The Ballad of John and Yoko veröffentlicht, die nicht Bestandteil des neuen Albums werden sollte und ihr 17. und letzter Nummer-eins-Hit in Großbritannien wurde, in Deutschland wurde es ihr zehnter Nummer-eins-Hit.

Im Frühling 1969 nahmen die geschäftlichen Probleme der Beatles überhand, als Dick James und dessen Partner Charles Silver ohne Wissen der Gruppenmitglieder ihre Anteile an Northern Songs Ltd., die die Lennon/McCartney-Kompositionsrechte beinhalten, an die Associated Television Corporation (ATV) verkaufen.[2] Im Laufe der Bemühungen zu einem Rückkauf stellte sich heraus, dass Paul McCartney seine Anteile ohne das Wissen von John Lennon erhöht hatte. Für zusätzliche Unruhe sorgten Lennon, Harrison und Starr am 8. Mai 1969, als sie den Geschäftsmann Allen Klein gegen den Willen von McCartney als neuen Beatles-Manager einsetzten. Trotz der persönlichen und geschäftlichen Differenzen begannen die Beatles am 16. April 1969 mit den Aufnahmen für ein neues Album.

Das Album war das letzte, das George Martin mit den Beatles produzierte, und es war auch das letzte Album, an dem alle vier Beatles gemeinsam als Gruppe arbeiteten. Das zuvor aufgenommene Album Let It Be wurde nach heftigen bandinternen Streitigkeiten im März/April 1970 von Phil Spector, einem damals sehr angesehenen Produzenten, fertiggestellt und erschien erst nach der offiziellen Trennung der Beatles. Trotz der immer zahlreicher werdenden persönlichen und geschäftlichen Differenzen setzte sich aber in der Gruppe der Wille durch, nach der unerfreulichen Arbeit an Let It Be noch ein weiteres gemeinsames Album aufzunehmen.

George Martin sagte dazu: „Let It Be war eine so unglückliche Platte gewesen, dass ich wirklich glaubte, sie bezeichne das Ende der Beatles, und schon damit rechnete, nie wieder mit ihnen zu arbeiten, ‚Schade, dass es so enden muss‘ dachte ich. Daher war ich ziemlich überrascht, als Paul mich anrief und fragte: ‚Wir nehmen eine neue Platte auf – hast du Lust, sie zu produzieren?‘ – ‚Nur, wenn ihr mich genauso machen lasst wie früher‘ lautete meine spontane Antwort. ‚Genau das haben wir vor‘ sagte er. – ‚John ist auch dabei?‘ – ‚Ja, Ehrenwort.‘ Das wurde eine sehr schöne Platte, ich glaube, es lag daran, dass alle der Meinung waren, sie würde die letzte sein.“[3]

Während der Aufnahmesessions, am 21. Juli, stieg auch ihr ehemaliger Toningenieur Geoff Emerick, der die Beatles während der Aufnahmen zum Weißen Album verlassen hatte, wieder ein. Er berichtet in seiner Autobiografie, dass die Bandmitglieder sich daher sehr bemühten, ihm und George Martin gegenüber, aber gerade auch untereinander, eine positive Stimmung zu verbreiten und einander mit Respekt zu behandeln. Diese seltsame Stimmung spiegelt sich seiner Meinung nach auch im Sound des Albums wider, das sich in dieser Hinsicht deutlich von allen anderen Alben der Band unterscheidet. Auch die Klangqualität ist deutlich besser als bei allen anderen Aufnahmen der Beatles.

EMI TG-Mischpult, ähnlich dem, das für die Produktion für Abbey Road verwendet wurde

Zwischen dem 6. Mai und 1. Juli 1969 stellten die Beatles vorübergehend die Arbeiten an ihrem neuen Album ein. John Lennon und Yoko Ono erlitten im Juni 1969 in Schottland einen Verkehrsunfall, sodass sie erst am 9. Juli in die Abbey Road Studios zurückkehrten. Während Yoko Ono, die schwerer als Lennon verletzt war, die Aufnahmen von einem Bett im Studio aus verfolgte, hielt sich John Lennon aufgrund seines Gesundheitszustandes bis zum 21. Juli musikalisch zurück, so dass Maxwell’s Silver Hammer und Here Comes the Sun ohne ihn aufgenommen wurden.

