Erwin Wegner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Dies ist die aktuelle Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 18. September 2015 um 19:31 Uhr durch Invisigoth67 (Diskussion | Beiträge) (→‎Quellen: form).
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Erwin Wegner (* 5. April 1909 in Stettin; † 6. Februar 1945 in Saargemünd) war ein deutscher Leichtathlet und Olympiateilnehmer, der in den 1930er Jahren im 110-Meter-Hürdenlauf erfolgreich war. Bei den Europameisterschaften 1934 gewann er die Silbermedaille (14,9 s).

Bei den Olympischen Spielen 1932 gab er im Zwischenlauf auf, bei den Olympischen Spielen 1936 schied er aus.

Er startete bei den Olympischen Spielen 1932 auch im Zehnkampf und wurde Neunter (7179,930 Punkte).

Erwin Wegner gehörte dem Verein TSV Schöneberg Berlin an. In seiner Wettkampfzeit war er 1,91 m groß und 80 kg schwer.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]