Elsie Baker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Elsie Baker. Fotografische Aufnahme entstanden zwischen 1910 und 1920.

Elsie West Baker, auch unter den Pseudonymen Edna Brown, Nora Watson und Mable West veröffentlichend, (* 27. September 1886 in Philadelphia, Pennsylvania; † 28. April 1958 in Manhattan, New York City) war eine US-amerikanische Sängerin (Alt) und Rezitatorin, die zu den zur damaligen Zeit beliebtesten Musikschaffenden gehörte, deren Tonaufnahmen, insbesondere jene der Victor Talking Machine Company, eine weite Verbreitung fanden.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elsie Baker wurde am 27. September 1886 als Tochter von Carrie Ella, geb. Greene und William Drinker Baker in Philadelphia, Pennsylvania geboren. Sie entstammte einer Musikerfamilie, die früh ihre musische Begabung förderte, beginnend mit Klavierunterricht im Kindesalter, gefolgt von Gesangsdarbietungen in der örtlichen Kirche, als Heranwachsende im Alter von fünfzehn Jahren. Eine Tradition, die sie in den folgenden Jahren, mittels ausgedehnten Tourneen durch die verschiedensten Gotteshäuser der Vereinigten Staaten, pflegte und letztendlich ihrerseits zu dem Schluss führte, entgegen der vorherrschenden Meinung, dass die „wahre Schule für die amerikanische Stimme in der Kirche läge“. Bereits mit neunzehn Jahren konnte sie aufgrund ihres Talentes und ihrer Willensstärke ein Salär von sechshundert US-Dollar einstreichen und ein frei bestimmtes Leben führen.

Ihre musikalische Karriere, in der zur damaligen Zeit neu entstehenden Musikindustrie, begann mit Einspielungen verschiedenster Darbietungen für die Hersteller von Phonographenwalzen. Hierunter fielen unter anderem die Unternehmen Thomas A. Edison, Inc., North American Phonograph Company und Indestructible Phonograph Record Company. Auf den nachfolgenden, von Emil Berliner erfundenen Schellackplatten veröffentlichte Baker für die Labels Columbia, Zonophone und Victor. Bei letzterem avancierte sie zu einer der bedeutendsten Sängerinnen und war infolgedessen auf vielen Veröffentlichungen – hierunter fallen die Black und Blue Labels, sowie das Red Seal Label – der Victor Talking Machine Company zu hören.

Elsie Baker verstarb am 28. April 1958 in Manhattan, New York City, jenem Ort an dem sie zuletzt lebte, unverheiratet, nach langer Krankheit, wie einem kurzen Nachruf in der New York Times entnommen werden konnte. Die kirchliche Bestattung fand am 30. April des gleichen Jahres in der Presbyterian Church Chapel – West 73rd Street – statt.

Aufnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas A. Edison, Inc.

Die erste Aufnahme tätigte Elsie Baker für die Thomas A. Edison, Inc., die ihre Veröffentlichung im März des Jahre 1912 auf einer vier Minuten Amberol Phonographenwalze mit dem Titel Cradle Song, fand, gefolgt von der Einspielung Pickaninny's Lullaby im Mai des gleichen Jahres, angekündigt in Edison Phonograph Monthly.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tim Gracyk, Frank Hoffmann: Popular American Recording Pioneers 1895–1925. The Haworth Press, New York 2000, ISBN 1-56024-993-5.
  • Frank Hoffmann & Howard Ferstler: Encyclopedia of Recorded Sound. Routledge, London 2005, ISBN 0-203-48427-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Elsie Baker – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Edison Phonograph Monthly (Jan-Dec 1912). Internet Archive, abgerufen am 25. Mai 2019 (englisch).