Endress+Hauser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Endress+Hauser AG

Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1953
Sitz Reinach, Schweiz
Leitung Matthias Altendorf
(CEO)
Klaus Dieter Endress
(VR-Präsident)
Mitarbeiterzahl 15'117[1]
Umsatz 2,88 Mrd. Euro[1]
Branche Mess- und Regeltechnik
Website www.endress.com
Stand: 7. April 2022

Die Endress+Hauser AG ist ein international tätiger Schweizer Anbieter von Messgeräten, Dienstleistungen und Lösungen für die industrielle Verfahrenstechnik. Die Unternehmensgruppe mit Sitz in Reinach bei Basel umfasst 134 Gesellschaften in 48 Ländern und beschäftigt mehr als 15'000 Mitarbeiter. 2021 erwirtschaftete das als familiengeführte Aktiengesellschaft geführte Unternehmen einen Umsatz von über 2,9 Milliarden Euro.[2]

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Endress+Hauser Vertriebsgesellschaften (Sales Center) sind als Ländergesellschaften in beinahe 50 Ländern zuständig für Vertrieb und Service in ihrem jeweiligen Gebiet. Ausgewählte Repräsentanten in über 70 Ländern ergänzen dieses weltweite Netzwerk.[3]

Die Endress+Hauser Produktionsgesellschaften (Product Center) konzentrieren sich in 12 Ländern und an 26 Standorten auf Produktion, Produktmarketing sowie Forschung und Entwicklung. Ihre unterschiedlichen Arbeitsgebiete sind:[4]

  • Endress+Hauser Level+Pressure, Maulburg, Deutschland: Füllstandmesstechnik, Druckmesstechnik, Tankstandmesstechnik, Feuchtemesstechnik
  • Endress+Hauser Liquid Analysis, Gerlingen, Deutschland: Flüssigkeitsanalyse, Probenehmer
  • Endress+Hauser Temperature+System Products, Nesselwang, Deutschland: Temperaturmesstechnik, Messwertregistrierung, Systemkomponenten
  • Endress+Hauser Flowtec AG, Reinach, Schweiz: Durchflussmesstechnik
  • Endress+Hauser Digital Solutions, Reinach, Schweiz: Automatisierungslösungen, Systemintegration, Ingenieurleistungen

Den Endress+Hauser Produktionsgesellschaften angegliedert sind Betriebsstätten in Brasilien, China, Frankreich, Grossbritannien, Indien, Italien, Japan, Südafrika, Tschechien und den USA.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endress+Hauser liefert eine breite Palette von Sensoren, Geräten, Systemen und Dienstleistungen für Füllstand-, Durchfluss-, Druck- und Temperaturmessung sowie Flüssigkeitsanalyse und Messwertregistrierung, bindet Feldgeräte an Prozessleitsysteme an und unterstützt seine Kunden mit automatisierungstechnischen und informationstechnischen Dienstleistungen und Lösungen.

2018 beantragte das Unternehmen 287 neue Patente und investierte 7,5 Prozent seines Gesamtumsatzes in Forschung und Entwicklung.[5] 8.600 Patente und Anmeldungen schützen das geistige Eigentum.[6]

Branchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kunden kommen überwiegend aus den Branchen Chemie und Petrochemie, Lebensmittel, Wasser und Abwasser, Life Sciences, Öl und Gas, Energie und Kraftwerke, Grundstoffe und Metalle, Papier und Zellstoff sowie Schiffbau. Sie optimieren mit Unterstützung von Endress+Hauser ihre verfahrenstechnischen Abläufe unter Gesichtspunkten des Umweltschutzes, der Sicherheit und der Wirtschaftlichkeit.[7]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historisches Logo

Endress+Hauser wurde 1953 von Georg Endress (1924–2008) und Ludwig Hauser (1895–1975) in Lörrach als Vertriebsgesellschaft für Füllstandmessgeräte gegründet. 1956 wurde mit der Produktion der ersten eigenen Messgeräte begonnen. Nach Erfolgen in Europa folgte die Gründung von Tochterunternehmen in den USA sowie in Japan (1970) und China (1980).

Seit 1975 ist das Unternehmen im Alleinbesitz der Familie Endress. 1995 übernahm Klaus Endress die Leitung des Konzerns von seinem Vater Georg. Endress+Hauser entwickelte sich über mehr als sechs Jahrzehnte vom Spezialisten für Füllstandmessung zum Anbieter von Komplettlösungen für die industrielle Messtechnik und Automatisierung. Zum Jahreswechsel 2013/14 zog Klaus Endress in den Verwaltungsrat der Gruppe ein und übergab die Geschäftsleitung an Matthias Altendorf.[8]

Anfang 2013 wurde die Analytik Jena übernommen und damit die Tätigkeit auf das Gebiet der Laboranalyse ausgeweitet.[9]

Endress+Hauser ist Mitglied im Wirtschaftsverband Industrieller Unternehmen Baden.[10] Klaus Endress war von 2008 bis 2018 Präsident des Verbands.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Endress+Hauser – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ihr Partner für Messtechnik Instrumente in der Prozessindustrie | Endress+Hauser. Die Endress+Hauser Gruppe. In: endress.com. Abgerufen am 8. April 2022.
  2. Geschäftszahlen 2021. Abgerufen am 7. April 2022.
  3. Geschäftsbericht 2018. Abgerufen am 5. Juli 2019.
  4. Product Centers. Abgerufen am 5. Juli 2019.
  5. Patent-Portfolio wächst weiter. Abgerufen am 25. Juni 2019.
  6. Geschäftszahlen 2021. Abgerufen am 7. April 2022.
  7. Geschäftszahlen. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen am 25. Juni 2019.@1@2Vorlage:Toter Link/www.endress.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  8. Klaus Endress zum 60. Jubiläum von E+H in der Badischen Zeitung
  9. Endress+Hauser übernimmt Analytik Jena vollständig. Abgerufen am 5. Juli 2019.
  10. Mitgliedsunternehmen des wvib