Abbey Road zeichnet sich durch komplexe Kompositionen aus. Hier ist etwa das Stück You Never Give Me Your Money zu nennen, mit dem das Medley beginnt. Diese McCartney-Komposition besteht aus sehr kontrastreichen Teilen. Die ersten beiden Strophen sind harmonisch aufgebaut in Form einer Quintfallsequenz, die man auch in vielen Jazzstandards findet. Die Klaviereinleitung nimmt dabei die Gesangsmelodie vorweg. Darauf folgt ein Vaudeville-artiger Swing-Teil. In Carry That Weight, dem vorletzten Stück des Medleys, wird die Strophe von You Never Give Me Your Money wieder aufgegriffen; dadurch gewinnt die zunächst willkürlich erscheinende Aneinanderreihung von Liedfragmenten an Struktur – es entsteht eine „Einheit“. Den Abschluss des Medleys bildet das Stück The End. Weitere bedeutende Lieder des Albums sind Lennons Come Together und das mit Vokalharmonien arrangierte Because, bei dem sich John Lennon von der Mondscheinsonate von Beethoven inspirieren ließ.[4] Leadgitarrist George Harrison steuerte zudem die zwei Lieder Here Comes the Sun und Something bei, die im Nachhinein zu seinen (neben While My Guitar Gently Weeps) populärsten Beatles-Kompositionen wurden. Octopus’s Garden ist Ringo Starrs zweite und letzte Komposition, die auf einem Beatles-Album veröffentlicht wurde. Für manche Lieder wurde der damals neuartige Moog-Synthesizer verwendet, wie beispielsweise für den Pfeifton am Schluss-Refrain bei Here Comes the Sun. Ein Moog-Synthesizer beendet auch das hochrepetitive I Want You (She’s So Heavy) mit weißem Rauschen, die A-Seite der LP endet damit abrupt.[5] Der Synthesizer stammte aus dem Privatbesitz von George Harrison, mit dem er sein zweites Soloalbum Electronic Sound aufnahm, und wurde Anfang August 1969 für die Aufnahmen zum Album in den Abbey Road Studios installiert.

Am 19. August 1969 wurden die letzten Aufnahmen getätigt, am 20. August 1969 waren die Beatles zum letzten Mal zu viert im Studio, und zwei Tage später fanden im Tittenhurst Park die letzten gemeinsamen Fotoaufnahmen statt, von denen zwei der Fotos für das Albumcover von Hey Jude verwendet wurden. Die letzten Abmischungen für das Album erfolgten am 25. August 1969. Während der Aufnahmen zum Album wurden diverse Studiomusiker eingesetzt, auch wenn die entscheidenden Beiträge von den Beatles selbst eingespielt wurden

Das Medley auf der zweiten Seite des Albums, bestehend aus drei Lennon- und fünf McCartney-Kompositionen, wurde auf Vorschlag von Paul McCartney zusammengestellt.

George Martin sagte dazu: „Paul und ich haben gemeinsam die zweite, die lange Seite zusammengestellt. Wir wollten wieder einmal versuchen, etwas mit Hand und Fuß zu schaffen, wie bei Sgt. Pepper. John war absolut gegen das, was wir auf der zweiten Seite von Abbey Road anstellten.“[6]

John Lennon: „Ich persönlich halte nicht viel von Streichern und solchem Schnickschnack. Ich war nie besonders angetan von diesem Pop-Opern-Zeug. Mir gefallen Drei-Minuten-Aufnahmen, so kurz wie Werbespots.“[7]

Laut Aussage des Toningenieurs Phil McDonald plante John Lennon ursprünglich seine Lieder von den Liedern von McCartney auf dem Album zu separieren, sein Wunsch wurde nicht realisiert.[8]

Im Juli 1969 veröffentlichte John Lennon erfolgreich unter der Bezeichnung Plastic Ono Band seine erste Solosingle Give Peace a Chance, am 13. September 1969 hatte er mit der Plastic Ono Band seinen ersten Liveauftritt bei einem Rock-and-Roll-Revival-Festival in Toronto. Am 20. September 1969 unterzeichneten John Lennon, Paul McCartney und Ringo Starr in London einen neuen Tantiemen-Vertrag mit der EMI und Capitol Records. Als McCartney während des Treffens eine Reihe weiterer Beatles-Konzerte vorschlug, erklärte John Lennon seinen Ausstieg aus der Gruppe, den er aber auf Wunsch von Allen Klein nicht publik machte.

Paul McCartney sagte dazu: „Ich sagte: ‚Ich finde wir sollten wieder kleine Gigs machen – im Grunde sind wir eine prima kleine Band. Wir sollten auf die Suche nach unseren Wurzeln gehen. Vielleicht machen wir dann Schluss, oder wir kommen zu der Überzeugung, dass wir es immer noch drauf haben.‘ John sah mir in die Augen und sagte: ‚Ich glaube du bist bescheuert. Eigentlich wollte ich es euch erst sagen, nachdem wir den Vertrag mit Capitol unterschrieben haben. Ich verlasse die Band.‘ […] ‚Du meinst, du steigst aus? Das war’s dann wohl mit den Beatles.‘ Erst später, als wir die Tatsache langsam verdauten, waren wir wirklich bestürzt.“[9]

John Lennon: „Dann saßen wir im Büro und diskutierten etwas mit Paul, und Paul redete irgendetwas – dass wir etwas tun sollten und so weiter, und ich sagte nur ‚Nein, Nein, Nein‘ zu allem, was er vorschlug. Paul fragte: ‚Was willst Du eigentlich?‘ Und ich antwortete: ‚Ich meine, dass mit der Gruppe vorbei ist. Ich steige aus!‘[10] Ich habe die Band gegründet. Und ich habe sie aufgelöst. So einfach ist das […] Aber schließlich brachte ich den Mut auf, den anderen zu sagen, dass ich – ich zitiere – die Scheidung wollte.“[11]

George Harrison: „[…] jetzt war die Gruppe an einen Punkt gelangt, an dem sie uns erstickte. Sie legte uns zu viele Einschränkungen auf […] Ich selbst wäre auch gern gegangen. Ohne die Band sah ich eine weit bessere Zukunft für mich. Die Sache machte keinen Spaß mehr, und es war Zeit zu gehen […]“[12]

George Martin: „Sie waren praktisch seit über zehn Jahren zusammengesperrt, und eigentlich war ich eher erstaunt, dass sie es so lange miteinander ausgehalten haben. Daher war ich gar nicht überrascht, dass sie sich trennten, weil alle ihr eigenes Leben führen wollten – nicht zuletzt ich selbst. Auch für mich war das eine Befreiung.“[13]

Sechs Tage später wurde das Album Abbey Road veröffentlicht, auf dessen berühmtem Cover die Beatles den Zebrastreifen der Londoner Abbey Road überqueren. Das Album Abbey Road stieg eine Woche nach der Veröffentlichung in die britischen Charts auf Platz eins ein, wo es 18 Wochen verblieb. Es war das zehnte Nummer-eins-Album der Beatles in Großbritannien. In Deutschland war es das neunte Album der Beatles, das Platz eins der Hitparade erreichte. Für das Album lagen in Großbritannien über 190.000 Vorbestellungen vor. In den USA erreichte Abbey Road ebenfalls den ersten Platz der US-amerikanischen Charts, wo es elf Wochen verblieb, und war somit dort das 13. Nummer-eins-Album. Aus dem Album wurde am 6. Oktober 1969 die Single Something / Come Together ausgekoppelt, in den USA wurde es ihr 18. Nummer-eins-Hit, in Deutschland ihr elfter Nummer-eins-Hit. Mit Something hatte George Harrison seine erste Single-A-Seite bei den Beatles.

Das Album wurde ausschließlich in einer Stereoversion veröffentlicht. Eine Monoversion von Abbey Road wurde in Brasilien veröffentlicht, die allerdings nur eine heruntergemischte Stereoversion war und keine eigene separate Monoversion.[14]

Weitere – nicht verwendete – Aufnahmeversionen/Abmischungen der Lieder Octopus's Garden, Maxwell's Silver Hammer, Come Together, Because und The End befinden sich auf dem Album Anthology 3.

