Eleonore Sterling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eleonore Sterling (geboren als Eleonore Oppenheimer 10. März 1925 in Heidelberg; gestorben 27. Dezember 1968 in Ebersteinburg) war eine deutsche Politologin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als 13-jährige Jüdin floh sie aufgrund des wachsenden Antisemitismus 1938 zu Verwandten in die USA. Ihre Eltern wurden im Konzentrationslager Gurs in Südfrankreich ermordet. Sie heiratete 1942 A. Cecil Sterling.

Im Jahr 1949 veröffentlichte sie ihre Dissertation an der Columbia University in New York über Antisemitismus in Deutschland von 1789–1819. Zurück in Deutschland promovierte sie zur Dr. phil. an der Frankfurter Universität mit ihrer Studie zur Frühgeschichte des Antisemitismus in Deutschland (1815–1850), die 1956 als Buch mit dem Titel „Er ist wie du“ erschien. Weiterhin war sie Mitherausgeberin der „Dokumente zur Geschichte der Frankfurter Juden 1933–1945“.

Sie erhielt 1959 den Leo-Baeck-Preis des Zentralrats der Juden in Deutschland. In ihrem Todesjahr wurde sie als Professorin für Politische Wissenschaften an die Pädagogische Hochschule Osnabrück berufen. In Frankfurt-Eschersheim existiert die nach ihr benannte Eleonore-Sterling-Straße.

Hauptwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Er ist wie du. Antisemitismus in Deutschland 1815–1950. 1956.
  • Dokumente zur Geschichte der Frankfurter Juden 1933–1945. 1963.
  • Der unvollkommene Staat. 1965.
  • Geschichte der Juden in Deutschland. 1966.
  • Das gespaltene Gottesvolk. 1967.
  • Judenhass. Die Anfänge des politischen Antisemitismus. 1969.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Birgit Seemann: Ein "feather weight champion Cassius Clay". Eleonore Sterling (1925–1968). Deutsch-jüdische Kämpferin gegen Antisemitismus und Rechtsextremismus. Edition AV, Lich/Hessen 2013, ISBN 978-3-86841-078-5 (deutsch: Ein „Champion Cassius Clay des Federgewichts“ …).
  • Desider Stern: Werke von Autoren jüdischer Herkunft in deutscher Sprache. 2. Auflage. B'nai B'rith, Wien 1969 DNB 1045425419, S. 311
  • Sterling-Oppenheimer, Eleonore, in: Walter Tetzlaff: 2000 Kurzbiographien bedeutender deutscher Juden des 20. Jahrhunderts. Askania, Lindhorst 1982, ISBN 3-921730-10-4, S. 321
  • Sterling, Eleonore, in: Werner Röder; Herbert A. Strauss (Hrsg.): International Biographical Dictionary of Central European Emigrés 1933–1945. Band 2,2. München : Saur, 1983 ISBN 3-598-10089-2, S. 1121

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]