Eliot Weinberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eliot Weinberger (* 6. Februar 1949 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller, Essayist, Übersetzer und Herausgeber.

Weinberger gilt als einer der herausragendsten Essayisten der Gegenwart. Im deutschsprachigen Raum wurde er durch den Essay Was ich hörte vom Irak[1] in der Kulturzeitschrift Lettre International, in welcher er seit 1995 regelmäßig Texte und Gedichte veröffentlicht,[2] einem breiteren Publikum bekannt.

Er übersetzte unter anderem die Werke von Octavio Paz (1914-1998) und Vicente Huidobro (1893-1948) ins Englische. Weinbergers Texte werden von Peter Torberg ins Deutsche übertragen.

1992 wurde er mit dem PEN/Kolovakos Award ausgezeichnet. Im Jahr 2000 erhielt er als erster nordamerikanischer Schriftsteller den Orden vom Aztekischen Adler.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

englisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Works on Paper, New Directions (New York, NY), 1986.
  • Nineteen Ways of Looking at Wang Wei,
    • Moyer-Bell (Wakefield, RI), 1987.
    • (expanded edition), New Directions (New York, NY), 2016.
  • Outside Stories, New Directions (New York, NY), 1992.
  • Written Reaction: Poetics, Politics, Polemics, Marsilio Publishing, 1996.
  • Karmic Traces, New Directions (New York, NY), 2000.
  • What I Heard About Iraq, Verso (London), 2005.
  • The Stars (with Vija Celmins), Museum of Modern Art (New York, NY), 2005.
  • What Happened Here: Bush Chronicles, New Directions (New York, NY), 2005; Verso (London), 2006.
  • Muhammad, Verso (New York, London), 2006
  • An Elemental Thing, New Directions (New York, NY), 2007.
  • Oranges and Peanuts for Sale, New Directions (New York, NY), 2009.
  • Wildlife, Giramondo (Sydney), 2012.
  • Two American Scenes, (with Lydia Davis), New Directions (New York, NY) 2013.
  • The Wall, the City, and the World, Readux (Berlin),2014.
  • The Ghosts of Birds, New Directions (New York, NY), 2016.

deutsch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(alle übersetzt von Peter Torberg)

Herausgeberschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufsätze und Gedichte (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kamera-Menschen. Eine Genealogie des ethnographischen Blicks. In: Lettre International. Nr. 28, Frühjahr 1995.
  • Der Vortex. In: Lettre International. Nr. 69, Sommer 2005.
  • Vogelgeister. In: Lettre International. Nr. 103, Winter 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Was ich hörte vom Irak. (Auszug LI / 68)
  2. Weinbergers Veröffentlichungen in Lettre International