Environmental Performance Index

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Weltkarte des Environmental Performance Index (2020)

Der Environmental Performance Index (EPI) ist ein Versuch, die ökologische Leistungsbilanz von Staaten und Unternehmen quantitativ darzustellen und zu vergleichen. Er wurde vom Fachbereich Environmental Sustainability Index der Yale University entwickelt und basiert auf der Methodik der Nutzwertanalyse. Der Index entstand in Zusammenarbeit mit der Columbia University, dem Weltwirtschaftsforum und der Gemeinsamen Forschungsstelle der Europäischen Kommission.

Indikatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Environmental Performance Index umfasst 16 Indikatoren aus den Bereichen Umweltgesundheit, Luftqualität, Wasser, Biodiversität, natürliche Ressourcen und Energie. Sie sollen sowohl den aktuellen Zustand als auch die Dynamik des Ökosystems abbilden:[1]

Bereich
Kategorie
Indikator
Quelle Zielwert Gewichtung innerhalb der Kategorie Gesamt-
gewichtung
Zustand des Ökosystems Feinstaub Weltbank, WHO 10 µg/m³ 13 % 50 %
Luftbelastung in Gebäuden WHO 0 % der Haushalte verwenden Festbrennstoffe 22 %
Trinkwasser WHO-UNICEF Joint Monitoring Programm 100 % Zugang 22 %
Abwasserentsorgung WHO-UNICEF Joint Monitoring Programm (JMP) 100 % Zugang 21 %
Kindersterblichkeit UN Population Division 0 Tote pro 1000 Einwohner zwischen 1 und 4 21 %
Dynamik des Ökosystems Luft Feinstaub Weltbank, WHO 10 µg/m³ 50 % 10 %
Regionale Ozonbelastung MOZART Modell 15 ppb 50 %
Wasser Stickstoffbelastung UNH Water Systems Analysis Group 1 mg/liter 50 % 10 %
Wasserverbrauch UNH Water Systems Analysis Group 0 % übermäßiger Verbrauch 50 %
Biodiversität Schutz des Ökohaushalts CIESIN, Wildlife Conservation Society 90 % des Ökohaushalts unter Schutz 39 % 10 %
Schutz der Natur CIESIN 10 % für alle Biome 39 %
Waldnutzung FAO 3 % 15 %
Wasserverbrauch UNH Water Systems Analysis Group 0 % übermäßiger Verbrauch 7 %
Natürliche Ressourcen Waldnutzung FAO 3 % 33 % 10 %
Überfischung South Pacific Applied Geosciences Commission keine Überfischung 33 %
Agrarsubventionen WTO, US-Agrarministerium 0 % 33 %
Nachhaltige Energie Energieeffizienz Energy Information Administration 1.650 Terajoules pro Million $ BIP 43 % 10 %
Erneuerbare Energie Energy Information Administration 100 % 10 %
CO2 pro BIP Carbon Dioxide Information Analysis Center keine Emissionen 47 %

