Ermesinde (Portugal)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ermesinde
Wappen Karte
Wappen von Ermesinde Lagekarte für Ermesinde
Basisdaten
Region: Norte
Unterregion: Metropolregion Porto
Distrikt: Porto
Concelho: Valongo
Koordinaten: 41° 13′ N, 8° 33′ WKoordinaten: 41° 13′ N, 8° 33′ W
Einwohner: 38.798 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 7,65 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 5072 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 4445
Politik
Bürgermeister: Luís Ramalho (PSD)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Ermesinde
Rua D. António Ferreira Gomes, 365
4445-398 Ermesinde
Website: www.jf-ermesinde.pt

Ermesinde ist eine Stadt im Großraum Porto im Norden Portugals.

Die Kirche Igreja de Santa Rita in Ermesinde

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname ist germanischen Ursprungs. Vermutlich wurde eine erste Gemeinde Ermezende bereits von den Sueben oder im folgenden Westgotenreich gegründet. Eine andere Erklärung sieht die 890 erwähnte Tochter des Gutsherrn Gundezindo namens Ermezinde als Namensgeberin des hiesigen Gebietes, das ihr Vater ihr übertrug.

Die ersten dokumentierten Erwähnungen einer hiesigen Ortschaft Azomes stammen aus den königlichen Erhebungen des Jahres 1258. Als Azenas wird es 1519 in der Stadtrechtsurkunde von Maia erwähnt, und steht als Açomes im Jahr 1706 in den Registern. Mit Ankunft der Eisenbahn 1875 begann die industrielle Entwicklung der Region. Die Gemeinde trug den Namen São Lourenço de Asmes bis nach der Ausrufung der Portugiesischen Republik (1910), als 1911 auf Antrag der Gemeindeverwaltung ihr Name in die heutige Ortsbezeichnung geändert wurde.

Der Ort wurde 1938 zur Kleinstadt (Vila), und 1990 zur Stadt (Cidade) erhoben.[3]

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ermesinde ist Sitz einer gleichnamigen Gemeinde (Freguesia) im Kreis (Concelho) von Valongo im Distrikt Porto. Sie hatte am 30. Juni 2011 38.798 Einwohner, was einer Bevölkerungsdichte von 5070 Einwohner/km² entspricht. Sie ist zugleich die kleinste und die bevölkerungsreichste Gemeinde im Kreis Valongo.

Der Bahnhof von Ermesinde um die Jahrhundertwende

Folgende Ortschaften liegen in der Gemeinde:

  • Cancela
  • Ermesinde
  • Formiga
  • Sampaio
  • Travagem

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ermesinde liegt an der Eisenbahnstrecke Linha do Minho.

Über die Autobahn A4 ist die Stadt an das Fernstraßennetz des Landes angeschlossen.

Josué Pesqueira im Trikot des FC Porto (2013)

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ermesinde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. Geschichte der Stadt auf der Website der Gemeindeverwaltung, abgerufen am 22. März 2014