Eva Barlösius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eva Barlösius (* 6. September 1959 in Hannover) ist eine deutsche Soziologin. Sie lehrt als Professorin für Makrosoziologie und Sozialstrukturanalyse an der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Schulbesuch in Hannover studierte Barlösius von 1978 bis 1983 Soziologie, Politikwissenschaft und Ernährungswissenschaft an den Universitäten Hannover und München. [1] Nach dem ersten Berufsschullehrer-Staatsexamen war sie bis zum Zweiten Staatsexamen Referendarin an Schulen in Braunschweig und Salzgitter. 1988 wurde sie an der Universität Hannover als Soziologin promoviert, 1994 folgte dort ihre Habilitation.

Nach vierjähriger Tätigkeit als Assistenz-Professorin wurde Barlösius erst Professorin an der Universität Hohenheim und dann an der Universität Duisburg-Essen. Seit 2007 lehrt sie an der Universität Hannover.

Barlösius ist Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (Acatech) und eine der Herausgeberinnen der Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Köchin und Koch. Familial-häusliche Essenszubereitung und berufliches Kochen. In: Haushalt und Familie in Mittelalter und früher Neuzeit. Hrsg. von Trude Ehlert, Sigmaringen 1991, S. 207–218.
  • Kämpfe um soziale Ungleichheit. Machttheoretische Perspektiven. VS – Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2004, ISBN 3-531-14311-5.
  • Die Macht der Repräsentation. Common Sense über soziale Ungleichheiten. VS – Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2005, ISBN 3-531-14640-8.
  • Pierre Bourdieu. Campus-Verlag, Frankfurt am Main u. a. 2006, ISBN 3-593-37635-0.
  • als Herausgeberin mit Daniela Schiek: Demographisierung des Gesellschaftlichen. Analysen und Debatten zur demographischen Zukunft Deutschlands. VS – Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2007, ISBN 978-3-531-15094-9.
  • Soziologie des Essens : eine sozial- und kulturwissenschaftliche Einführung in die Ernährungsforschung, 2. Auflage, Juventa-Verlag, Weinheim/München 2011, ISBN 978-3-7799-1489-1.
  • Dicksein. Wenn der Körper das Verhältnis zur Gesellschaft bestimmt. Campus, Frankfurt am Main 2014, ISBN 978-3-593-50083-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die biografischen Angaben beruhen auf: Curriculum Vitae, Eva Barlösius (PDF), abgerufen am 9. August 2016.