Abbey Road gilt heute nicht nur als eines der musikalisch ausgereifsten Beatles-Alben, sondern die US-amerikanische Musikzeitschrift Rolling Stone setzte es überdies in seiner Liste der 500 besten Alben aller Zeiten auf Platz 14.[15]

Wiederveröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 20. Oktober 1987 erfolgte die Erstveröffentlichung des Albums Abbey Road als CD. Am 9. September 2009 erschien das Album remastert in einer Stereoabmischung als CD und als Teil des The Beatles Stereo Box Sets. Die im Jahr 2009 wiederveröffentlichten CD wurde von Guy Massey und Steve Rooke remastert. Das CD-Cover wurde von Drew Lorimer neu gestaltet. Weiterhin ist der CD ein 16-seitiges Begleitheft beigelegt, das neben Fotos von den Beatles Informationen zum Album von Kevin Howlett und Mike Heatley sowie Informationen zu den Aufnahmen von Allan Rouse und Kevin Howlett enthält. Die CD beinhaltet eine Dokumentation im QuickTime-Format, bestehend aus Videoausschnitten sowie modifizierten Bildern zu den Studiosessions; untermalt durch angespielte Musiktitel, Outtakes oder Studiogespräche des Albums.

Die remasterte Stereo-Vinyl-Langspielplatte wurde im November 2012 mit dem The Beatles Remastered Vinyl Box Set veröffentlicht. Das Album ist seit 16. November 2010 als Download bei iTunes erhältlich.

Limitierte Sonderausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab den späten 1970er Jahren wurde das Album Abbey Road in mehreren Ländern als Picture Disc oder in farbigen Vinyl gepresst:

  • Dezember 1978: Picture Disc (Katalognummer: Capitol SEAX 11900), USA[16]
  • Januar 1979: Picture Disc (Katalognummer: EMI 5C P062-04243), Niederlande,[17] nicht mit der USA-Version identisch
  • Februar 1979: Picture Disc (Katalognummer: ODEON EAS-90072), Japan[18]
  • Mai 1979: Grünes Vinyl (Katalognummer: Parlophone PCS 7088), Großbritannien[19]
  • 1979: Grünes Vinyl (Katalognummer: EMI DC 8 C 066 04 243), Frankreich[20]

Covergestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abbey Road in London am 25. September 1969 – mit weißem VW Käfer
Abbey Road, 1997
Abbey Road, 2010

Das Albumcover zeigt die Beatles, wie sie auf dem Zebrastreifen vor den Abbey Road Studios in London hintereinander gehen, und ist einer der bekanntesten Cover der Beatles. Der Designer der Albumcover ist John Kosh. Es ist die einzige Hülle eines Studioalbums der Beatles, auf der weder Bandname noch Albumtitel zu sehen sind. Die Aufnahme wurde am 8. August 1969 um 10 Uhr morgens von Iain MacMillan aufgenommen (Abbey Road 3, Ecke Grove End Road). Im Hintergrund steht ein weißer VW Käfer am linken Straßenrand, der ebenfalls durch das Albumcover bekannt wurde. Am 8. Mai 1999 ersteigerte Eckberth von Witzleben den Käfer für 34.160 Mark (kaufkraftbereinigt in heutiger Währung: rund 22.300 Euro), um das Fahrzeug im VW-Museum in Wolfsburg auszustellen.[21] Auf der rechten Straßenseite ist im Hintergrund der US-amerikanische Tourist Paul Cole zu sehen, der zufällig am Straßenrand stand und die Aufnahmen beobachtete.[22] Das Bild wurde von Anhängern der „Paul is dead“-Verschwörungstheorie als angeblicher Beweis angeführt – unter anderem, weil McCartney als Einziger barfuß geht, oder weil er als Einziger den rechten Fuß vorn hat. Auf dem Originalfoto hat Paul McCartney eine Zigarette in der Hand (und das auch noch in der rechten, obwohl er ja Linkshänder ist), die auf späteren Darstellungen des Bildes wegretuschiert wurde.

Paul McCartney sagte zum Cover: „Die Kreuzung lag direkt vor der Tür, und wir hatten eine Idee. ‚lasst uns einfach rausgehen, einen Fotografen anrufen und über die Kreuzung laufen. In einer halben Stunde haben wir es hinter uns.‘ Wir hingen im Zeitplan ziemlich hinterher, und das Cover muss immer schon vor der Musik fertiggestellt sein. Also schnappten wir uns den Fotografen Ian Macmillan, gaben ihm dreißig Minuten Zeit und liefen auf der Kreuzung hin und her.“[23]

Es gibt zahlreiche Nachahmungen dieses Bildes. Unter anderen hat Paul McCartney für sein 1993 erschienenes Album Paul Is Live eine Nachstellung dieses Bildes verwendet. Auch zahllose Beatles-Fans besuchen diese Kultstätte und fotografieren sich beim Überqueren des Zebrastreifens. Die Red Hot Chili Peppers brachten 1988 eine EP heraus, auf deren Cover sie bei dieser Überquerung fast nackt abgebildet sind (The Abbey Road E. P.).

