Erzbistum Passo Fundo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Passo Fundo
Basisdaten
Staat Brasilien
Diözesanbischof Rodolfo Luís Weber
Emeritierter Diözesanbischof Urbano José Allgayer
Pedro Ercílio Simon
Antônio Carlos Altieri SDB
Generalvikar Ivanir Antônio Rodighero
Fläche 12.000 km²
Pfarreien 55 (31.12.2013 / AP2014)
Einwohner 546.000 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken 432.000 (31.12.2013 / AP2014)
Anteil 79,1 %
Diözesanpriester 61 (31.12.2013 / AP2014)
Ordenspriester 61 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken je Priester 3.541
Ordensbrüder 117 (31.12.2013 / AP2014)
Ordensschwestern 327 (31.12.2013 / AP2014)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Kathedrale Catedral Nossa Senhora Aparecida
Suffraganbistümer Bistum Vacaria
Bistum Frederico Westphalen
Bistum Erexim

Das Erzbistum Passo Fundo (lat.: Archidioecesis Passofundensis) ist eine in Brasilien gelegene römisch-katholische Erzdiözese mit Sitz in Passo Fundo im Bundesstaat Rio Grande do Sul.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kathedrale Nossa Senhora Aparecida in Passo Fundo

Das Bistum Passo Fundo wurde am 10. März 1951 durch Papst Pius XII. aus Gebietsabtretungen des Bistums Santa Maria errichtet und dem Erzbistum Porto Alegre als Suffraganbistum unterstellt. Am 22. Mai 1961 gab das Bistum Passo Fundo Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Frederico Westphalen ab. Eine weitere Gebietsabtretung erfolgte am 27. Mai 1971 zur Gründung des Bistums Erexim.

Bischöfe von Passo Fundo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]