Fössebad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eingang des Fössebads im Winter
Das Fössebad um 1915; im Hintergrund die Bethlehemkirche

Das Fössebad ist ein kombiniertes Frei- und Hallenbad im Stadtteil Limmer von Hannover.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Fössebad wurde im Jahre 1838 als Flussschwimmbad eröffnet und damals mit dem Wasser der Fösse gespeist.

1955 wurde es aufgrund zunehmender Verschmutzung dieses Nebenflusses der Leine vorerst geschlossen und 1960 nach Abschluss eines umfangreichen Umbaus unter der Leitung von Heinz Goesmann als erstes kombiniertes Hallen- und Freibad der Bundesrepublik Deutschland wieder eröffnet.[1]

Der jahrelange Aufschub von Sanierungsarbeiten in den 1980er Jahren bewirkte eine drohende Schließung, die von Protestveranstaltungen und Unterschriftenaktionen begleitet wurde. 1993 folgte die Gründung der Fössebad-Betriebs GmbH, die schließlich die Trägerschaft von der Stadt Hannover übernahm und vier Jahre später die Erneuerung von Dachbauten, Wasseraufbereitungsanlagen und der Glasfront ermöglichte.

2005 wurde der Förderverein Fössebad mit dem Ziel gegründet, das Fössebad für die Öffentlichkeit, Schulen und Vereine zu erhalten.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Klaus Mlynek und Waldemar R. Röhrbein mit Dirk Böttcher und Hugo Thielen; redaktionelle Mitarbeit: Peter Schulze (Hrsg.): Stadtlexikon Hannover. Von den Anfängen bis in die Gegenwart. Erstausgabe Auflage. schlütersche, Hannover 2009, ISBN 978-3-89993-662-9., S. 250

52.3717083333339.6970972222222Koordinaten: 52° 22′ 18″ N, 9° 41′ 50″ O