Auf der offiziellen Homepage der Abbey Road Studios ist eine Webcam[24] eingerichtet, die rund um die Uhr den Zebrastreifen zeigt. Am 22. Dezember 2010 gab der britische Minister für Tourismus und Denkmalschutz John Penrose bekannt, dass der Zebrastreifen unter Denkmalschutz gestellt wurde.[25]

In der Anfangsphase der Arbeiten zum Album kam McCartney auf die Idee, das Album Everest zu betiteln – nach der Zigarettenmarke des Toningenieurs Geoff Emerick, auf deren Hülle die Silhouette des Mount Everest abgebildet war. Für das Cover wurde der Vorschlag gemacht, zum Himalaya zu fliegen und die Gruppe dort zu fotografieren. Als sich das Album der Fertigstellung näherte, stellten die Bandmitglieder fest, dass sie dazu keine Lust hatten und es bequemer wäre, einfach vor die Tür zu gehen, dort das Foto zu machen und das Album dann Abbey Road zu nennen.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seite 1

Nummer Lied Autor Leadgesang Länge
01 Come Together Lennon/McCartney Lennon 4:20
02 Something Harrison Harrison 3:03
03 Maxwell’s Silver Hammer Lennon/McCartney McCartney 3:27
04 Oh! Darling Lennon/McCartney McCartney 3:26
05 Octopus’s Garden Starkey Starr 2:51
06 I Want You (She’s So Heavy) Lennon/McCartney Lennon 7:47

Seite 2

Nummer Lied Autor Leadgesang Länge
07 Here Comes the Sun Harrison Harrison 3:05
08 Because Lennon/McCartney Lennon, McCartney
und Harrison
2:45
09 You Never Give Me Your Money Lennon/McCartney McCartney 4:02
10 Sun King Lennon/McCartney Lennon 2:26
11 Mean Mr. Mustard Lennon/McCartney Lennon 1:06
12 Polythene Pam Lennon/McCartney Lennon 1:12
13 She Came In Through the Bathroom Window Lennon/McCartney McCartney 1:57
14 Golden Slumbers Lennon/McCartney McCartney 1:31
15 Carry That Weight Lennon/McCartney McCartney, Lennon,
Harrison und Starr
1:36
16 The End Lennon/McCartney McCartney 2:05
17 Her Majesty Lennon/McCartney McCartney 0:23

Zwischen dem 16. und 17. Titel sind 20 Sekunden Stille. Her Majesty war ursprünglich zwischen Mean Mr. Mustard und Polythene Pam eingefügt. McCartney mochte den Titel dann doch nicht an dieser Stelle und das Lied wurde herausgenommen. Ein Toningenieur schnitt das Lied daraufhin aus dem Medley heraus. Da jedoch die Weisung bestand, niemals Aufnahmen der Beatles zu vernichten, fügte er an das Ende des Bandes ein leeres Band von 23 Sekunden Länge hinzu, an das er wiederum den Bandschnipsel mit Her Majesty hinzufügte. Der Gruppe gefiel dieses versteckte kleine Lied an dieser Stelle so gut, dass sie es dort beließ.

Aufnahmedaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufnahmen für das Album fanden zwischen dem 22. Februar und 19. August 1969 überwiegend in den Abbey Road Studios (Studio 1, 2 und 3) sowie teilweise in den Olympic Sound Studios und Trident Studios unter der Produktionsleitung von George Martin statt. Toningenieure der Aufnahmen waren im Wesentlichen Geoff Emerick, Phil McDonald und Jeff Jarrat. Die Toningenieurassistenten waren John Kurlander, Richard Langham, Nick Webb, Steve Vaughan, Chris Blair, Tony Clark und Alan Parsons. Neben George Martin wirkten bei sechs Liedern Gastmusiker mit. Am 20. August 1969 waren alle vier Beatles mit ihrem Produzenten George Martin letztmals gleichzeitig in einem Aufnahmestudio und mischten das Lied I Want You (She’s So Heavy) ab.

