Lanzett-Weidenröschen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Epilobium lanceolatum)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lanzett-Weidenröschen
Blatt eines Lanzett-Weidenröschens

Blatt eines Lanzett-Weidenröschens

Systematik
Rosiden
Eurosiden II
Ordnung: Myrtenartige (Myrtales)
Familie: Nachtkerzengewächse (Onagraceae)
Gattung: Weidenröschen (Epilobium)
Art: Lanzett-Weidenröschen
Wissenschaftlicher Name
Epilobium lanceolatum
Mauri & Sebast.

Das Lanzett-Weidenröschen (Epilobium lanceolatum) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Weidenröschen (Epilobium) innerhalb der Familie der Nachtkerzengewächse (Onagraceae).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vegetative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lanzett-Weidenröschen ist eine mehrjährige krautige Pflanze. Stängel und Blätter sind kurz angedrückt behaart. Die relativ kleinen, nur einige Zentimeter langen Laubblätter sind deutlich in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Der Blattstiel ist 4 bis 8 Millimeter lang. Die einfache Blattspreite ist lanzettlich und ganzrandig oder nur entfernt gezähnt. Die oberen Stängelblätter sind aber schmaler als das Blatt auf dem Bild.

Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen:
mindestens die generativen Merkmale sind nicht hinreichend beschrieben
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Generative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zwittrigen Blüten sind bei einem Durchmesser von nur 6 bis 10 Millimetern radiärsymmetrisch und vierzählig. Ihre Farbe wechselt von weißlich bei den jungen Blüten zu tief rosafarben bei den alten Blüten. Die Narbe ist vierspaltig.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 18 oder 36.[1]

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Verbreitungsgebiet des Lanzett-Weidenröschen ist Westeuropa.

Deutschlandlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Staaten zu schildern.

In Deutschland ist es nur im Rheintal südlich von Köln verbreitet. In den anderen Gebieten ist es eher selten, in den östlichen Teilen Deutschlands wahrscheinlich ausgestorben.

Das Lanzett-Weidenröschen findet sich auf Felshängen, auf Schotterfeldern oder in Mauern, beispielsweise auf Weinbergen. Es ist in Mitteleuropa eine Charakterart des Verbandes Galeopsion segetum, kommt aber auch in Gesellschaften der Ordnung Androsacetalia vandellii vor.[1]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Henning Haeupler, Thomas Muer: Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. Hrsg.: Bundesamt für Naturschutz (= Die Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. Band 2). Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2000, ISBN 3-8001-3364-4.
  • Rudolf Schubert, Klaus Werner, Hermann Meusel (Hrsg.): Exkursionsflora für die Gebiete der DDR und der BRD. Begründet von Werner Rothmaler. 13./14. Auflage. Band 2: Gefäßpflanzen. Volk und Wissen, Berlin 1987, ISBN 3-06-012539-2.
  • Otto Schmeil, Jost Fitschen, Werner Rauh: Flora von Deutschland und seinen angrenzenden Gebieten. 84. Auflage. Quelle & Meyer, Heidelberg 1968.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora für Deutschland und angrenzende Gebiete. Unter Mitarbeit von Angelika Schwabe und Theo Müller. 8., stark überarbeitete und ergänzte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2001, ISBN 3-8001-3131-5, S. 685.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lanzett-Weidenröschen (Epilobium lanceolatum) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien