Euke Frank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Euke Frank (2014)

Euke Frank (* 17. Dezember 1967 in Linz) ist eine österreichische Journalistin, Chefredakteurin und Herausgeberin der Zeitschrift Woman.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Matura am Gymnasium Rahlgasse in Wien begann Frank ein Studium der Politikwissenschaft und Publizistik an der Universität Wien (nicht abgeschlossen[1]) und arbeitete nebenher als freie Mitarbeiterin für den Österreichischen Wirtschaftsverlag. Ende der 1980er Jahre wechselte sie zum Nachrichtenmagazin Profil – und von dort zur Monatszeitschrift Basta, die Wolfgang Fellner gemeinsam mit seinem Bruder Helmuth gegründet hatte. Bereits mit 23 Jahren wurde Frank zur Chefreporterin des Magazins ernannt.

1993 begann Frank in der Außenpolitik-Redaktion des neu gegründeten Wochenmagazins News, wenig später übersiedelte sie in die Chronik-Redaktion, die sie schließlich von 1994 bis 1999 als Ressortleiterin führte.

Nach der Geburt ihres zweiten Kindes legte Frank diese Funktion zurück, kehrte aus der Karenz jedoch vorzeitig in die Chefredaktion der neugegründeten Frauenzeitschrift Woman zurück, wo sie ab dem Start im Jahr 2001 die Bereiche Aktuell, Karriere, Society und Kultur leitete. Seit Jänner 2006 trägt sie als Chefredakteurin die Gesamtverantwortung für das mittlerweile auflagenstärkste Frauenmagazin Österreichs sowie für das von ihr konzipierte Online-Portal mywoman.at. Seit Februar 2015 fungiert sie außerdem auch als Herausgeberin der Zeitschrift Woman.[2]

2007 gründete Frank das monatliche Hochglanz-Magazin First bzw. 1st und leitete es ein Jahr lang neben der Woman-Redaktion. (Beide Zeitschriften werden von der Verlagsgruppe News herausgegeben, die wiederum mehrheitlich im Besitz von Gruner + Jahr steht.)

2004 veröffentlichte Frank gemeinsam mit zwei Ärzten ein Buch über späte Schwangerschaften. 2006 schrieb sie gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten, dem Fernseh-Journalisten Armin Wolf, ein Sachbuch über prominente Quereinsteiger in der Politik, das mehrere Wochen lang Platz 1 in den österreichischen Bestsellerlisten belegte.

Euke Frank lebt mit Armin Wolf, mit dem sie seit Oktober 2008 verheiratet ist[3], und ihren beiden Kindern in Wien.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 6. Dezember 2021 veröffentlichte sie einen Tweet, in dem sie die Ernennung der Staatssekretärin für Jugend, Claudia Plakolm, kritisiert. Frank stört sich neben dem Alter vor allem an der Höhe des künftigen Gehalts der Staatssekretärin.[4]

Frauenministerin Susanne Raab kommentierte die Twitter-Attacke von Euke Frank als „unerträglich“.[5]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (gemeinsam mit Nadja Brandstätter und Georg Freude:) Späte Mütter, späte Väter. Babyglück im besten Alter. Linde-Verlag, Wien 2004, ISBN 978-3714200065.
  • (gemeinsam mit Armin Wolf:) Promi-Politik. Prominente Quereinsteiger im Porträt. Czernin-Verlag, Wien 2006, ISBN 978-3707600681.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Euke Frank – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Euke Frank – Czernin Verlag – Autoren. Abgerufen am 13. Januar 2021.
  2. derStandard.at - "Woman"-Chefredakteurin Euke Frank auch Herausgeberin. Artikel vom 6. Februar 2015, abgerufen am 8. Februar 2015.
  3. Armin Wolf und Euke Frank: "First Twitter Couple" in der Presse vom 12. August 2012, abgerufen am 13. Oktober 2019.
  4. Frauenmagazin-Chefin attackiert junge Staatssekretärin | Exxpress. Abgerufen am 8. Dezember 2021 (österreichisches Deutsch).
  5. Ministerin rüffelt “Woman”-Chefin: Posting über Plakolm “unerträglich” | Exxpress. Abgerufen am 8. Dezember 2021 (österreichisches Deutsch).