Während der Aufnahmen zum Album Abbey Road agierten die Beatles musikalisch teilweise nicht als einheitliche Musikgruppe, sondern nahmen einige Lieder alleine oder mit einem Teil der Gruppe auf:

  • All Things Must Pass: George Harrison nahm das Lied als Demo an seinem Geburtstag auf.
  • The Ballad of John and Yoko: John Lennon und Paul McCartney nahmen das Lied zu zweit auf, da George Harrison und Ringo Starr nicht zur Verfügung standen.
  • Her Majesty: Paul McCartney
  • Here Comes the Sun: George Harrison, Paul McCartney und Ringo Starr
  • Maxwell’s Silver Hammer: Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr
  • Come and Get It: Paul McCartney nahm das Demo alleine auf.
  • Because: John Lennon, Paul McCartney und George Harrison
Nr. Lied Aufnahme­datum Produzent / Toningenieur Studio Besetzung / Gastmusiker Tonträger (Erst­veröffentlichung)
01 I Want You (She’s So Heavy) 22. Feb. 1969,
18. Apr. 1969,
20. Apr. 1969,
08. Aug. 1969,
11. Aug. 1969
Chris Thomas,
George Martin,
Barry Sheffield,
Jeff Jarrat,
Geoff Emerick,
Phil McDonald
Trident Studios, Abbey Road Studio 2 und 3 Abbey Road
02 All Things Must Pass 25. Feb. 1969 George Harrison,
Ken Scott
Abbey Road Studio (Studionummer unbekannt)
  • George Harrison: Leadgitarre, Gesang
Anthology 3
03 The Ballad of John and Yoko 14. Apr. 1969 George Martin,
Geoff Emerick
Abbey Road Studio 3
  • John Lennon: Leadgitarre, Akustikgitarre, Gesang
  • Paul McCartney: Bass, Schlagzeug, Klavier, Maracas, Hintergrundgesang
Single-A-Seite
04 Old Brown Shoe 16. Apr. 1969,
18. Apr. 1969
George Martin,
Chris Thomas,
Jeff Jarratt
Abbey Road Studio 3
  • John Lennon: Hintergrundgesang
  • Paul McCartney: Bass, Klavier, Hintergrundgesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Orgel, Gesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug
Single-B-Seite von The Ballad of John and Yoko
05 Something 16. Apr. 1969,
02. Mai 1969,
05. Mai 1969,
11. Juli 1969,
16. Juli 1969,
15. Aug. 1969
George Martin,
Chris Thomas,
Glyn Johns,
Jeff Jarrat,
Geoff Emerick,
Phil McDonald
Olympic Sound Studios, Abbey Road Studio 1 und 2
  • John Lennon: Rhythmusgitarre
  • Paul McCartney: Bass, Hintergrundgesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Gesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug
  • Billy Preston: Hammond-Orgel
  • nicht aufgeführte Musiker: Geige: 12, Bratsche: 4, Cello: 4, Kontrabass: 1
Abbey Road
06 Oh! Darling 20. Apr. 1969,
26. Apr. 1969,
17. und 18. Juli 1969,
22. Juli 1969,
11. Aug. 1969
George Martin,
Chris Thomas,
Jeff Jarrat,
Phil McDonald
Abbey Road Studio 2 und 3
  • John Lennon: Klavier, Hintergrundgesang
  • Paul McCartney: Bass, Leadgitarre, Gesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Moog-Synthesizer, Hintergrundgesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug
Abbey Road
07 Octopus’s Garden 26. Apr. 1969,
29. Apr. 1969,
17. und 18. Juli 1969
George Martin,
Chris Thomas,
Jeff Jarrat,
Phil McDonald
Abbey Road Studio 2 und 3
  • John Lennon: Rhythmusgitarre
  • Paul McCartney: Bass, Klavier, Hintergrundgesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Moog-Synthesizer, Hintergrundgesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug, Perkussion, Hintergrundgesang
Abbey Road
08 You Never Give Me Your Money 06. Mai 1969,
01. Juli 1969,
15. Juli 1969, 30. und 31. Juli 1969,
05. Aug. 1969
George Martin,
Glyn Johns,
Phil McDonald,
Geoff Emerick
Olympic Sound Studios, Abbey Road Studio 2 und 3
  • John Lennon: Rhythmusgitarre, Hintergrundgesang
  • Paul McCartney: Bass, Leadgitarre, Windspiel, Gesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Hintergrundgesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug, Tamburin
Abbey Road
09 Her Majesty 02. Juli 1969 George Martin,
Phil McDonald
