Electrum Bitcoin Wallet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das User-Interface von Electrum auf Linux.
Das User-Interface von Electrum auf Linux.

Electrum ist ein Bitcoin Wallet für Windows, Linux, MacOS und Android. Das Programm wurde am 5. November 2011 veröffentlicht und wird seitdem konstant weiterentwickelt.[1][2][3][4][5] Neben Bitcoin ist Electrum in modifizierten Versionen auch nutzbar für Altcoins, beispielsweise in der Version Electrum-NMC für Namecoin, dem ersten Fork von Bitcoin aus dem Jahr 2011.[6][7]

Hauptfunktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Verschlüsselte Wallets: Die Datei, die die Private Keys enthält, ist passwortgeschützt verschlüsselt und verlässt nie den Computer des Benutzers.[8]
  • Wiederherstellung des Wallets: Wenn die Wallet-Datei verloren geht, kann man durch den Seed (12 Wörter) seines Wallets den Zugriff vollständig wiederherstellen.
  • Lightwallet: Electrum lädt nicht die ganze Blockchain runter, sondern synchronisiert das Wallet durch einen Server, womit viel Zeit und Speicherplatz gespart wird.
  • Transaktionen werden lokal signiert: Die Private Keys werden nie mit dem Server geteilt, somit muss man dem Server nicht vertrauen.
  • Eine Transaktionsübersicht in der Electrum Bitcoin Wallet.
    Eine Transaktionsübersicht in der Electrum Bitcoin Wallet.
    Cold Storage: Die Private Keys werden offline gespeichert. Somit hat nur der User Zugriff auf diese.
  • Multisignature: Multisignature wird von Electrum unterstützt.
  • Hardware Wallet Integration: Hardware Wallets wie Ledger oder Trezor können mit Electrum verbunden werden.
  • Open-Source: Das Programm ist kostenlos und der Sourcecode öffentlich, somit kann die Sicherheit der Wallet bestätigt werden. Verschiedene Modifizierungen wie ElectrumX sind schon auf dem Markt.
  • SegWit Support: Electrum unterstützt nicht nur Legacy Bitcoin Adressen, sondern auch SegWit und deren Variationen.
  • Add-On Support: Externe Plugins können zum Programm hinzugefügt werden.
  • Python als Programmiersprache: Der Code ist kurz und einfach gehalten.

ElectrumX[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ElectrumX ist ein Full-Node[9] und stellt den Nutzern des Electrum Lightwallets die dezentralisierten Electrum Server bereit, wie es auch für Namecoin verwendet wird.[6]

Electrum Personal Server[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Electrum Personal Server ist im Gegensatz zu ElectrumX nur auf die Benutzung durch einen Nutzer ausgerichtet. Anstatt die ganze Blockchain zu speichern, verfolgt es nur eigene Transaktionen.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Electrum Bitcoin Wallet. Abgerufen am 4. März 2020.
  2. Electrum. Abgerufen am 10. März 2020 (Bitcoin Community Website).
  3. Richard Caetano: Learning Bitcoin. Packt Publishing, 2015, ISBN 978-1-78528-730-5, S. 70 (englisch). (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche)
  4. Conrad Barski, Chris Wilmer: Bitcoin for the Befuddled. No Starch Press, 2014, ISBN 978-1-59327-573-0, S. 14 (englisch). (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche)
  5. Felix Mago: Das Bitcoin-Handbuch. XinXii, 20. Februar 2016, S. 36. (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche)
  6. a b Jeremy Rand: ElectrumX: Name Scripts. 15. Juli 2018, abgerufen am 6. März 2020 (englisch).
  7. Electrum-NMC. Abgerufen am 6. März 2020 (englisch).
  8. Electrum - Bitcoin Wiki. Abgerufen am 4. März 2020.
  9. Kai Schiller: Blockchain Node | Lightweight und Full Nodes. In: Blockchainwelt. Lunik Pro UG, 15. April 2019, abgerufen am 14. März 2020.
  10. The Electrum Personal Server Will Give Users the Full Node Security They Need. In: Bitcoin Magazine. BTC Media LLC, 12. Februar 2018, abgerufen am 14. März 2020 (englisch).