Ernst Heinrich (Bauforscher)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ernst Heinrich (* 15. Dezember 1899 in Berlin-Spandau; † 28. März 1984 ebenda) war ein deutscher Bauforscher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Studium der Architektur an der Technischen Hochschule Berlin von 1920 bis 1925 wurde er dort 1933 promoviert. 1948 habilitierte er sich an der Technischen Universität Berlin, wurde zunächst Privatdozent und 1952 Professor und Lehrstuhlinhaber für Baugeschichte und Bauaufnahme an der TU Berlin. Diesen Lehrstuhl behielt er bis zu seiner Emeritierung 1965.

Im Bereich der Historischen Bauforschung betrieb er insbesondere Orientforschung. Sein Hauptinteresse war die Architektur des Alten Mesopotamien. Zu diesem Thema verfasste er eine Vielzahl von Schriften.

Vor dem Zweiten Weltkrieg war er im Auftrag der Deutschen Orient-Gesellschaft Teilnehmer bei Ausgrabungen in Uruk im Irak. Ab 1967 leitete er Ausgrabungen in Habuba Kabira sowie ab 1969 bei Mumbaqat in Syrien.

Nachlass[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Nachlass Heinrichs befindet sich im Universitätsarchiv der TU Berlin.[1]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bauwerke in der altsumerischen Bildkunst. Harrassowitz, Wiesbaden 1957
  • mit Kurt Bittel (Hrsg.): Vorderasiatische Archäologie. Studien und Aufsätze. Anton Moortgat zum 65. Geburtstag. Mann, Berlin 1964
  • Die Tempel und Heiligtümer im alten Mesopotamien. de Gruyter, Berlin 1982,
  • Die Paläste im alten Mesopotamien. de Gruyter, Berlin 1984, ISBN 3-11-009979-9

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Goerd Peschken, Dieter Radicke, Tilmann Johannes Heinisch (Hrsg.): Festschrift Ernst Heinrich. Dem Bauforscher, Baugeschichtler und Hochschullehrer zum 75. Geburtstag dargebracht. Berlin 1974, ISBN 3798305374
  • Gernot Wilhelm: Zwischen Tigris und Nil: 100 Jahre Ausgrabungen der Deutschen Orient-Gesellschaft in Vorderasien und Ägypten. Philipp von Zabern, Mainz 1998, ISBN 3805324901, S. 9
  • Deutsche Orient-Gesellschaft: Mitteilungen der deutschen Orient-Gesellschaft zu Berlin 106, 1964. Selbstverlag, Berlin 1974

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Universitätsarchiv der TU Berlin: Flyer mit Chronik und Selbstdarstellung (PDF; 1,2 MB), 2012

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]