Abbey Road Studio 2
  • Paul McCartney: Akustikgitarre, Gesang
Abbey Road
10 Golden Slumbers-Carry That Weight 02. bis 4. Juli 1969,
30. und 31. Juli 1969,
15. Aug. 1969
George Martin,
Phil McDonald,
Geoff Emerick
Abbey Road Studio 2
  • John Lennon: Hintergrundgesang
  • Paul McCartney: Rhythmusgitarre, Klavier, Gesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Bass, Hintergrundgesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug, Hintergrundgesang
  • nicht aufgeführte Musiker: Geige: 12, Bratsche: 4, Cello: 4, Kontrabass: 1, Waldhorn: 4, Trompete: 3, Posaune: 2
Abbey Road
11 Here Comes the Sun 07. und 8. Juli 1969,
16. Juli 1969,
06. Aug. 1969,
15. Aug. 1969,
19. Aug. 1969
George Martin,
Phil McDonald,
Geoff Emerick
Abbey Road Studio 2 und 3
  • Paul McCartney: Bass, Hintergrundgesang
  • George Harrison: Akustikgitarre, Harmonium, Moog-Synthesizer, Gesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug
  • nicht aufgeführte Musiker: Bratsche: 4, Cello: 4, Kontrabass: 1, Flöte: 6, Klarinette: 3
Abbey Road
12 Maxwell’s Silver Hammer 09. bis 11. Juli 1969,
06. Aug. 1969
George Martin,
Phil McDonald
Abbey Road Studio 2 und 3
  • Paul McCartney: Bass, Leadgitarre, Klavier, Moog-Synthesizer, Gesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Hintergrundgesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug, Hintergrundgesang
  • George Martin: Orgel
  • Mal Evans: Amboss
Abbey Road
13 Come Together 21. bis 23. Juli 1969,
25. Juli 1969,
29. und 30. Juli 1969
George Martin,
Phil McDonald,
Geoff Emerick
Abbey Road Studio 2 und 3
  • John Lennon: Rhythmusgitarre, Leadgitarre, Gesang
  • Paul McCartney: Bass, elektrisches Klavier, Moog-Synthesizer
  • George Harrison: Leadgitarre
  • Ringo Starr: Schlagzeug, Maracas
Abbey Road
14 The End 23. Juli 1969,
05. Aug. 1969,
07. und 8. Aug. 1969,
15. Aug. 1969,
18. Aug. 1969
George Martin,
Phil McDonald,
Geoff Emerick
Abbey Road Studio 1 und 2
  • John Lennon: Leadgitarre, Hintergrundgesang
  • Paul McCartney: Bass, Leadgitarre, Klavier, Gesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Rhythmusgitarre, Moog-Synthesizer, Hintergrundgesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug
  • Nicht aufgeführte Musiker: Geige: 12, Bratsche: 4, Cello: 4, Kontrabass: 1, Waldhorn: 4, Trompete: 3, Posaune: 2
Abbey Road
15 Come and Get It 24. Juli 1969 Paul McCartney,
Phil McDonald
Abbey Road Studio 2
  • Paul McCartney: Bass, Klavier, Schlagzeug, Maracas, Gesang
Anthology 3
16 Ain't She Sweet 24. Juli 1969 George Martin,
Phil McDonald,
Geoff Emerick
Abbey Road Studio 2
  • John Lennon: Leadgitarre (?), Gesang
  • Paul McCartney: Bass (?)
  • George Harrison: Leadgitarre (?)
  • Ringo Starr: Schlagzeug
Anthology 3
17 Sun King / Mean Mr. Mustard 24. und 25. Juli 1969,
29. Juli 1969
George Martin,
Phil McDonald,
Geoff Emerick
Abbey Road Studio 2 und 3
  • John Lennon: Leadgitarre, Maracas, Gesang
  • Paul McCartney: Bass, Klavier, Harmonium, Hintergrundgesang
  • George Harrison: Leadgitarre
  • Ringo Starr: Schlagzeug, Tamburin, Bongos
  • George Martin: Orgel
Abbey Road
18 Polythene Pam / She Came In Through the Bathroom Window 25. Juli 1969,
28. Juli 1969,
30. Juli 1969
George Martin,
Phil McDonald,
Geoff Emerick
Abbey Road Studio 2 und 3
  • John Lennon: Akustikgitarre, Gesang
  • Paul McCartney: Bass, Leadgitarre, Klavier, elektrisches Klavier, Hintergrundgesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Hintergrundgesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug, Tamburin, Kuhglocke, Maracas
Abbey Road
19 Because 01. Aug. 1969,
04. und 5. Aug. 1969
George Martin,
Phil McDonald,
Geoff Emerick
Abbey Road Studio 2 und 3
  • John Lennon: Leadgitarre, Gesang
  • Paul McCartney: Bass, Gesang
  • George Harrison: Moog-Synthesizer, Gesang
Abbey Road

