Eyal Weizman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eyal Weizman (2012)

Eyal Weizman (* 1970 in Israel) ist ein israelischer Architekt und Schriftsteller.

Mahnmal Blatt von Ullman, Hecker und Weizman in Berlin-Kreuzberg

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weizman arbeitet als Architekt und Direktor des Center for Research Architecture am Goldsmiths College der Universität London. Er ist freier Redakteur und arbeitet u. a. für das Cabinet-Magazin. Weizman steht in engem Kontakt mit Menschenrechtsorganisationen in Israel und Palästina. Für ihn ist israelische Architektur auf dem Gebiet der Palästinenser „in Material gegossene Politik“[1]. Er setzt sich in seinen literarischen Werken kritisch mit der Architektenzunft auseinander. In seinem künstlerischen Schaffen scheint die Erinnerung an Jüdische Kultur in Deutschland auf.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Carsten Hueck: Architektur im Dienst israelischer Machtpolitik. Deutschlandradio vom 12. November 2009 (Radiofeuilleton, abgerufen am 2. März 2011).