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EPI Gesamtwertung (Top-30-Länder)
Rang Land 2020[2] 2010[3]
1 Green Arrow Up.svg DanemarkDänemark Dänemark 82,5 75,2
2 Green Arrow Up.svg LuxemburgLuxemburg Luxemburg 82,3 70,7
4 Green Arrow Up.svg SchweizSchweiz Schweiz 89,1 72,9
3 Green Arrow Up.svg Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 81,3 72,3
5 Green Arrow Up.svg FrankreichFrankreich Frankreich 80,0 74,2
6 Green Arrow Up.svg OsterreichÖsterreich Österreich 79,6 75,2
7 Green Arrow Up.svg FinnlandFinnland Finnland 78,9 73,3
8 Green Arrow Up.svg SchwedenSchweden Schweden 78,7 73,4
9 Green Arrow Up.svg NorwegenNorwegen Norwegen 77,7 70,1
10 Green Arrow Up.svg DeutschlandDeutschland Deutschland 77,2 76,0
11 Green Arrow Up.svg NiederlandeNiederlande Niederlande 75,3 73,8
12 Red Arrow Down.svg JapanJapan Japan 75,1 75,6
13 Green Arrow Up.svg AustralienAustralien Australien 74,9 69,4
14 Green Arrow Up.svg SpanienSpanien Spanien 74,4 65,8
15 Green Arrow Up.svg BelgienBelgien Belgien 73,3 71,2
16 Green Arrow Up.svg IrlandIrland Irland 72,8 69,9
17 Straight Line Steady.svg IslandIsland Island 72,3 71,9
18 Green Arrow Up.svg SlowenienSlowenien Slowenien 72,0 67,4
19 Green Arrow Up.svg NeuseelandNeuseeland Neuseeland 71,3 70,5
20 Green Arrow Up.svg KanadaKanada Kanada 71,0 67,3
21 Green Arrow Up.svg TschechienTschechien Tschechien 71,0 67,8
22 Green Arrow Up.svg ItalienItalien Italien 71,0 69,9
23 Green Arrow Up.svg MaltaMalta Malta 70,7 59,1
24 Green Arrow Up.svg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 69,3 65,7
25 Green Arrow Up.svg GriechenlandGriechenland Griechenland 69,1 65,7
26 Green Arrow Up.svg SlowakeiSlowakei Slowakei 68,3 64,2
27 Green Arrow Up.svg PortugalPortugal Portugal 67,0 63,0
28 Green Arrow Up.svg Korea SudSüdkorea Südkorea 66,5 64,3
29 Green Arrow Up.svg IsraelIsrael Israel 65,8 60,6
30 Green Arrow Up.svg EstlandEstland Estland 65,3 61,3

Details zu den Ergebnissen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auffallend ist ein enger Zusammenhang zwischen dem Reichtum eines Staates und dem Abschneiden beim Umweltschutz. Die meisten entwickelten Länder erreichen hohe Umweltstandards. Jene Länder mit der schlechtesten Bewertung im EPI 2006, wie zum Beispiel Äthiopien, Mali, Mauretanien, Tschad und Niger sind durchgehend arm. Sie haben sowohl gering ausgeprägte Investitionskapazitäten für Infrastruktur, einschließlich Wasser- und Sanitärversorgung, als auch tendenziell schwache Umweltaufsichtsbehörden.[4]

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie die meisten hoch entwickelten Staaten erreicht Österreich bei der Kindersterblichkeit und beim Zugang zu sauberem Trinkwasser eine gute Bewertung. Zudem zeichnet sich das Land durch effiziente Energie und Ressourcennutzung aus. Schlechte Noten gab es dagegen im Naturschutz. Beim Indikator „Ecoregion Protection“ erreicht Österreich lediglich 12 Punkte und schneidet im Vergleich zu Frankreich (70 Punkte) und Großbritannien (69 Punkte) sehr schlecht ab. Die Bewertung basiert auf den Einträgen der von der Weltnaturschutzunion (IUCN) und dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen errichteten World Database on Protected Areas (WDPA). Noch schlechter sind Österreichs Werte bei der Abdeckung durch Schutzgebiete. Während Großbritannien 29 Punkte vorweist, erhielt Österreich lediglich 6 Punkte. Die Autoren betonen jedoch, dass bei der Berechnung nur die noch heute vorhandenen Wildnisgebiete herangezogen wurden. Staaten, die bereits vor Jahren ihre Wildnis zerstört haben, bekamen keine Abzüge.[4]

Weitere Staaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste Pilot 2006 Environmental Performance Index wurde am 26. Januar 2006 beim Weltwirtschaftsforum vorgestellt. Die drei umweltfreundlichsten Länder waren demnach Neuseeland, Schweden und Finnland. Im neuesten Ranking des Jahres 2008 liegen die Schweiz, Norwegen und Schweden vorn.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. YCELP and CIESIN: Pilot 2006 Environmental Performance Index (englisch, PDF) Archiviert vom Original am 17. Juni 2007. Abgerufen am 17. Juni 2007.
  2. YCELP and CIESIN: Environmental Performance Index 2020 (englisch, PDF) Archiviert vom Original am 1. Januar 2021. Abgerufen am 28. August 2021.
  3. YCELP and CIESIN: Environmental Performance Index 2010 (englisch, PDF) Archiviert vom Original am 13. April 2010. Abgerufen am 11. November 2010.
  4. a b „Environmental Performance Index (EPI) 2006“ - Österreich landet bei globalen Umweltvergleich auf Platz 6 (Memento vom 12. Februar 2008 im Internet Archive), WKO, 2006