Chartplatzierungen des Albums[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Album Datum der Veröffentlichung Beste Charts-Platzierung Label Katalognr.
Typ Titel GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland
Studioalbum Abbey Road 26. Sep. 1969 01. Okt. 1969 26. Sep. 1969 1 1 1 Apple
PCS 7088
Apple
SO 383
Apple
1C 062-04 243

Single-Auskopplungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Single Datum der Veröffentlichung Beste Charts-Platzierung Label Katalognr.
A-Seite / B-Seite GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland
Something / Come Together 31. Okt. 1969 06. Okt. 1969 08. Okt. 1969 04 03 / 01 01S5 Apple R5814 Apple 2654 Apple 1C 006-04266

Im Juni 1970 wurde in Portugal (Katalognummer: ODEON 8E 006-04 423 M) [26] und Japan (Katalognummer: Apple AR 2520) [27] die weitere Single Oh! Darling / Here Comes the Sun aus dem Album ausgekoppelt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Abbey Road – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Abbey Road – Overview. Abgerufen am 18. Juli 2012.
  2. Allen für Apple. In: Der Spiegel. Nr. 31, 1969 (online).
  3. The Beatles: The Beatles Anthology. ISBN 3-550-07132-9, S. 337
  4. Ian MacDonald: Revolution in the Head. Chicago 2007, S. 365 f.
  5. [1]
  6. The Beatles: The Beatles Anthology. ISBN 3-550-07132-9, S. 338
  7. The Beatles: The Beatles Anthology. ISBN 3-550-07132-9, S. 340
  8. Mark Lewisohn: The Complete Beatles Recording Sessions: The Official Story of the Abbey Road Years. ISBN 0-600-61207-4, S. 193
  9. The Beatles: The Beatles Anthology. ISBN 3-550-07132-9, S. 347
  10. The Beatles: The Beatles Anthology. ISBN 3-550-07132-9, S. 347
  11. The Beatles: The Beatles Anthology. ISBN 3-550-07132-9, S. 348
  12. The Beatles: The Beatles Anthology. ISBN 3-550-07132-9, S. 348
  13. The Beatles: The Beatles Anthology. ISBN 3-550-07132-9, S. 342
  14. Monoversion von Abbey Road
  15. Joe Levy (Hrsg.): Rolling Stone. Die 500 besten Alben aller Zeiten. (Originalausgabe: Rolling Stone. The 500 Greatest Albums of all Time. Wenner Media 2005). Übersetzung: Karin Hofmann. Wiesbaden: White Star Verlag, 2011, S. 33
  16. Abbey Road USA-Picture Disc
  17. Abbey Road Niederlanden-Picture Disc
  18. Abbey Road Japan-Picture Disc
  19. Abbey Road Großbritannien – Grünes Vinyl
  20. Abbey Road Frankreich – Grünes Vinyl
  21. John Lennons Käfer brachte nur 34160 Mark. In: Berliner Kurier. 9. Mai 1999, abgerufen am 16. Januar 2017.
  22. Legendäre Plattenhüllen: Mission Übercover. In: Spiegel Online, abgerufen am 16. Januar 2017.
  23. The Beatles: The Beatles Anthology. ISBN 3-550-07132-9, S. 341
  24. Webcam. Abgerufen am 16. Januar 2017.
  25. Abbey Road crossing gets heritage protection. Abgerufen am 16. Januar 2017.
  26. Single: Oh! Darling / Here Comes the Sun – Portugal
  27. Single: Oh! Darling / Here Comes the Sun – Japan