Erich Fritz Reuter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erich "Fritz" Reuter, eigentlich Erich Karl Reuter, (* 2. September 1911 in Berlin; † 16. September 1997 in Altenkrempe/Stolpe), war ein deutscher Bildhauer, Künstler und Kunstprofessor.

Schule und Studium[Bearbeiten]

Reuter wuchs in ärmlichen Verhältnissen in Berlin-Charlottenburg auf und besuchte das Köllnische Gymnasium in Berlin-Mitte. 1926 Reuter verließ das Gymnasium und begann eine Steinmetzlehre. Nebenher besuchte er die Kunstgewerbeschule in Berlin-Charlottenburg.

1934 Beginn des Studiums an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin.

1940 Abschluss des Studiums.

1942 Militärzeit unterbrochen durch eine künstlerische Weiterbildung bei Professor Cambini.

1945 Rückkehr aus der Gefangenschaft und Atelier in Dresden.

1949 Rückkehr nach Berlin.

1952 Berufung zum ordentlichen Professor am Lehrstuhl für Plastisches Gestalten der Technischen Universität Berlin.

1966-68 Gastprofessur an der Technischen Universität Istanbul.

Liegende Jünglinge (1955) - Bonn - Tannenbusch

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1952 Erster Preis zum Entwurf eines Denkmals der Opfer der Luftbrücke
  • 1953 Erster Preis des Verbandes der deutschen Kunstkritiker
  • 1956 Erster Preis zur Neugestaltung der Neuen Brücke in Bad Kreuznach, Zweiter Preis beim Wettbewerb „Kunst in der Olympiade"
  • 1957 Erster Preis für den Entwurf und Ausführung des Glockenspiels im Rathaus der Stadt Wolfsburg
  • 1959 Erster Preis für ein Denkmal für Conrad Röntgen, Gießen
  • 1960 Erster Preis zum Entwurf für die Deutsche Botschaft in Rio de Janeiro
  • 1961 Erster Preis im internationalen Wettbewerb für eine Platzgestaltung mit Denkmal in der Stadt Wolfsburg

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Erich F. Reuter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien