Ernest Bour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sinfonieorchester des Südwestfunks unter Leitung von Ernest Bour, 1964

Ernest Bour (* 20. April 1913 in Diedenhofen (Reichsland Elsass-Lothringen); † 20. Juni 2001 in Straßburg) war ein französischer Dirigent. Während der Zeit des Nationalsozialismus verwendete er auch den eingedeutschten Namen Ernst Bour oder Bur.[1]

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ernest Bour erhielt seine musikalische Ausbildung am Konservatorium Straßburg, das er zwischen 1930 und 1933 besuchte.[2] Von 1935 bis 1939 war er Kapellmeister bei Radio Straßburg.[2]

Nach der Annexion des Elsass arbeitete Bour im Sinne der nationalsozialistischen Propaganda als Leiter des 1940 entstandenen Orchesters der Stadt Straßburg.[1] Bour produzierte Musik für propagandistische Rundfunksendungen, darunter etwa eine reichsweit ausgestrahlte Sendung mit „elsässischer Volksmusik“.[1]

1941/42 war Bour Erster Kapellmeister des Stadttheaters Mulhouse; in Straßburg folgte ihm Hans Rosbaud nach.[1] 1964 bis 1979 wurde Bour wiederum Nachfolger Rosbauds als Chefdirigent des Südwestfunk-Sinfonieorchesters Baden-Baden.[2]

Bour starb 88-jährig in Straßburg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Boris von Haken: „The Case of Mr. Rosbaud“ – Der Fortgang einer Karriere. In: Albert Riethmüller (Hrsg.): Deutsche Leitkultur Musik? Zur Musikgeschichte nach dem Holocaust. Steiner, Stuttgart 2006, ISBN 978-3-515-08974-6, S. 104 f.
  2. a b c Bour, Ernest auf mgg-online.de