Eudora (Software)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eudora
Basisdaten

Entwickler Qualcomm, Mozilla Foundation
Aktuelle Version 7.1 (Windows), 6.2.4 (Mac OS)
(11. Oktober 2006)
Betriebssystem Mac OS X, Windows, Linux[1]
Programmiersprache C++ (Windows); C (MacOS)
Kategorie E-Mail-Programm
Lizenz Proprietär (bis inkl. 7.1)
GPL/LGPL/MPL (ab 8.0)
www.eudora.com (nicht mehr existent)

Eudora ist ein E-Mail-Programm für Windows, Mac und Linux, das nach der amerikanischen Autorin Eudora Welty benannt ist.

Das Programm wurde 1988 von Steve Dorner während seiner Studienzeit an der Universität von Illinois entwickelt. 1991 übernahm das Unternehmen Qualcomm, ein in der Forschung und Entwicklung von Kommunikationstechnologie tätiges Unternehmen, die Entwicklung und den Vertrieb der Software.

Ursprünglich existierten mit einer Free- und einer Pro-Variante zwei Versionen von Eudora. Heute gibt es drei unterschiedliche Varianten: Adware, Payware und den klassischen Light-Modus mit eingeschränkter Funktionalität. Seit Oktober 2006 ist die Version 7.1 aktuell, die Mac-Version trägt die Versionsnummer 6.2.4.

Ein Vorteil ist, dass Eudora nicht zwingend eine Installation benötigt. So eignet es sich für den Gebrauch auf externen Festplatten oder USB-Sticks.

Der technische Support für Eudora wurde eingestellt.

Am 22. Mai 2018 gaben Qualcomm und das Computer History Museum bekannt, dass die Eigentumsrechte an Software und Domain übergeben wurde, sodass der Quellcode der zuletzt kommerziellen Versionen für Windows (7.1) und Macintosh (6.2.4) unter der freien BSD-Lizenz zur privaten und gewerblichen Nutzung heruntergeladen werden kann.[2]

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Unterstützt POP3, IMAP und SMTP
  • multiple Adressbücher mit Filtermöglichkeit
  • Suchfunktion (ab Ver. 7 beschleunigt)
  • Verwaltung mehrerer E-Mail-Accounts
  • automatische Buchstabenzählfunktion
  • Formatierungs-Tool (hilft, Text leserlicher und übersichtlicher zu gestalten)
  • unterstützt das Importieren ganzer Mailboxen und Adressbücher aus anderen E-Mail-Clients wie Outlook Express oder Mozilla Thunderbird
  • Emoticons
  • SpamWatch
  • OpenSSL

Schwächen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eudora ignoriert die angegebene Zeichenkodierung ankommender Nachrichten (vgl. MIME-Typen) und stellt sie deshalb oft falsch oder unleserlich dar.[3]

Weitere Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Erscheinen der Version 7.1 im Herbst 2006 hat Qualcomm bekannt gegeben, Eudora nicht weiter als kommerzielles Produkt zu verfolgen. Weiterentwickelt wird es seitdem unter dem Projektnamen Penelope als Open-Source-Programm, welches technisch auf Mozilla Thunderbird aufbaut, sich aber in der Nutzung an Eudora orientieren soll.[4] Qualcomm unterstützt das Projekt Penelope mit Personal. Die aktuelle Version von Eudora OSE (Open Source Edition) 1.0 vom 13. September 2010 basiert auf Thunderbird 3.0.4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mozilla Wiki: Eudora Releases
  2. The Eudora™ Email Client Source Code | Computer History Museum. Abgerufen am 23. Mai 2018 (amerikanisches Englisch).
  3. UTF8 to ISO Plugin für Eudora, mit Informationen wie das Problem zu umgehen ist.
  4. Qualcomm Launches Project in Collaboration with Mozilla Foundation to Develop Open Source Version of Eudora Email Program, Pressemitteilung vom 11. Oktober 2006