Eulbacher Park

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Obelisk
Kapelle im Teich
Künstliche Ruine „Eberhardsburg"
Ölgemälde des Parks, um 1820 (Christian Kehrer).

Der Eulbacher Park, in der Umgebung Englischer Garten genannt, ist ein Englischer Landschaftspark im östlichen Stadtgebiet von Michelstadt im Odenwaldkreis. Der Park liegt unmittelbar an der Bundesstraße 47 in einem Waldstück zwischen den Stadtteilen Vielbrunn und Würzberg, zu dessen Gemarkung der Weiler Eulbach gehört, in rund 510 Meter Höhe. Die Anlage gilt als ältester archäologischer Park Deutschlands.

Anlage[Bearbeiten]

Der Eulbacher Park besteht aus einem rund 400 Hektar großen englischen Landschaftsgarten. In diesem befinden sich ein Jagdschloss der Grafen zu Erbach-Erbach sowie ein Wildgehege im Norden und im Osten des Parks, das u.a. Wisente beherbergt.

Geschichte[Bearbeiten]

An der Stelle der Wüstung Eulbach, eines Dorfes, das im Dreißigjährigen Krieg zerstört worden war, ließen die Grafen von Erbach-Erbach 1770/71 ein Jagdhaus errichten. Unter Graf Franz I. zu Erbach-Erbach (1754–1823) wurde ab 1802 das Jagdhaus zu einem repräsentativen Jagdschloss erweitert. Gleichzeitig wurde nach Plänen des Gartengestalters Friedrich Ludwig Sckell nördlich an das Schloss anschließend der englische Landschaftsgarten errichtet.

Römische „Altertümer“[Bearbeiten]

In ihm befinden sich Rekonstruktionen und landschaftsgestalterische Spolien, die von dem gut 150 Meter östlich entfernt liegenden römischen Limes-Kastell Eulbach, dem Kastell Würzberg und anderen Fundstellen am Odenwaldlimes stammen. Der altertumsbegeisterte Graf ließ diese römischen Bauteile in den Park integrieren, die er bei seinen Untersuchungen römischer Fundstellen ausgegraben hatte. Er rekonstruierte Mauerstücke, Kastelltore, Inschriftensteine, Säulen und andere Artefakte. Mehrheitlich wurden dazu Funde aus dem unmittelbar benachbarten Kastell Eulbach in den Park gebracht, aber auch Objekte von anderen Fundstellen aus dem Odenwald wurden in den Landschaftspark integriert. So wurde ein Obelisk aus Steinen des nicht weit entfernt gelegenen Kastell Würzberg errichtet.

Die Rekonstruktionen entsprechen in keiner Weise mehr dem heutigen Kenntnisstand. Sie spiegeln aber den Wissensstand, die Vorstellung und Altertumsbegeisterung der Romantik und sind damit in sich selbst ein wertvolles historisches Kulturzeugnis. Der Eulbacher Park ist ein Kulturdenkmal nach dem Hessischen Denkmalschutzgesesetz.

Wissenswert[Bearbeiten]

Englischer Garten Eulbach

Heute stellt der Eulbacher Park, der ganzjährig geöffnet ist, ein beliebtes Ausflugsziel dar.

Bilder[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Dietwulf Baatz: Michelstadt-Eulbach. In: Die Römer in Hessen. Nikol, Hamburg 2002, S. 432 ff. ISBN 3-933203-58-9
  • Holger Göldner: Der Englische Garten "Eulbacher Park". Römische Relikte vom Odenwaldlimes in einem Landschaftsgarten des 19. Jahrhunderts bei Michelstadt im Odenwaldkreis. In: Archäologische Denkmäler in Hessen. Heft 152, Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Wiesbaden 2001, ISBN 3-89822-152-0
  • Jörg Lindenthal: Kulturelle Entdeckungen. Archäologische Denkmäler in Hessen. Jenior, Kassel 2004, S. 153f., ISBN 3-934377-73-4
  • Egon Schallmayer: Der Odenwaldlimes. Vom Main bis an den Neckar. Theiss, Stuttgart 1984, S. 79 ff. ISBN 3-8062-0328-8
  • Walter Weidmann: Eulbach. Ein Heimatbuch. Stadt Michelstadt, Michelstadt 2002, ISBN 3-924583-39-0

Weblinks[Bearbeiten]

49.689.0758333333333Koordinaten: 49° 40′ 48″ N, 9° 4′ 33″ O