Els Guiamets

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Els Guiamets
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Els Guiamets
Els Guiamets (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Katalonien
Provinz: Tarragona
Comarca: Priorat
Koordinaten 41° 6′ N, 0° 45′ OKoordinaten: 41° 6′ N, 0° 45′ O
Höhe: 226 msnm
Fläche: 12,10 km²
Einwohner: 270 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 22,31 Einw./km²
Postleitzahl: 43777
Gemeindenummer (INE): 43070 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Amtssprache: Kastilisch, Katalanisch
Bürgermeister: Miquel Perelló Segura (2015)
Website: www.guiamets.altanet.org

Els Guiamets (loz giaˈmɛts[2]) ist eine katalanische Gemeinde in der Provinz Tarragona im Nordosten Spaniens. Sie liegt in der Comarca Priorat.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde bereits im 13. Jahrhundert erwähnt, damals zu Tivissa gehörend. Die Herrschaftsverhältnisse wechselten mehrfach. Tivissa (und damit Guiamets) gehörten bis 1174 der Herrschaft Castellvell, danach der Baronie von Entença. Mit der Gründung der Grafschaft Prades (Condado de las Montañas de Prades) wurde die Baronie der Grafschaft zugeschlagen. Ab 1611 hatte die Gemeinde eine eigene Kirche.[4]

Ende des 18. Jahrhunderts oder zu Beginn des 19. Jahrhunderts, sicherlich aber vor 1811 wurde Guiamets von Tivissa abgespalten und erhielt den Status einer eigenständigen Gemeinde. Im Jahr 1903 wurde das gesamte Stadtarchiv in einem Brand vernichtet.[4] 1952 wurden am Berg La Tosseta Gräber aus der Hallstattzeit entdeckt, mit zahlreichen Grabbeigaben aus Bronze und Eisen, darunter auch einige Armbänder.[5][4] Im Januar 2018 verlegte Gunter Demnig im Ort einen Stolperstein für Neus Català i Pallejà.[6]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde befindet sich rund 50 km westlich der Provinzhauptstadt Tarragona. Der von 1951 bis 1971[7] errichtete Stausee Pantà dels Guiamets (Welt-Icon) befindet sich zum Großteil im Gemeindegebiet von Els Guiamets. Er wird vom Fluss Riera de Capçanes gespeist und über den Riera de les Olles, einen Nebenfluss des Siurana, entwässert.[8]

Demographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ansicht von Nordosten

1930 hatte die Gemeinde 416 Einwohner, 1970 339, 1986 305[4] und 2017 272.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Els Guiamets – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Els Guiamets auf Nomenclàtor oficial de toponímia major de Catalunya. Abgerufen am 20. Januar 2019 (katalanisch, die wichtigsten offiziellen Toponyme).
  3. El municipi en xifres: Els Guiamets. Statistical Institute of Catalonia. Abgerufen am 1. Januar 2019.
  4. a b c d els Guiamets. In: Gran Enciclopèdia Catalana. Abgerufen am 15. Januar 2019 (katalanisch).
  5. S. Vilaseca: “El campo de urnas de la Tosseta (Guiamets, prov.de Tarragona)”, CICPP, Madrid 1954, Zaragoza, 841–856.
  6. Carlos Hernández: Catalunya se llena de adoquines en memoria de sus vecinos deportados a los campos de la muerte de Hitler. In: eldiario.es. 25. Januar 2018, abgerufen am 15. Januar 2019 (spanisch).
  7. History. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Els Guiamets. Ehemals im Original; abgerufen am 21. Januar 2019 (spanisch, englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/www.guiamets.altanet.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  8. Ajuntament dels Guiamets. In: municat. Generalitat de Catalunya, abgerufen am 20. Januar 2019 (katalanisch).