Exceet Card

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
exceet Card AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1924
Sitz Unterschleißheim, Deutschland
Leitung Robert Wolny (Vorstandsvorsitzender)
Mitarbeiter rund 60 (2010)
Umsatz 8,8 Mio EUR (2009)[1]
Branche Chipkarten
Sicherheitsprodukte
Website www.exceet-card-group.com

Die Exceet Card AG (bis Anfang 2013 Winter AG) mit Sitz in Unterschleißheim ist ein ehemals börsennotierter deutscher Hersteller von Chipkarten und Sicherheitsprodukten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historisches Logo

Das Unternehmen wurde 1924 unter dem Namen Winter Wertdruck GmbH als Druckerei gegründet und produziert seit 1993 Chipkarten.[2] Im Jahr 2000 erfolgte der Börsengang der in der Zwischenzeit in eine Aktiengesellschaft umgewandelten Winter AG.[2] Ihre Aktien waren danach am Regulierten Markt der Deutschen Börse notiert.[3]

Von 2004 bis 2009 gehörte Winter mehrheitlich der schweizerischen Trüb AG.[2] Im Oktober 2010 wurde der Verkauf des Unternehmens an die schweizerische Unternehmensgruppe Exceet Group bekannt gegeben, nachdem vorher ein Squeeze-out erfolgt war. [4]

Der Geschäftsbereiches ID Management & Systems (“IDMS”) der exceet Group AG (und damit auch die exceet Card AG) wurde im Rahmen eines Management-Buy-Outs (MBO) am 30. September 2016 an die Herren Robert Wolny (COO IDMS) sowie Ulrich Reutner (ehemaliger CEO von exceet) verkauft.[1] Die exceet Card Group wird über die Visioncard Holding GmbH gehalten, welche sich zu 100 % in ihrem Besitz befindet. Der Übergang der Geschäftsaktivitäten ist sofort wirksam. Die Parteien haben Stillschweigen über den Verkaufspreis vereinbart.

Aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen stellt neben kontaktbehaftet und kontaktlos arbeitenden Chipkarten, Dual-Interface-Karten und USB-Token her. Weiter bietet das Unternehmen damit verbundene Dienstleistungen (wie Key-Management und den Betrieb von Card-Management-Systemen) an. Winter entwickelt außerdem das Kartenbetriebssystem CombOS.[5][6]

Zu den Hauptkunden zählen Banken (Maestro-Karten, Kreditkarten, EMV-Karten), Krankenversicherungen (Krankenversicherungskarte, Elektronische Gesundheitskarte), Unternehmen des öffentlichen Personennahverkehrs und Behörden. Die Winter AG besitzt die Sicherheitszertifizierung zur Personalisierung von Karten mit Mastercard- und Visa-Logo.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschäftsbericht 2009@1@2Vorlage:Toter Link/62.206.58.11 (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. a b c Geschichte der Winter AG
  3. Stammdaten der Winter AG an der Deutschen Börse (Memento des Originals vom 16. Dezember 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/deutsche-boerse.com
  4. Winter Hauptaktionär verlangt Squeeze Out. auf: aktiencheck.de vom 1. Oktober 2010. Abgerufen am 5. Mai 2015.
  5. Winter AG - Chipkarten
  6. Winter AG - Chip-Token (USB)