Erato

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die mythologische Figur. Zu weiteren Bedeutungen siehe Erato (Begriffsklärung).
Erato (Stich von Virgil Solis aus P. Ovidii Metamorphosis von 1562).

Erato (griechisch Ἐρατώ Eratō „die Liebevolle, die Liebliche“; Betonung auf der ersten oder zweiten Silbe, im Griechischen auf der letzten Silbe) ist in der griechischen Mythologie eine der neun Musen. Sie ist die Muse der Liebesdichtung der Lyrik, des Gesanges und des Tanzes. Erato ist eine Tochter des Zeus und der Mnemosyne.

Die Nymphe Erato aus der Gruppe der Nereiden soll in älterer Zeit Prophetin des Pan gewesen sein, der in Lykosura in Arkadien ein Heiligtum hatte, wo man sein Orakel einholte. Erato war Gattin des Arkas. Mit Arkas hatte sie drei Söhne: Azan, Apheidas und Elatos.

Eine weitere Erato ist eine der Thespiaden, der fünfzig Töchter des Thespios, mit denen Herakles Söhne zeugte; es kann sich auch um eine Verwechslung mit ihrem Sohn handeln, der dann Eratus heißt.

Weblink[Bearbeiten]

 Commons: Erato – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien